Jump to content

Kann jemand hebräisch?


Andrea Preiss

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,
 

kann jemand von euch hebräisch und mir sagen, ob dieser Screenshot aus Word korrekt gesetzt ist, also die Schriftrichtung richtig ist? Und falls ja, mir das in Indesign oder Illustrator Middle East kurz in der Arial Hebrew Regular und Bold setzen könnte?
@JulieParadisevielleicht?

Lieben Gruß
Andrea

1189248646_Bildschirmfoto2022-02-18um15_23_21.png.40aaa01df7cd428e0a6e75c367072e92.png

Link zu diesem Kommentar

Kann es sein, dass das Jiddisch ist, nicht Hebräisch?

 

װעט איר אויב געזינד בלייבד נקומה איר זאלט לעיבן איבער נעמען

"vet ir aoyb gezind bleybd nkumh ir zalt leibn iber nemen"

Wenn Sie sich weiterhin rächen, übernehmen Sie Ihr Leben

 

Sagt jedenfalls GoogleTranslate, weil ich aus dem "Hebräischen" keinen Sinn entnehmen konnte. :-o

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

Habe ich auch schon bemerkt, weißt du ob jiddisch von links nach rechts geschrieben wird? Ich wundere mich, weil Google übersetzer da etwas ausspuckt …

 

 

Link zu diesem Kommentar

Ich habe ein neues Dokument bekommen, dass ich nehmen soll und da steigt Google Übersetzer aus … scheint zumindest weniger Sinn zu ergeben

1822763739_Bildschirmfoto2022-02-18um16_36_53.png.06b7a3444edbc8f2308a45aafc5e761a.png

Link zu diesem Kommentar

Es kommt ja in verschiedenen Sprachen und Dialekten vor, dass Sprachsysteme vermischt und Glyphen einer anderen Sprache verwendet, dabei bleibt aber die Schreibrichtung der Schrift die gleiche wie sonst mit dieser Schrift auch, etwa bei aramäischen Dialekten: Werden sie mit arabischen Buchstaben geschrieben, dann von rechts nach links, mit lateinischen von links nach rechts.

 

Für das Jiddische kenne ich es auch nur (aus sehr wenigen Kursen vor bald 15 Jahren, "Ghetto-Literatur" usw.), dass sie mit hebräischen Buchstaben von rechts nach links gehen, lateinisch von links nach rechts.

 

In der Reihenfolge oben macht das aber durchaus was her:

 

בלייבד געזינד אויב איר װעט איבער לעיבן זאלט איר נקומה נעמען <--

--> bleybd gezind aoyb ir vet iber leibn zalt ir nkumh nemen

Bleib in Sicherheit, wenn du überlebst, wirst du Rache nehmen

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

PS: Von der ganzen Wortanlage her klingt nur

נקומה

nk(u/o)m-h

semitisch/hebräisch, nakamah ist 'Rache', der Rest ist lautgetreu wiedergegeben. 

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

Herzlichen Dank liebe Julie!

Habe mich heute gefühlt, als hätte ich mich in Japan verlaufen ;-)
Eben ging meine RZ zur Freigabe, nachdem ich den Text in Indesign Buchstabe für Buchstabe umgesetzt habe … bin gespannt, aber die rein visuelle Kontrolle hat immerhin mit dem Word-Dokument überein gestimmt. Ich mache Feierabend und werde morgen noch ein bisschen NAKAM! üben … Wochenendarbeit …
 

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

Ach, ich begnüge mich da ganz profan mit dem Gedanken an's Rechnungschreiben

  • Gefällt 1
  • zwinkern 2
Link zu diesem Kommentar
  • 2 Monate später...
Am 18.2.2022 um 16:24 schrieb JulieParadise:

Kann es sein, dass das Jiddisch ist, nicht Hebräisch?

 

װעט איר אויב געזינד בלייבד נקומה איר זאלט לעיבן איבער נעמען

"vet ir aoyb gezind bleybd nkumh ir zalt leibn iber nemen"

Wenn Sie sich weiterhin rächen, übernehmen Sie Ihr Leben

 

Sagt jedenfalls GoogleTranslate, weil ich aus dem "Hebräischen" keinen Sinn entnehmen konnte. :-o

Hallo, können sie mir auch evtl. ein Geschichtliches Schriftstück Übersetzen ? Ich denke das das ihre Interesse wecken könnte weil es ein historisches Fundstück ist mit Gold aufdruck geschrieben. können sie mich evtl. Kontaktieren ?

Link zu diesem Kommentar

Tut mir leid, ich kann weder Jiddisch noch Hebräisch, kann also leider nichts übersetzen. 

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb avsaremre44:

Hallo, können sie mir auch evtl. ein Geschichtliches Schriftstück Übersetzen ? Ich denke das das ihre Interesse wecken könnte weil es ein historisches Fundstück ist mit Gold aufdruck geschrieben. können sie mich evtl. Kontaktieren ?

Vielleicht können Sie für einen ersten Anfang ein Foto Ihres Schriftstückes anfertigen und sich damit per Mail oder persönlich mit dem Dokument an die örtliche jüdische Gemeinde wenden oder eine Universität mit Judaistik/Jüdischen Studien. Dort kann man wohl auch eher ermessen, ob Ihr Dokument historisch bedeutsam ist und Sie sicher an entsprechende Expert:innen weiter vermitteln.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
Am 18.2.2022 um 20:26 schrieb Andrea Preiss:

Ach, ich begnüge mich da ganz profan mit dem Gedanken an's Rechnungschreiben

so nämlich! :-) 

ich mach das seit ein paar jahren auch so: wenn mal während eines projektes die motivation in den keller sinkt schreibe ich schon mal die rechnung vor. das hebt die stimmung und wenn’s dann erledigt ist braucht man nur noch die beträge zu kontrollieren, das datum einzusetzen und ab damit.

  • Gefällt 2
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung