Jump to content
Typografie.info
Typography.Guru—Lehrreiche Typografie-Videos auf YouTube …
Typography.Guru—Lehrreiche Typografie-Videos auf YouTube …
Typography.Guru—Lehrreiche Typografie-Videos auf YouTube …
Typography.Guru—Lehrreiche Typografie-Videos auf YouTube …
Typography.Guru—Lehrreiche Typografie-Videos auf YouTube …
Typography.Guru—Lehrreiche Typografie-Videos auf YouTube …
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Sebastian Nagel

Indesign: Profil umwandeln von Coated zu Zeitung – stumpfere Farben?

Empfohlene Beiträge

Sebastian Nagel

Liebe Leser,

 

ein Kollege fragt mich eben ... und ich wundere mich:

 

Ich habe ein neues Indesign-Dokument, mit einem Coated-Farbprofil. Darin habe ich eine Farbfläche mit 100% leuchtendem Magenta. Nun möchte ich dieses Dokument so umwandeln, dass es bestmöglich auf Zeitungspapier gedruckt werden kann. Also Bearbeiten > In Profil umwandeln > Zeitungsprofil wählen > bestätigen, ansehen.

 

Meine Erwartung wäre, dass das Magenta-Farbfeld nun etwas heller umgerechnet wird, um das dunklere Papier zu kompensieren (so gut das halt geht). Stattdessen erhält es die Farbwerte CMYK 4 / 98 / 11 / 2.  Dadurch wirkt die Farbe dann auf Zeitungspapier ja nochmal dumpfer.

 

Die genauen Werte hängen wohl von den Profilen und Umrechnungseinstellungen ab, aber es wird effektiv immer etwas "Dreck" reingemischt wenn ich von Coated zu Newspaper umrechne, was mich doch wundert ... Habe ich einen totalen Denkfehler? Rechnet Indesign Unsinn?

 

Sebastian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Colormanagement ist ein weites Feld voller Fallstricke … Ich empfehle für den Einstieg gern das Kompendium von Cleverprinting: https://www.cleverprinting.de/download/Cleverprinting_2016.zip

 

Photoshop rechnet vom "ISOcoated v2" in ein ISOnewspaper26v4 das 100% magenta in ein 1/98/6/5 um. Da ein offenes Papier immer mehr saugt als ein gestrichenes, muss nicht nur die Papierhelligkeit, sondern auch das Saugverhalten berücksichtigt werden, was zu einem im Vergleich höheren Farbauftrag führen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian Nagel

Danke – so ergibt das aus Umrechnungs-Sicht einigermaßen Sinn – mehr als 100% M geht halt nicht, also werden andere Farben dazugegeben.

Als "Mensch" würde man vermutlich bei einem reinen Farbton wie 0 100 0 0 dann doch eher dazu tendieren, diesen beizubehalten (Papier saugt zwar einen Teil auf, aber zumindest wird die Farbe nicht nochmal zusätzlich "verschmutzt". Bleibt nichts anderes übrig als mitzudenken :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung