Jump to content

Jan Tschichold: ein Jahrhunderttypograf?

Ralf Herrmann

Der Typograf, Schriftgestalter und Grafiker Jan Tschichold benötigt in Typografie-Kreisen kaum eine Vorstellung. Sein umfangreicher Arbeitsnachlass in 176 Kisten ging von den Erben an das Deutsche Buch- und Schriftmuseum in Leipzig. Passend zum Jubiläum 100 Jahre Bauhaus wurde dort 2019 die Ausstellung »Jan Tschichold – ein Jahrhunderttypograf?« mit Einblicken in den Nachlass gezeigt. Mit dem gleichnamigen Buch erschien der Katalog zur Ausstellung im »Wallstein Verlag«, herausgegeben von Stephanie Jacobs und Patrick Rössler. 

 

IMG_9746.jpg

IMG_9750.jpg

IMG_9748.jpg

IMG_9749.jpg

 

 

Auf 384 farbigen Seiten bietet das Buch eine umfassende Werkschau, die sich über den gesamten zeitlichen und inhaltlichen Schaffensbereich der gestalterischen Arbeit Tschicholds erstreckt. Seine Arbeiten wurden zwar bereits in der Vergangenheit in vielen Publikationen gezeigt und besprochen, doch das hier vorliegende Buch zeigt erstmals vor allem die Entwurfsarbeiten und anderes zugehörigen Material aus dem Entstehungsprozess, die letztlich zu den allseits bekannten Entwürfen führten. Und dies macht das Buch äußert spannend. Nicht nur in Bezug auf die Person Tschichold, sondern auch in Bezug auf das vordigitale Grafikdesign des 20. Jahrhunderts mit den schnell wechselnden Designstilen, an denen Tschichold teilweise auch maßgeblich mitwirkte. 

 

IMG_9752.jpg

IMG_9751.jpg

IMG_9753.jpg

IMG_9755.jpg

 

Auch wenn das Buch als Ausstellungskatalog natürlich naturgemäß bildlastig ist, finden sich zu allen gezeigten Arbeiten erfreulicherweise eine Textbeschreibung mit Einordnung der Arbeit, Hintergrundinformationen und so weiter. Eingerahmt ist die Werkschau von diesen Artikeln:

  • Christoph Burke: Vorwort
  • Patrick Rössler: Jan Tschichold in seinen Schriften
  • Stephanie Jacobs: Typografisches Zickzack. Aus dem Nachlass von Jan Tschichold in Leipzig
  • Jan Tschichold: A new Approach to Typography 
  • Max Bill: Kleines Typografie-Theater für Mars-Bewohner
  • Linda Wößner: Tschichold als Lehrer – Das Fundament
  • Julia Rinck: Jan Tschichold – Lebensstationen

 

Die  Klappenbroschur in den Maßen 20 × 25 Zentimeter kostet in Deutschland 29 Euro. Wer sich für Tschichold oder Grafikdesign im 20. Jahrhundert begeistern kann, findet in diesem Buch eine umfangreiche und spannende Werkschau, die sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt. Mein einziger Kritikpunkt ist der unnötig reißerische Titel, der den »Jahrhunderttypograf« in den Raum stellt, aber die entsprechende Behauptung dann wieder mit dem Fragezeichen umgeht. »Blicke in den Nachlass« erschien wohl nicht attraktiv genug und wurde in den Untertitel verbannt. Es ist jedoch letztlich der passende Titel des Buches. 


Untertitel: Blicke in den Nachlass

Autor(en): Stephanie Jacobs und Patrick Rössler (Herausgeber)

veröffentlicht: 2019

Verlag: Wallstein Verlag

Sprache: deutsch

Seiten: 384

ISBN: 9783835334700

  • Gefällt 6


<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung