Jump to content
Typografie.info
<p>Die neue Fachbibliothek für Schrift und Typografie in Weimar</p>
<p>Die neue Fachbibliothek für Schrift und Typografie in Weimar</p>
<p>Die neue Fachbibliothek für Schrift und Typografie in Weimar</p>
<p>Die neue Fachbibliothek für Schrift und Typografie in Weimar</p>
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Juergen

Französische Typographie

Empfohlene Beiträge

Juergen

Hallo,

da es sich um meine erste Meldung in dem Forum handelt, möchte ich zunächst alle ‚Anwesenden‘ begrüßen. Dann direkt zu meinen Anliegen. Sie betreffen zwei französische typographische Regeln:

1) Wenn ich richtig informiert bin, steht bei doppelten Anführungszeichen («») nach dem ersten Zeichen ein Zwischenraum, dann das Wort bzw. der Satz und vor dem abschließenden Zeichen wieder ein Zwischenraum (« lorem ipsum »). Werden dafür in der Regel ‚normale‘ oder kleinere Zwischenräume (z.B. 1/8-Geviert-Leerzeichen) verwendet?

2) Im Französischen wird vor dem Doppelpunkt ebenfalls ein Zwischenraum eingefügt. Hier dieselbe Frage wie oben: Wird dafür in der Regel ein ‚normaler‘ oder ein kleiner Zwischenraum verwendet?

Besten Dank im Voraus für Eure Hilfe.

Gruß

Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Ein ganzes Leerzeichen ist hier richtig.

Aber auch in Frankreich wird vieles gemacht wie es grad in den Sinn kommt…

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
NinaS

Der Leerschlag betrifft übrigens nicht nur den Doppelpunkt, sondern auch Ausrufe- und Fragezeichen sowie Semikolon. Die dazugehörige Regel heißt «signe double, espace double», was sich ganz gut merken lässt: «: ; ! ?» sind in dem Sinn «doppelte Zeichen», dass sie eben aus 2 Teilen bestehen; vor Punkt oder Komma kommt kein Leerzeichen. Und das «espace double» meint: ein «space» davor, einer danach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Juergen

Ich habe mir jetzt auch nochmal paar französische Bücher angeschaut - et vraiment ! Diese Regel war mir bislang tatsächlich nicht aufgefallen. Ein Zwischenraum auch vor dem Ausrufezeichen, Fragezeichen und Semikolon! Diese Gallier sind schon merkwürdig. Vielen Dank für die Antworten und vor allem für die einprägsame Regel.

Gruß

Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sebastian Nagel

ich kriege immer wieder von (verschiedenen) französischen Übersetzungsbüros Texte, die auch einen Leerraum vor dem Punkt haben. Ich lösche den dann immer raus weil ich nichts davon weiß und nichts dazu finden kann :blabla: (weder dass das eine noch dass das andere richtig oder falsch sei).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Das Leerzeichen vor dem Punkt gehört da auch nicht hin. Wie NinaS so trefflich bemerkte: nur die "doppelten" Zeichen sind betroffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ralf Herrmann

Man nimmt doch aber sicher geschützte Leerzeichen, oder? Falls das Zeichen ans Zeilenende fällt, soll es ja sicher nicht einzeln umgebrochen werden.

(Ich musste noch nie etwas französisches setzen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
NinaS
nur die "doppelten" Zeichen sind betroffen.

Eigen ist übrigens, dass die Auslassungspunkte «…» nicht als «doppeltes Zeichen» gelten, da sie ja als ein Zeichen getippt werden und nicht als einzelne Punkte. Die werden also, anders als im Deutschen, ungeachtet der Art der Ellipsis (Wortteil oder Satzteil) immer direkt angeschlossen.

Quelle: Wikisource

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
NinaS
Man nimmt doch aber sicher geschützte Leerzeichen, oder?

Bestimmt; die vorher genannte Quelle Wikisource nennt einen «espace insécable». Ich nehme an, das ist ein geschütztes Leerzeichen :?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel
Man nimmt doch aber sicher geschützte Leerzeichen, oder? Falls das Zeichen ans Zeilenende fällt, soll es ja sicher nicht einzeln umgebrochen werden.

(Ich musste noch nie etwas französisches setzen.)

Klar. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Juergen

Um das Ganze noch etwas spannender zu machen, zitiere ich kurz aus dem „Duden – Satz und Korrektur“ von 2003, in dem auf S. 409 zu den Richtlinien im französischen Satz unter „Anführungszeichen“ steht, dass nach dem guillemet ouvrant und vor dem guillemet fermant jeweils ein „geringer Zwischenraum“ einzufügen wäre. Was ist damit wohl gemeint? ?- oder ?-Geviert?

Gruß

Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sebastian Nagel
Was ist damit wohl gemeint? ?- oder ?-Geviert?

Solche Feinheiten hängen absolut von der verwendeten Schrift und ihrer Zurichtung ab.

Das ist das schlimme an Regeln: wenn jemand meint, "die Regeln zu beherrschen" ist er so stolz drauf, dass er oft gar nicht mehr einfach nur schaut, nachdenkt und dann entscheidet, sondern seinen Regel-Katalog endlich anwenden will und drauflos-anwendet, ob's nun passt oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast njr
Das ist das schlimme an Regeln: wenn jemand meint, "die Regeln zu beherrschen" ist er so stolz drauf, dass er oft gar nicht mehr einfach nur schaut, nachdenkt und dann entscheidet, sondern seinen Regel-Katalog endlich anwenden will und drauflos-anwendet, ob's nun passt oder nicht.

Besten Dank, Sebastian!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Petra (Kommazwerg)

Hallo! :D

In der Schweiz fügt man lieber einen etwas kleineren Festwert ein. Oft sieht man auch, vor allem bei zweisprachigem Satz (!), gar keine Abstände – damit man z.B. im selben Druckobjekt nur eine Typografie hat (bei CH-Zielmarkt natürlich!).

Vielleicht hat schon mal jemand ein französisches Taschenbuch aufgeschlagen? Was man da vorfindet, kann man ja nicht wirklich als schön bezeichnen ... find ich. 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Unhitzen

Ein Achtelgeviert (in indesign cmd+alt+shift+M) vor Fragezeichen, Ausrufezeichen, Doppelpunkt und Strichpunkt.

Dasselbe für die doppelten Anführungszeichen: nach dem ersten Zeichen vor dem abschließenden Zeichen.

Kann man dann mit Suchen/Ersetzen machen, sobald der Text steht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnellhase

Leider muss ich noch einmal auf die Diskussion vom vergangenen Herbst zurückkommen:

Wo steht denn diese Regel und wie verbindlich ist sie? Kann mir da jemand weiterhelfen? Leider machen auch die Schweizer diesen Schmarren mit. Ich bekam Weihnachten ein Büchlein Goethe/Busch: Faust aus dem Zürcher Diogenes-Verlag geschenkt, das sich furchtbar liest:

Kennst du den Faust ?

Den Doktor ?

Meinen Knecht !

Fürwahr ! er dient Euch auf besondre Weise.

Nicht irdisch ist des Toren Trank noch Speise.

Ihn treibt die Gärung in die Ferne,

Er ist sich seiner Tollheit halb bewußt ; ...

Ich betrachte so etwas als durchaus kontraproduktiv für ein geeintes Europa! (Nicht !)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Petra (Kommazwerg)

Ja des is also im Deutschen Quatsch. Punkt. Nix Regel!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Dinraum

Wie sieht es denn mit dem Apostroph im Französischen aus?

Nimmt man da eher die 6 oder die 9 also "Alt+Shift+#" oder "Alt+#" oder "Shift+#" '?

Das Zeichen sieht außerdem bei einigen Schriften gleich aus – ist es aber nicht.

PS: Ich tendiere zur 9 ’ aber ein Franzose schrieb mir ein Beispiel mit der 6er-Variante ‘. Kann aber auch am Mailprogramm liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel
Ein Achtelgeviert (in indesign cmd+alt+shift+M) vor Fragezeichen, Ausrufezeichen, Doppelpunkt und Strichpunkt. Dasselbe für die doppelten Anführungszeichen: nach dem ersten Zeichen vor dem abschließenden Zeichen. …

Genau das ist falsch. Es wird ein Leerzeichen gesetzt. Sonst nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel
Wie sieht es denn mit dem Apostroph im Französischen aus?

Nimmt man da eher die 6 oder die 9 also "Alt+Shift+#" oder "Alt+#" oder "Shift+#" '?

Das Zeichen sieht außerdem bei einigen Schriften gleich aus – ist es aber nicht.

PS: Ich tendiere zur 9 ’ aber ein Franzose schrieb mir ein Beispiel mit der 6er-Variante ‘. Kann aber auch am Mailprogramm liegen.

Es gibt nur einen richtigen, nämlich denjenigen, der sich ergibt, wenn du Unicode U+2019 (oder ??#) eingibst: ’

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Dinraum
...

Es gibt nur einen richtigen, nämlich denjenigen, der sich ergibt, wenn du Unicode U+2019 (oder ??#) eingibst: ’

Danke.

Aber das mit dem verbotenen Microspace vor z.B. Doppelpunkten wundert mich. Ich finde es sieht 1. besser aus. und 2. bricht auch besser um (nämlich mit dem Satzzeichen). Woher hast du denn die Info, dass ein Microspace nicht erlaubt ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel
… Woher hast du denn die Info, dass ein Microspace nicht erlaubt ist?

Das hab ich so gelernt. Ich kenne allerdings keine Quelle die ein Microspace als richtig bezeichnet, woher hast du denn die Info, dass ein Microspace erlaubt ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Dinraum
… Woher hast du denn die Info, dass ein Microspace nicht erlaubt ist?

Das hab ich so gelernt. Ich kenne allerdings keine Quelle die ein Microspace als richtig bezeichnet, woher hast du denn die Info, dass ein Microspace erlaubt ist?

von hier.

ein paar zeilen drüber hat "Unhitzen" sowas geschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wladimir

Ich mach manchmal vor ? oder ! einen „Microspace“ – jedoch nur bei großen Schriftgraden vor allem aber, wenn ich das Gefühl habe das Satzzeichen klatscht zu sehr am Text.

Ich stimme somit uneingeschränkt Sebastian zu:

Das ist das schlimme an Regeln: wenn jemand meint, "die Regeln zu beherrschen" ist er so stolz drauf, dass er oft gar nicht mehr einfach nur schaut, nachdenkt und dann entscheidet,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
×

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung