Jump to content
Typografie.info
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
<p>Typografie-Bestseller-Bücher bei Amazon</p>
upthera

InDesign: Schneller Querverweise im Inhaltsverzeichnis einfügen

Empfohlene Beiträge

upthera

Liebe Gemeinde,

 

beim Inhaltsverzeichnis für Bücher gehe ich immer wie folgt vor: Ich erstelle das Inhaltsverzeichnis mit dem Programm und ersetze dann händisch alle Seitenzahlen durch Querverweise mit entsprechender Formatierung. So werden die Seitenzahlen automatisch aktualisiert, sollte sich noch etwas am Umbruch ändern, und die Kapitelüberschriften bleiben im IV so erhalten, wie ich sie gesetzt habe. Einziger Nachteil: Das händische Einfügen der Querverweise dauert quälend lange (Schrift->Hyperlinks und Querverweise->Querverweis einfügen und das bei jedem Kapitel- und Unterkapitel). Wüsstet ihr da eine schnellere Lösung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R::bert

Das Inhaltsverzeichnis automatisch erstellen lassen und ggf. nach Änderungen im Dokument automatisch aktualisieren lassen. Das schränkt Dich ggf. etwas in der Gestaltung ein, erspart Dir aber die Querverweise und nachträgliche Korrektur von geänderten Überschriften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
upthera
vor 23 Minuten schrieb R::bert:

Das Inhaltsverzeichnis automatisch erstellen lassen und ggf. nach Änderungen im Dokument automatisch aktualisieren lassen. Das schränkt Dich ggf. etwas in der Gestaltung ein, erspart Dir aber die Querverweise und nachträgliche Korrektur von geänderten Überschriften.

Genau davon bin abgekommen, weil man beim Aktualisieren des IVs dann immer wieder dieselben Änderungen an den Kapitelüberschriften durchführen muss. Mit meiner Methode muss man nicht mehr aktualisieren und ist so bei den Seitenzahlen auf der sicheren Seite. Ich würde es nur gerne schneller erledigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Martin Schulz

Was musst Du denn beispielsweise immer neu ändern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieter Stockert

Üblicherweise sollen die Einträge im Inhaltsverzeichnis den jeweiligen Kapitelüberschriften genau entsprechen. Es kommt aber – wie anscheinend jetzt bei Dir – auch vor, dass man davon abweichen will oder muss, weil die Einträge im Inhaltsverzeichnis kürzer sein oder keine Zeilenumbrüche beinhalten sollen oder dergleichen. Neben der Methode mit den Querverweisen würde mir da nur einfallen, dass man Textrahmen mit der im Inhaltsverzeichnis gewünschten Formulierung und eigenem Absatzformat außerhalb des sicht- bzw. druckbaren Bereichs platziert und diese Rahmen in den jeweiligen ›richtigen‹ Überschriften verankert. Das ist zwar auch Mehrarbeit, aber die ist nur einmal fällig und nicht bei jeder Aktualisierung des Inhaltsverzeichnisses.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jpw
vor 1 Stunde schrieb Dieter Stockert:

Textrahmen ... außerhalb des sicht- bzw. druckbaren Bereichs

einfacher: in einem Textrahmen, der auf nicht-druckend gestellt ist. Diesen kann man auch noch verankern, so dass er sich mitverschiebt. Und man kann ihn z.B. mit farbigem Hintergrund versehen, um ihn leichter wiederzufinden. Für das ganze den Rahmen mit einem Format versehen, darin kann dann auch ein Absatzformat vorhanden sein.

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
upthera

Ich danke den beiden letzten Beiträgern herzlich. Genau das ist mein Problem:

Am 11.2.2019 um 16:29 schrieb Dieter Stockert:

Es kommt aber – wie anscheinend jetzt bei Dir – auch vor, dass man davon abweichen will oder muss, weil die Einträge im Inhaltsverzeichnis kürzer sein oder keine Zeilenumbrüche beinhalten sollen oder dergleichen.

Ich werde eure Ansätze einmal ausprobieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Buchlayout

Sind tolle Tricks. Ich stehe auch immer vor dem Problem. Da ist Word übrigens ausnahmsweise mal besser, dort kann man sagen: nur Seitenzahlen aktualisieren.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cajon

Du kannst auch noch mit nichtdruckenden Ebenen arbeiten. Ich mach das bei lebenden Kolumnentiteln so.

 

Vorschlag:

Du legst zwei Absatzformate an: "Ü1 Standard" und "Ü1 Abweichend".

Standard benutzt du, wenn der Text im IHV und auf der Seite gleich ist.

Abweichend benutzt du, wenn sich der Text im IHV und der Text auf der Seite unterscheiden.

Wenn du Abweichend benutzt, dann legst du noch einen Rahmen auf der Seite an, und schreibst in den den Text wie er im IHV sein soll, und verwendest dafür Standard. Diesen Rahmen schiebst du auf eine nichtdruckende Ebene oder legst dafür ein nichtdruckendes Objektformat an.

So kannst du das IHV aus dem Format Standard generieren lassen, siehst aber auf der Seite dann den abweichenden Text.

  • Gefällt 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ewan Junior

Ich habe schon mehrere Ideen zu diesem Thema entwickelt, die sicher auch für andere interessant sein können. Ich wähle sie jetzt je nach Art der Abweichungen, die bei mir auftreten und je nachdem, wie oft ich das IHV aktualisieren möchte. Das mit den nichtdruckenden Rahmen finde ich aber auch superinteressant und werde es bestimmt mal ausprobieren.

 

1. Wenn ich es einmal erstelle und vor Druck noch einmal die Seitenzahlen aktualisieren möchte, erstelle ich ein zweites IHV in einem zweiten Textrahmen und wandele die Seitenzahlen per Hand um. Dabei überprüfe ich noch einmal genau, ob sich keine Überschriften geändert haben. Etwas fehlerbehaftet, wenn man nicht akkurat arbeitet, aber ansonsten kein großer Aufwand.

 

2. Wenn ich es ein paar Mal ändern muss, lasse ich InDesign das IHV aktualisieren wandele die paar Änderungen jedes Mal händisch um.

 

3. Ich hatte manchmal den Fall, dass sich Regelmäßigkeiten beim IHV auftaten. Beispielsweise füge ich in die Überschriften im Text manchmal Zeilenumbrüche ein, die im IHV später stören. Dafür habe ich eine feste Suchregel, die ich auf das Verzeichnis anwende und die die weichen Zeilenumbrüche entfernt: \n ersetzen durch nichts, die ist fest eingespeichert und ich rufe sie einfach auf, wenn ich sie brauche. Das Einzige, worauf ich dabei achte, ist, dass "Suchen in Textabschnitt" ausgewählt ist, das merkt InDesign sich leider nicht (arbeite noch mit CS6, mag sich geändert haben).

 

4. Mit GREP-Regeln habe ich auch schon gearbeitet, um nach jedem Aktualisieren des Textes meine Abweichungen wieder einzufügen. Ich habe auch schon mehrmals IHVs gehabt, wo die Seitenzahlen vorangestellt werden und dann aber rechtsbündig untereinander stehen sollten.  Da benötigt man vor den Seitenzahlen einen Tab, den man automatisch nicht generieren kann. Diese Tabs muss man auch jedes Mal wieder händisch einfügen – oder eine GREP-Regel erstellen, die an den Anfang jeder Zeile des IHVs ein Tab schreibt.

GREP kann man wie normale Suchregeln abspeichern und jedes Mal neu abspielen, das ist ein kleiner Aufwand. Es ist nur wieder darauf zu achten, dass "Textabschnitt" ausgewählt ist und nicht "Ganzes Dokument", damit sich die Änderungen nur auf das IHV beziehen und nicht im Dokument herumgepfuscht wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
With three main styles, Plain, Script and Formal, StylePro transforms the Retro look into a versatile, and powerful font that can be used for nostalgic work, or 21st Century design.
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung