Jump to content
Typografie.info
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Pachulke

Roſwitha oder Roswitha?

Empfohlene Beiträge

Pachulke

Kurze Frage zwischendurch: Heißt es nun Roswitha (analog zu Rosbuſch) oder Roſwitha? Bei Eigennamen bin ich da mitunter etwas am schwimmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

:tuschel: Ich glaube, Freund Pachulke hat eine neue Brieffreundin!  ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Lukas W.

Wikipedia sagt zumindest, es kommt nicht von Rose, sondern vom ahd. hroud und swiths. Das würde die Verwendung des langen s nahelegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Pachulke

:tuschel: Ich glaube, Freund Pachulke hat eine neue Brieffreundin!  ;-)

 

Was Du schon wieder von mir denkst. Die Dame ist verstorben und mit Verstorbenen pflege ich nicht zu correspondieren. Schon wegen des §E™. Denen setze ich aber mitunter Traueranzeigen. Wenn nötig auch in Tannenberg Klingspor-Gotisch.

 

Ich habe gerade eine Cross-media-Recherche gemacht, und zwar erst in der Wikipädie nach Roswithen allerart gesucht, daselbst eine frühmittelalterliche Roswitha von Gandersheim ausfindig gemacht und diese dann im Brockhaus (Fraktur! Papier zentnerweis!) aufgeblättert. Dieser verwendet ein Schluß-s und ich nehme das jetzt mal als richtig und gegeben hin. So!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Martin Z. Schröder

Mein Frakturduden von 1926 schreibt Roswitha mit rundem s. Einen Frakturduden kann ich nur empfehlen für solcherley Fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel

Kurze Frage zwischendurch: Heißt es nun Roswitha (analog zu Rosbuſch) oder Roſwitha? Bei Eigennamen bin ich da mitunter etwas am schwimmen.

Hach, wie einfach ist das Leben ohne lang-s – macht es doch mehr Mühe als Nutzen ...  :tuschel:  :hammer:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Pachulke

Mein Frakturduden von 1926 schreibt Roswitha mit rundem s. Einen Frakturduden kann ich nur empfehlen für solcherley Fragen.

 

Einen Frakturduden habe ich auch, bin bloß nicht davon ausgegangen, daß alle möglichen Vornamen im Duden stünden. Deshalb der Umweg über Wikipädie / Brockhaus.

 

 

Hach, wie einfach ist das Leben ohne lang-s – macht es doch mehr Mühe als Nutzen ...  :tuschel:  :hammer:

 

Du machst den Kardinalfehler, vom Schreiber auszugehen und nicht vom Leser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
U+05E9

Kurze Frage zwischendurch: Heißt es nun Roswitha (analog zu Rosbuſch) oder Roſwitha? Bei Eigennamen bin ich da mitunter etwas am schwimmen.

Anscheinend auch früher schon nicht so ganz klar:

post-15406-0-90073300-1444663094_thumb.p

post-15406-0-14908400-1444663117_thumb.p

post-15406-0-64755600-1444663125_thumb.p

post-15406-0-98139100-1444663302.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Pachulke

Tja. Ich biete das dem Kunden im Korrekturgang jetzt als Roswitha an und überlasse es ihm*, da noch nach Herzenslust drin herumzukorrigieren.

 

 

 

 

*de facto wohl eher der geballten paläo-orthographischen Kompetenz des Bestattungshauses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Was Du schon wieder von mir denkst. Die Dame ist verstorben und mit Verstorbenen pflege ich nicht zu correspondieren. Schon wegen des §E™. Denen setze ich aber mitunter Traueranzeigen. Wenn nötig auch in Tannenberg Klingspor-Gotisch.

 

Ich habe gerade eine Cross-media-Recherche gemacht, und zwar erst in der Wikipädie nach Roswithen allerart gesucht, daselbst eine frühmittelalterliche Roswitha von Gandersheim ausfindig gemacht und diese dann im Brockhaus (Fraktur! Papier zentnerweis!) aufgeblättert. Dieser verwendet ein Schluß-s und ich nehme das jetzt mal als richtig und gegeben hin. So!

 

Wenn ich das lese, erscheint mir irgendwie der wunderbare Herr Malmsheimer vorm geistigen Auge …  ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Pachulke

Hast Du mich gerade fett genannt? :twisted:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel

Du machst den Kardinalfehler, vom Schreiber auszugehen und nicht vom Leser.

Das meinst du. Ich sehe das eher als Gesamtrechnung: Du hast die Mühe ohne, dass es irgendwem was bringt …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Thomas Kunz

U+05E9, kannst du bitte noch sagen, woher die Scans stammen, also die Quellen benennen. Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
U+05E9

U+05E9, kannst du bitte noch sagen, woher die Scans stammen, also die Quellen benennen. Danke!

Ich habe einfach bei Google Books nach "Roswitha" (bzw. "Rofwitha") gesucht (eingeschränkt auf die Zeit bis ca. 1900) und dann screenshots von den erstbesten Ergebnissen gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wrzlprmft

Wikipedia sagt zumindest, es kommt nicht von Rose, sondern vom ahd. hroud und swiths. Das würde die Verwendung des langen s nahelegen.

Nur wusste man das damals schon?

Roswitha ist auf jeden Fall ein interessanter Fall, da in der Herkunft zwar irgendwann mal eine Morphemgrenze vor dem s stand, diese dem geneigten Schreiben aber vermutlich noch weniger gegenwärtig ist als diejenige in Aſbeſt (hinter dem A).

Durch die Beispiele habe ich doch noch etwas lernen können, was die Lang-s-Schreibung betrifft: ein Wort mehr für die Kategorie uneinheitlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wrzlprmft

Die gute Dame bekommt hier in den FAQ ein rundes s  …

http://www.typografie.info/3/page/FAQ.htm/_/wie-setzt-man-das-lange-s-im-klassischen-fraktursatz-r12

Vielleicht sollte die Kategorie "uneinheitlich" den FAQ noch hinzugefügt werden.

Ich habe sowieso eine Neustrukturierung der Regeln in Arbeit. Fürs Erste habe ich sie rausgenommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Pachulke

Roswitha ist auf jeden Fall ein interessanter Fall, da in der Herkunft zwar irgendwann mal eine Morphemgrenze vor dem s stand, diese dem geneigten Schreiben aber vermutlich noch weniger gegenwärtig ist als diejenige in Aſbeſt (hinter dem A).

 

Einer der Vorteile der Verwendung des ſ ist, daß man Anlaß hat, über solche Fragen überhaupt nachzudenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mueck

eine Morphemgrenze vor dem s

Mal davon abgesehen, dass die folgende Frage hier nicht relevant ist:

Ist "Morphem" überhaupt der richtige Begriff bzgl. langem s?

Weil nach Wikipedia ist ja auch der Plural und Beugungen etc. ein eigenes Morphem nach dem Wortstamm. Diese Morphemgrenze hat aber keinen Einfluss auf das lange s ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wrzlprmft

Ist "Morphem" überhaupt der richtige Begriff bzgl. langem s?

Weil nach Wikipedia ist ja auch der Plural und Beugungen etc. ein eigenes Morphem nach dem Wortstamm. Diese Morphemgrenze hat aber keinen Einfluss auf das lange s ...

Nein, ist es nicht. Streng genommen ist es Morpheme ohne Flexionsmorpheme. Das Detail habe ich hier der Einfachkeit halber ausgelassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mueck

Mich wundert halt, dass es dafür noch keinen Fachbegriff gibt, wo es ansonsten im Umfeld des Morphems nur so von Fachbegriffen wimmelt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Pachulke

Ah, Rosi hat einen eigenen Strang bekommen. Danke fürs abteilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Siehste! Schreib einfach Rosi und das ganze Problem löst sich in Luft auf.  ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Pachulke

Eigentlich hatte ich ja befürchtet, daß von Dir eine »Ah, Du sagst jetzt schon Rosi zu ihr«-Bemerkung kommt. :huhu:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Manchmal kann ich auch diskret sein!  ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung