Jump to content
Typografie.info
Typography.Guru—Lehrreiche Typografie-Videos auf YouTube …
Typography.Guru—Lehrreiche Typografie-Videos auf YouTube …
Typography.Guru—Lehrreiche Typografie-Videos auf YouTube …
Typography.Guru—Lehrreiche Typografie-Videos auf YouTube …
Typography.Guru—Lehrreiche Typografie-Videos auf YouTube …
Typography.Guru—Lehrreiche Typografie-Videos auf YouTube …
Calendula2

Hebräische Handschift, Schreibpraxis

Empfohlene Beiträge

Calendula2

Hallo zusammen

Als Theologin bin ich es leid, Bibelhebräisch wie ein Kind in Druckbuchstaben zu schreiben und lerne aktuell die Handschrift bzw. Kursivschrift.

Meine Frage: Wo wird zum Beispiel bei mem oder caf der Stift angesetzt? Oben oder unten vom jeweiligen Buchstaben? Mit anderen Worten formuliert möchte ich wissen, ob man beim bet den Stift von oben nach unten zeiht oder umgekehrt? Analog pe etc.

Auch beim Aijn habe ich natürlich vom Lateinischen die Tendenz, links oben anzusetzten und die Schlaufe nach rechts zu ziehen. Doch im Grunde macht das keinen Sinn da ich ja von rechts her komme...

Danke für grundsätzliche Überlegungen zu dem, was wir im Schweizerdeutschen als "Schnüerli-Schrift" bezeichnen.

Danke im Voraus für Infos besonders von denjenigen, welche die ivrit oder bibelhebräische Schnüerli-Schrift beherrschen.

Hannah-Calendula

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
JulieParadise

Buchstaben mit Bögen im Uhrzeigersinn setzen die meisten Schreiber oben links an und ziehen den Bogen nach unten, generell wird, wie inn eigentlich allen Handschriften, nur sehr wenig geschoben. Das wird am besten deutlich, wenn man statt eines gutmütigen Stiftes (Kuli o.ä.) eher einen Kalligraphiefüller oder eine Spitz-/Tauchfeder im Federhalter verwendet.

 

Unter den Suchbegriffen "Hebrew cursive/handwriting" habe ich eben auf die Schnelle mehrere Anleitungen und Videos gefunden, schau Dich da mal um. 

 

Halb off-topic: Das erinnert mich an einen regelrechten Streit, den ich mal hatte. Da wollte jemand, dass ich ihm auf Hebräisch etwas aufschreibe. Habe ich gemacht, mit der wenig ansehnlichen Kursivform eben. Derjenige wollte aber unbedingt, dass ich ihm die Quadratschrift aufmale und glaubte mir nicht, dass die Quadratschrift im Prinzip nicht genutzt wird als Handschrift. Wir malen ja auch keine Serifenschrift wie die Times oder so, wenn wir etwas aufschreiben. "Das ist kein Hebräisch, Du kannst das gar nicht" ... tja, manche Leute haben ihre eigene Wirklichkeit. :blabla:

  • Gefällt 3
  • sehr interessant! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Calendula2

Salü JulieParadise

Ja genau, Danke. Ich werde mir die Videos gerne anschauen. Die Quadratschrift ist dermassen mühsam. Nein Scherz, zu hättes dem Besserwisser zur Illustration antworten können, dass auch niemand Hieroglyphen schreibt, sondern Hieratisch.

Ich melde mich umgehend, sobald ich das "Kochrezept" vom Video ausprobiert habe.

Mit Grüssen. Calendula

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mueck

Dazu müsste er erst mal wissen, was Hieratisch ist.

Ich habe, schön dass es die Wikipedia gibt, gerade eben erst diese eklatante Wissenslücke gefüllt ... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Calendula2

Sorry, das sollte nicht besserwisserisch tönen...Aber ja, Hieratisch ist die Schnellschreift der ägyptischen Schreiber. Das ist nicht wie bei Sketch-History, mit der diktierenden Nofretete :-) Obwohl der Sketch meines Erachtens höchst gelungen ist.

Mit Grüssen

 

Anbei der link für alle, die Geschichte der Schreibkunst mögen: https://www.youtube.com/watch?v=Xv51A80JAFE

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung