Jump to content

Die neue Walbaum kommt aus Prag

   (0 Kritiken)
Ralf Herrmann

Anfang des 19. Jahrhunderts schuf Justus Erich Walbaum in Weimar mit der Walbaum Antiqua eine der beliebtesten deutschen klassizistischen Schriften. Nun stellt ihr der Prager Schriftgestalter František Štorm mit der Walbaum Grotesk eine serifenlose Schwester an die Seite.


ccs-1-1357467388,4768.jpg


Die Walbaum Grotesk wurde als perfekte Ergänzung zur Walbaum-Antiqua-Interpretation von Štorm entwickelt und lässt sich somit problemlos mit dieser im Layout mischen. Die Walbaum Grotesk ist aber keineswegs eine Walbaum Antiqua mit abgeschnittenen Serifen. Die neue serifenlose Walbaum ist eine charakterstarke Type, die sich nur schwerlich in eine Kategorie zwängen lässt. Der Grundcharakter der Buchstaben ist statisch/klassizistisch, aber einzelne – teils etwas skurrile – Details wirken dagegen humanistischen und treten deutlich aus dem Schriftbild hervor.


ccs-1-1357467388,3923.jpg


Die Schriftfamilie ist in 6 Strichstärken (jeweils mit Kursiven) verfügbar und verfügt über einen umfangreichen Zeichenausbau.
http://new.myfonts.com/fonts/storm/walbaum-grotesk-pro/


ccs-1-1357467388,2191.jpgccs-1-1357467388,2723.jpg



<p>Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel</p>
<p>Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel</p>
<p>Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel</p>
<p>Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel</p>
<p>Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel</p>
<p>Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung