Jump to content
Typografie.info
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel
Typo-Newbie

Neue "Hausschrift(en)"...

Empfohlene Beiträge

Typo-Newbie

Hallo zusammen! 

 

Als Neuling habe ich mich hier angemeldet, um Hilfe bei einer Baustelle zu finden.

 

Zunächst zu mir:

Dennis, Mitte 40

Während der Schulzeit habe ich in der Druck-AG der Schule mitgemacht. Wir haben Briefbögen und ähnliches gestaltet und gedruckt, aber auch die Schülerzeitung. Etwas später habe ich dann die Schülerzeitung hauptsächlich gestaltet. Wer von Euch alt genug ist und mit dem C64 zu tun hatte, kennt vielleicht noch Printfox, mit dem ich angefangen bin. Später habe ich die Schülerzeitung mit Pagefox gesetzt.  Typografische Grausamkeiten waren meine Spezialität. :cheer:.Während eines Praktikums durfte ich dann mit Aldus Pagemaker herumspielen... Und dann kam lange Zeit Word als DTP-Programm :schonklar:.  Dann kam Affinity Publisher...

 

Was habe ich vor:

Meine Hobby-Fotoseite musste ich offline nehmen, weil der CMS-Hersteller einfach den Stecker gezogen hat. Ein CMS ohne Support geht für mich nicht. Also bin ich gerade dabei und will die Seite komplett neu machen: neues CMS ("Made in Germany"), ich lerne HTML und CSS um das Design selbst programmieren zu können und auch alles zu verstehen. @font-face habe ich mir auch angeschaut. In dem Zuge möchte ich aber auch mehrere Druckstücke (einen Vertagsvordruck, Visitenkarten etc.) neu gestalten.

 

Was ich suche:

Für meine Projekte gebrauche ich drei Schriften, die gut harmonieren: mit und ohne Serifen und Festbreite (für Code). Die Angebote sind so überbordend, dass mir der Überblick völlig abhanden gekommen ist. Auch was die Hamonie betrifft - da bin ich (derzeit?) raus. Ich sehe einfach nicht, ob es passt. Daher gebrauche ich Ideen, Vorschläge und allgemeine Ratschläge. Die Schrift sollte sowohl gedruckt alsauch online funktionieren.

 

Wichtig: Ich muss die Schriften über meinen Server ausliefern. Drittdienstleister will ich auf meiner Homepage nicht (genau so wie Js übrigens auch nicht). Außerdem hätte ich gern - wenn möglich - eine relativ neue Schrift. 

 

Ein paar Fragen, die Ihr vielleicht stellen würdet:

Hast Du schon Schriften? Neben denen, die bei verschiedenen Programmen mitgeliefert sind, habe ich schon mal Schriften bei Linotype (einige Myriad-Schnitte, Zapfino und als Fehlkauf Papyrus) gekauft. Außerdem habe ich seit kurzem auf "MegaFont NOW" aufgerüstet, weil nun  auch Webfonts dabei sind. Seit ein paar Tagen habe ich auch MainType im Einsatz und sehe, wie schlecht manche der "MegaFont"-Schriften sind.

 

Darf eine Schrift Geld kosten? Ja. Die Schrift muss aber "Pay-Once" sein. OpenSource geht aber auch. :-D

 

Welche Schriften magst Du? Bei Druckstücken habe ich bisher die Myriad Pro im Einsatz. Die möchte ich aber ablösen, gern mit Serifen. Ich mag die Palatino Nova gern, aber aufgrund des Lizenzmodells bei Webfonts ist sie raus. Die Bodoni Pro von Softmaker habe ich für meinen Kalender 2020 im Einsatz. Auch Garamond mag ich gern.

 

Danke Euch! 

 

Dennis

 

PS: Sorry für die Bleiwüste als Einstand.

 

 

 

 

 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Typo-Newbie

Hier mal ein Beispiel für mein Dilemma: Diese Schrift mag ich spontan. Ich mag ihre Serifen und ihre höhere Mittellänge, was in meinen Augen für eine gute Lesbarkeit gilt. Nur wie findet man jetzt eine passende Partnerin? Und vor allem: Ist es eine gut ausgestattete Schrift (und nicht wie bei Softmaker). 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
D2C

Hallo @Typo-Newbie, Schriftbeurteilung und -kombination sind ein weites Thema, über das man ganze Bücher finden kann. Forenbeiträge können dazu zwar nicht erschöpfend Auskunft geben; hier aber schon einmal ein paar Eckpunkte:

  • Web-Fonts, die du selbst hosten und ohne Tracker einsetzen willst, lizenzierst du am besten bei Fontspring. Dieser Händler verlangt von Haus aus keine Tracking-Scripts und hat dabei eine sehr große Auswahl, guten Kundenservice und einfache Shop-Bedienung.
  • Die Askan ist prinzipiell eine sehr gut ausgebaute Schrift mit Kapitälchen, zahlreichen Ziffernsets und breiter lateinischer Sprachunterstützung. Es kommt aber bei dieser Frage immer an deine Anforderungen an. Die Askan hat etwa kein Versal-SZ (ẞ), was beispielsweise die meisten Nutzer dieses Forums stören dürfte. Auch wenn du Internationale Lautschrift, Vietnamesisch oder andere Schriftsysteme setzen möchtest, kommen viele Schriften (so auch diese) an ihre Grenzen.
  • Ein einfacher Weg, um gute Schriftkombinationen zu finden, ist, zunächst Schriften desselben Gestalters anzusehen und zu schauen, ob etwas dabei ist, was die anfangs gewählte Schrift ergänzt. Viele (nicht alle) Schriftentwerfer haben Gestaltungsprinzipien, die sich durch alle ihre Entwürfe ziehen und die dafür sorgen können, dass die Kombination zweier ihrer Schriften harmonisch aussieht. Das trifft zwar weniger auf zeitgenössische Schriften zu als auf klassische. Doch Askan ist ein Entwurf von Dieter Hofrichter, bei dem das durchaus hinkommt. Schau dir doch mal an, ob du bei ihm eine passende Sans findest.
  • Allerdings hat Hoftype keine dicktengleichen Schriften im Angebot. Hier könntest du nach einer Monospace suchen, die sich formal deiner Serif (meist schwieriger) oder deiner Sans (meist einfacher) annähert. Wenn du beispielsweise Hoftypes Urania als Sans wählst (siehe Beispiel unten), bieten sich Monospace-Schriften an, die auf Basis statischer Groteskschriften gestaltet sind (z. B. ibm Plex Mono, siehe unten). Diese Kombination hat sich bei mir bereits bewährt.
  • Wenn es für deine Zwecke nicht zu bemüht aussieht, kannst du auch einmal nach so genannten Schriftsippen schauen. Da passen die drei Schriftklassen Sans, Serif und Mono schon von Haus aus zueinander. In den letzten Jahren sind hier z. B. die ibm Plex und die Adobe-Source-Sippe sehr positiv aufgefallen. Beide sind zudem kostenlos einsetzbar.

 

askan-urania-ibm-plex.thumb.png.4b1faa497909fd7765c1c89ffb60024d.png

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
R::bert
vor 1 Stunde schrieb D2C:

Schriftsippen

Gutes Stichwort!

 

Das Design der Askan erinnert mich spontan sehr an die hervorragend ausgebaute Guardian-Schriftsippe von Commercialtype. Als frei verfügbares Pendant könnte man sich die Permian ansehen (aber Achtung: nur drei Schnitte pro Stil, womit man aber durchaus auch zurecht kommen kann).
Eine Dicktengleiche dazu sollte sich denke ich auch finden lassen.

 

Wenn es noch etwas spröder sein dürfte, wäre wohl die Fedra-Schriftsippe von Typotheque eine nennenswerte Alternative, weil Du damit alle gewünschten Stile und eine ausgezeichnet umfangreiche Zeichenbelegung bekommen würdest. Ähnliches gilt für die Tabac-Familie von Suitcase.
 

Formal etwas weiter weg aber ebenfalls mit den von Dir gewünschten drei Stilen erhältlich sind:


Was die Webfont-Lizensierung dieser Kandidaten betrifft, müsstet Du aber nochmal selbst recherchieren. Ich vermute da wird selbst hosten eher schwierig.

Ich habe aber bewusst direkt zu den Herstellern verlinkt, dort kannst Du bei Bedarf auch mal nachhaken. Nicht selten haben wir da schon großes Entgegenkommen erleben dürfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Typo-Newbie

Hallo @D2C und @R::bert!

 

Zunächst vielen, vielen Dank für Eure Antworten. Vor allem die Ausführlichkeit begeistert mich und natürlich Eure Expertise.

 

Was Ihr übrigens noch nicht wisst: Nach dem Schreiben meines zweiten Beitrags habe ich spontan die Askan gekauft. Ein Impulskauf... :-o

 

Am 4.11.2019 um 13:40 schrieb D2C:
  • Web-Fonts, die du selbst hosten und ohne Tracker einsetzen willst, lizenzierst du am besten bei Fontspring. Dieser Händler verlangt von Haus aus keine Tracking-Scripts und hat dabei eine sehr große Auswahl, guten Kundenservice und einfache Shop-Bedienung.

Weil ich etwas voreilig war :-?habe ich bei MyFonts gekauft. Und: Ich ärgere mich schon darüber. :twisted: Über die Lizenz-Info hatte ich informiert, was ich mit der Webfont darf. Nach dem Kauf kam dann eine Infoseite, mit viel mehr Details - und die Vorgaben: Jede Seite HTML-Quellcode mit langen Einträgen. Damit tue ich mich schwer. Es kommt mir etwas vor, als müsse man unter jedes Word-Dokument "Mit freundlicher Unterstützung von Microsoft, MyFonts und..." schreiben.

 

Na, so lernt man dazu.

 

Am 4.11.2019 um 13:40 schrieb D2C:
  • Die Askan hat etwa kein Versal-SZ (ẞ), was beispielsweise die meisten Nutzer dieses Forums stören dürfte. Auch wenn du Internationale Lautschrift, Vietnamesisch oder andere Schriftsysteme setzen möchtest, kommen viele Schriften (so auch diese) an ihre Grenzen.

Der Umfang passt soweit für mich. Das Versal-SZ ist mir in freier Wildbahn noch nicht untergekommen. Aber ich habe bei Euch schon die Diskussion gelesen und verstanden. Für mich hat dies aber keine Prio. Es geht mir um deutsche Texte. Irgendwann soll noch ein Reise-Blog entstehen. Zur Not muss es die Noto tun. :-D

 

Am 4.11.2019 um 13:40 schrieb D2C:
  • Ein einfacher Weg, um gute Schriftkombinationen zu finden, ist, zunächst Schriften desselben Gestalters anzusehen und zu schauen, ob etwas dabei ist, was die anfangs gewählte Schrift ergänzt. (...)Schau dir doch mal an, ob du bei ihm eine passende Sans findest.

Werde ich tun, danke für die Idee.

 

Am 4.11.2019 um 13:40 schrieb D2C:
  • Allerdings hat Hoftype keine dicktengleichen Schriften im Angebot. Hier könntest du nach einer Monospace suchen, die sich formal deiner Serif (meist schwieriger) oder deiner Sans (meist einfacher) annähert. Wenn du beispielsweise Hoftypes Urania als Sans wählst (siehe Beispiel unten), bieten sich Monospace-Schriften an, die auf Basis statischer Groteskschriften gestaltet sind (z. B. ibm Plex Mono, siehe unten). Diese Kombination hat sich bei mir bereits bewährt.

"Dicktengleich" musste ich googeln und "statische Grotesk" konnte ich mir in etwa herleiten. Die Urania schaue ich mir an. Auch die Mono. 

Was mir zum Thema Mono noch eingefallen ist: Tendenziell bin ich bei der Mono doch relativ frei, weil die für Codefragmente ist. Oder würdet Ihr aus gestalterischen Aspekten doch mehr Mühe mit für die Mono aufwenden?

 

Am 4.11.2019 um 13:40 schrieb D2C:
  • Wenn es für deine Zwecke nicht zu bemüht aussieht, kannst du auch einmal nach so genannten Schriftsippen schauen. Da passen die drei Schriftklassen Sans, Serif und Mono schon von Haus aus zueinander. In den letzten Jahren sind hier z. B. die ibm Plex und die Adobe-Source-Sippe sehr positiv aufgefallen. Beide sind zudem kostenlos einsetzbar.

"Schriftensippe" kannte ich auch noch nicht. Aber die Idee ist grundsätzlich gut. Dem gehe ich auch nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Typo-Newbie
Am 4.11.2019 um 14:10 schrieb R::bert:

(...) hervorragend ausgebaute Guardian-Schriftsippe von Commercialtype. Als frei verfügbares Pendant könnte man sich die Permian ansehen (aber Achtung: nur drei Schnitte pro Stil, womit man aber durchaus auch zurecht kommen kann).

Die Guardian ist ja ein Monster! :party: Leider auch im Preis, der für ein Hobbyprojekt aber wohl deutlich zu hoch ist. Die Permian finde ich - aber ich kann es nicht erklären - nicht ganz so schön, wie die Askan.

 

Am 4.11.2019 um 14:10 schrieb R::bert:

Inzwischen habe ich mir die meisten in Ruhe angeschaut. Spontan beeindruckt mich die Thesis. Allerdings sind manche Preise für das Hobby doch sehr ambitioniert - insbesondere für die Webfonts. Danke aber für's Zeigen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Typo-Newbie

Wenn ich hier darf - ich möchte ungern nur dafür einen neuen Faden aufmachen... Bei der Askan ist mir gerade folgendes aufgefallen:

askan.thumb.png.2e988abd5c7eef77a461baaf56351ef5.png

Die Markierungen sind von mir. Mir kommt das "b" etwas hoch vor - aber möglicherweise muss das so?  

 

Der Screenshot stammt aus "Affinity Publisher", vielleicht macht das sehr junge Programm ja da etwas falsch. Daher frage ich mal.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dieter Stockert
Am 6.11.2019 um 20:15 schrieb Typo-Newbie:

Das Versal-SZ ist mir in freier Wildbahn noch nicht untergekommen. Aber ich habe bei Euch schon die Diskussion gelesen und verstanden. Für mich hat dies aber keine Prio. Es geht mir um deutsche Texte.

Äh – ich dachte bisher, dass man das scharfe ß, ob groß oder klein, eigentlich nur und gerade in deutschen Texten benötigt.

  • Gefällt 2
  • lustig! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
109

Missverständliche Formulierung, deswegen post deleted :-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ralf Herrmann
Am 6.11.2019 um 20:37 schrieb Typo-Newbie:

Mir kommt das "b" etwas hoch vor …

Ja, könnte man sagen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel
Am 6.11.2019 um 20:37 schrieb Typo-Newbie:

Mir kommt das "b" etwas hoch vor

Wenn ich mir das Beispiel weiter oben "Sylter Deichboxkämpfe" anschau, kommt mir eher das t im Vergleich zu den restlichen Buchstaben zu niedrig vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
D2C
vor 2 Stunden schrieb 109:

"... Der Umfang passt soweit für mich. Das Versal-SZ ist mir in freier Wildbahn noch nicht untergekommen. Aber ich habe bei Euch schon die Diskussion gelesen und verstanden. Für mich hat dies aber keine Prio. Es geht mir um deutsche Texte. …"

 

:lol::gimmifive:

Die von dir gefettete Aussage bezog sich sicherlich nicht auf  das Versal-SZ, sondern auf den anderen Teil des davor zitierten Unterpunktes:

 

Internationale Lautschrift, Vietnamesisch oder andere Schriftsysteme


 

 

  • sehr interessant! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
D2C
Am 6.11.2019 um 20:15 schrieb Typo-Newbie:

Was mir zum Thema Mono noch eingefallen ist: Tendenziell bin ich bei der Mono doch relativ frei, weil die für Codefragmente ist. Oder würdet Ihr aus gestalterischen Aspekten doch mehr Mühe mit für die Mono aufwenden?

Aus Gestaltersicht und unter Einbeziehung der von dir gegebenen Infos: erst einmal ja. Die drei Schriften sind doch Teil desselben gestalterischen Systems. Alle visuellen Elemente, die zusammen (also auf derselben Seite oder auch nur im selben Dokument) gesehen und gelesen werden, beeinflussen sich gegenseitig.

 

Aber natürlich kommt es auch auf den eigenen Anspruch und nicht zuletzt die Ressourcen Zeit (für Entwürfe) und Geld (für Lizenzen). Projekte finden ja nicht im luftleeren »Gestaltungsraum« statt, sondern werden immer unter realen Bedingungen durchgeführt, die zuweilen Pragmatismus erfordern. Wenn bei 100 Blogeinträgen mal 2 Code-Snippets dabei sind, ist ein hoher Aufwand für deren Gestaltung mitunter nicht gerechtfertigt (denn dieser ginge dann auch zu Lasten des »Kerngeschäfts«). Das musst letztlich du entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
R::bert
Am 6.11.2019 um 20:37 schrieb Typo-Newbie:

Der Screenshot stammt aus "Affinity Publisher", vielleicht macht das sehr junge Programm ja da etwas falsch. Daher frage ich mal.

vor einer Stunde schrieb bertel:

Wenn ich mir das Beispiel weiter oben "Sylter Deichboxkämpfe" anschau, kommt mir eher das t im Vergleich zu den restlichen Buchstaben zu niedrig vor.

Gut beobachtet! :nicken:

 

Da würde ich mich an Deiner Stelle mal direkt an Dieter Hofrichter wenden. Nach meinem Eindruck treten die angemerkten Verschiebungen auch bei Myfonts auf, also sollte es nicht an Serif/Affinity liegen.

 

Der tiefere Querbalken und die Kehlung beim t verstärken die »tiefergelegte« Wirkung wahrscheinlich noch. In anderen Fonts von ihm scheint er t und b nicht so deutlich abzusenken. :-?
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung