Jump to content
Typografie.info
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
faber fecit

Struktur der "name" Tabelle

Empfohlene Beiträge

faber fecit

Wer kann helfen? Seit dem letzten word.update funktioniert eine Schriftart (egreek.ttf) nicht mehr. Wenn ich sie in der Schriftsammlung überprüfe, kommt "ein geringfügiger Fehler gefunden": Struktur der name-Tabelle. (Im Textverarbeitungsprogramm Pages funktioniert es weiterhin problemlos, nur möchte ich nicht alle meine .docx Dokument umformatieren.)

 

Kann man diese "Struktur" mit einfachen Mitteln so ändern, dass der Fehler verschwindet?

 

 

  • sehr interessant! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos

Da würde ich am ehesten Catfonts (oder seine Website: http://www.peter-wiegel.de/) zu befragen :)

Der Font ist ja uralt, wohl nicht von einem hauptberuflichen Schriftgestalter und auch sonst nicht wirklich tauglich.

 

Wofür benötigst Du diesen Font? Alternativen haben wir hier gelistet: 

 

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Oh-Ha! Dieser Font ist ja eigentlich ein Problem pur!

 

Hier handelt es sich nämlich nicht um einen griechischen Font mit offizieller Codierung, sondern um eine Not-Codierung aus der Vor-Unicode-Zeit, bei der die griechischen Buchstaben und Satzzeichen so ähnlich wie möglich auf den Platz der nahezu gleich ausgesprochenen lateinischen Buchstaben gelegt wurden, und daher eben auch nicht in der Reihenfolge des griechischen Alphabets liegen.

 

Daher kann man so erstellte Texte dann auch immer nur mit dieser Schriftart öffnen, sonst erscheinen statt der griechischen Buchstaben dann Lateinische, und das bei vielen so erstellten Texten dann auf eine normgerechte griechische Codierung umzustellen ist dann wirklich ein Job für Sisyphos. Um diese Arbeit kommt man aber kaum herum, möchte man aktuelle Schriftarten mit Unterstützung der Griechischen Schrift verwenden. Dann aber wird man auch zur Eingabe eine Griechische Tastatur mit sicher anderer Belegung benötigen, als bei dieser Fake-Grichisch -Schrift.

 

Auf alle Fälle wird man den genannten Fehler kaum beseitigen können, aber geringfügige Fehler meldet die Apple-Schriftenprüfunbg auch bei einer großen Zahl kommerzieller Fonts der Top-Anbieter, in so fern würde ich solch eine Meldung nicht zu ernst nehmen.

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Ich habe mich noch ein wenig umgeschaut, wie man mit möglichst wenig Nacharbeit Texte, die unter dieser ANSI/ASCII-Notbelegung mit Griechischen Buchstaben auf dem Code von Lateinischen Buchstaben einen Unicode-Griechisch Text machen kann, und habe diese Seite hier gefunden:

 

https://www.hilfdirselbst.ch/foren/Griechischen_Text_aus_Word_%FCbernehmen_P461438.html

 

Dort sind einige Konverter genannt, die ausgehend von einer einst benutzten Schrift eine Übertragung in Unicode machen. Allerdings ist deine Schriftart dort nicht genannt, daher musst Du wohl etwas experimentieren, denn zumindest auf die normalen Griechischen Buchstaben sind einige der alten Schriftarten recht ähnlich belegt. Bei den Akzenten für polytones Griechisch wird es dann allerdings komplizierter.

 

Eventuell schaust du auch gleich hier:

 

https://www.greektranscoder.org/

 

Eine Übertragung der Texte in eine Unicode-Belegung ist jedoch sehr sinnvoll, da dann eine sehr große Auswahl an Schriften verfügbar ist, der griechische Text auch durchsuchbar wird und nicht ausgeschlossen werden kann, das Vor-Unicode-Schriftarten nicht irgendwann nicht mehr unterstützt werden.

 

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
faber fecit

Herzlichen Dank für die schnelle Info!

 

Zur Erklärung: Ich habe diesen "font" seit 2003 in Gebrauch, um Altgriechisch-Arbeitsblätter für die Schule zu machen. (Und UNGERN macht der Lehrer alles neu!) Merkwürdig ist eben, dass es bis gestern VOR dem letzten Word-Update all die vielen Jahre problemlos ging (und pages auf dem MAC es immer noch egal ist...) Da werde ich mir wohl in Word ein Macro schreiben müssen, um die ganzen Sachen in einen echten font zu verwandeln...

 

Wie steht's bei Platon:

 

χαλεπὰ τὰ καλὰ

 

Aber nochmal ganz herzlichen Dank für die vielen Hinweise auf die Seiten! Ich werde mich umschauen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Þorsten
vor 19 Minuten schrieb faber fecit:

Merkwürdig ist eben, dass es bis gestern VOR dem letzten Word-Update all die vielen Jahre problemlos ging (und pages auf dem MAC es immer noch egal ist...)

So verwunderlich finde ich das nicht. Bei Software-Updates kommt es regelmäßig vor, dass lange obsolete Standards irgendwann nicht mehr unterstützt werden. Hier hat es anscheinend die Unterstützung von Vor-Unicode-Fonts in Word erwischt.

 

vor 19 Minuten schrieb faber fecit:

Da werde ich mir wohl in Word ein Macro schreiben müssen, um die ganzen Sachen in einen echten font zu verwandeln...

Langfristig ist die Konvertierung deiner Texte in Unicode sicher die beste Lösung, denn verschwinden wird dein aktuelles Problem nicht. Eher wird der Font irgendwann auch in Pages nicht mehr funktionieren.

 

vor 19 Minuten schrieb faber fecit:

χαλεπὰ τὰ καλὰ

Wie hast du diesen Text denn geschrieben? Das ist ja »richtiger« Unicode. Wenn du den so eingeben kannst, kannst du auch neue Arbeitsblätter erzeugen, die zukunftssicher sind.

 

Wenn du freie Schriften mit Altgriechischunterstützung suchst, kuck mal hier vorbei: http://type.dt1.org/render/all?tag=greek&has=ᾎσθὲζϊχᾗφύψοξ&text=ᾎσθὲζϊχᾗφύψοξ

 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos
vor 1 Stunde schrieb faber fecit:

Und UNGERN macht der Lehrer alles neu!

Oh, das verstehe ich gut, aber ich kann Dir wirklich nur raten, einmal eine Woche Sommerferien zu investieren, Deine Materialien so zukunftssicher wie möglich machen. Wobei es aber manchmal schneller geht, die Arbeitsblätter komplett neu zu erstellen, als Mühen in die Konversion alter Dokumente zu stecken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
faber fecit

Ja, ich kann mitllerweile schon ganz gut die Ländersprache auf polytonisches Griechisch umstellen und auch schon recht flüssig schreiben, jedoch: Alte Gewohnheiten und eben die vielen alten Arbeitsblätter. Da wird eine Woche nicht reichen, es sei denn, ich kriege mein Macro zum Laufen... Und das sieht mittlerweile ganz gut aus, nur muss man eben für jeden Vokal mit diakritischem Zeichen die Unicodenummer raussuchen...

Aber der Tip type.dt1.org war super! Ich habe schon mind. eine, die ich einmal ausprobieren werde!

χάριν ἔχω σοι

 

 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Þorsten
vor 17 Stunden schrieb faber fecit:

nur muss man eben für jeden Vokal mit diakritischem Zeichen die Unicodenummer raussuchen

Vielleicht hilft dir ja dieses Tool: http://dev.webcomposekey.dt1.org/test/greek

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
faber fecit

Die Tabellen und das Tool sind nicht schlecht, allerdings benötige ich für meine Art Macro eine andere Nummer (die die Tabelle erst auf den Klick angibt). Mein Macro sieht z. B. so aus:

 

With Selection.Find        

.Text = "a]"        

.Replacement.Text = ChrW(7940)    

End With    

Selection.Find.Execute Replace:=wdReplaceAll

 

Hier wird das egreek Alpha mit Spiritus und Akut ersetzt in ἄ.

 

Ιν δερ Ταβελλε In der Tabelle steht als Unicode Nr. U+1F0c, ich aber nehme im Word Macro (glaube ich) immer die HTML Entity (decimal) &#7940 ohne das &#.

 

Jedenfalls es funktioniert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Þorsten

Beides geht:

  • ChrW(7940)
  • ChrW(&H1F04)

 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung