Jump to content
Typografie.info
officialhoghunter

Suche diese Schriftart aus den 70/80er Jahren (Hotdog)

Empfohlene Beiträge

officialhoghunter

Hallo...ich arbeite gerade an einem Projekt und möchte diese Schriftart verwenden bzw. mir fehlende Buchstaben ergänzen. Das Bild wurde damals von mir gemacht- es stammt von einem Hotdogladen unserer Stadt aus den Ende 70er- Anfang 80er Jahren.

Da es damals sicherlich computermäßig noch nicht so viele Möglichkeiten gab stellt sich mir die Frage, ob diese Schriftart selbst gemacht wurde oder nicht...wenn ja: gibt es eine Schriftart, die dieser sehr nahe kommt und die man modifizieren kann? 
Jetzt schon danke für hilfreiche Antworten....Oliver05FF5B72-9D57-43A5-AFE8-3B765BE0A890.jpeg.1e8a469b66e930d29dcaf7dafa51a183.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Richtig,

mit den Computerfonts, so wir diese heute nutzen war es damals noch gaaaanz am Anfang, und damals ging es mit Peter Karow und Ikarus erst gerade los, klassische Bleisatzschriften zu digitalisieren.

 

Allerdings gab es seit 1972 mit dem HP-Stiftplotter HP-8972 die Möglichkeit auch Klebefolien zu schneiden, und dafür eben auch CAD-Programme,wie danals von Autocad die abgespeckte CAD Software Autosketch zu verwenden. Somit konnten dann saubere Reklamebeschiftungen für Autos, Ladenschilder und damals auch oft Schaufenster von Leuten erstellt werden, die nicht mehr diese ruhige Hand eines echten Schildermalers hatten.

 

Die "Fonts" von damals war dann nicht eine zusammenhängige Schriftdatei, sonderen Sammlungen der ganzen Buchstaben, Ziffern und nötigsten  Satzzeichen einer Schriftart, jede Glyphe einzeln als HPGL oder DXF-Datei. Da war dann eben ein Font eine Diskette mit vielleicht 30 bis 40 Glyphen, die dann als a.dxf bis z.dxf, one.dxf bis nine.dxf , period.dxf, comma.dxf. exclam.dxf und so weiter hießen.

Diese Dateien mussten dann eben in die CAD-Zeichnung der Beschriftung einzeln importiert und platziert werden.

 

Ich glaube, ich hatte noch ziemlich lange eine 5 1/4"-Diskette mit so einem Zeichensatz herum(f)liegen, die dann, weil unlesbar geworden zusammen mit all den alten Floppys entsorgt wurde.

 

Als dann CorelDRAW mit den ersten Vektorschriften im eigenen *.wmf-Format heraus kam, und diese Software von anfang an einen gut funktuonierenden HPGL-Plotausgabefilter hatte, und man so die Texte dann einfach als gewönlichen Text eintippen kommte, wechselten die Schilder-Plotterer sehr viel hier hin, und die CAD-Buchstaben gerieten in Vergessenheit, bis sie irgendwann einfach entsorgt wurden, da die hier gespeicherten Schriften auch nicht mehr dem Zeitgeschmack entsprachen. Die Schriften des ersten CorelDRAW waren dann wirklich inflationär für Folienbeschriftungen in Gebauch und jede neue Imbissbude schrieb sich in Arnold Böcklin.

 

Ich denke, die von Dir vorgestellte Beschriftung wird auch so etwas aus der digitalen Steinzeit sein, und um ein neu zeichnen wird man kaum herum kommen, schon einige meiner Schriftarten sind ja so entstanden. (was natürlich leichter währe, hätte man diese alten CAD-Zeichnungen noch)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel

Ich würde ja sowas* nehmen und die Streifen und Sterne händisch basteln …

Wird ja kein langer Text sein, der damit gesetzt werden soll :-?

 

* Nur schnell nach einer Rounded Egyptienne gesucht, findet man vielleicht auch passenderes, bei MyFonts oder so …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Und hier mal ein Zwischenstand von mir. X und ẞ machen mir noch kopfzerbrechen, Ziffern und Satzzeichen fehlen auch noch, und dann gibt es dann noch Layer-Versionen mit nur dem Stipes Teil und nur dem, mit den Sternchen drin, auch plane ich ne Version mit schraffierten oberen Teil.

 

SOSSE.PNG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel
Am 28.6.2020 um 18:09 schrieb Norbert P:

Aber warum denn :-?Man muss ja nur hier fragen, ein bisschen Zeit mitbringen und dann kommt die Schrift ganz umsonst irgendwann angeflogen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

Das ich mich an diese Schrift heran gemacht habe, liegt einfach daran, dass die bei mir so viele Erinnerungen geweckt hat, war es doch eine Zeit, in der ein normaler Mensch bestenfalls einen VC20 , oder an irgend ner Uni eine AIM65 zu gesicht bekam, und Schriften waren da eben Pixelschiften, und dann sah man pöätzlich an jedem Schaufenster Folienbeschritungen. Und so erinnerte ich mich an den Missbrauch von Software, die für Konstrukteure gedacht war, aber von der Beschrifterbranche - mit reichlich Verschuldung - dafür verwendet wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung