Jump to content
Registriere dich bei Typografie.info und schalte sofort alle Mitgliederfunktionen (einschließlich des Download-Portals) frei …

Ich brauche Hilfe bei Problem mit TTF Kerning in Fontlab

Empfohlene Beiträge

Brille

Ich habe ein Problem, an dem ich seit Wochen sitze, ohne weiter zu kommen (ich bin aber eher unerfahren mit Fontlab)

Ich habe einen bestehenden TrueType-Font als Grundlage für eine komplette Schriftneuentwicklung in Fontlab 5 Windows geöffnet.

Ich habe alle vorhanden Glyphen durch komplett neu entwickelte ersetzt. Ich habe aber alle metrischen Angaben (Key Dimensions) beibehalten, weil die neue Schrift genauso wie die ursprüngliche laufen muss, es ist ein Symbolfont mit speziellen Notensatzsymbolen.

Ich habe zusätzlich Kerningtabellen angelegt (Opentype Group Kerning), nur für Kombinationen, bei denen das notensatztechnisch notwendig ist.

Innerhalb von Fontlab sehe ich auch ein funktionierendes Kerning im Metrics Window (etwa bei der Zeichenkette E!Ëž = E ! Alt+0203 Alt+0158).

Ich möchte daraus einen TTF-Font generieren, der klassisches Truetype Kerning auch ohne OpenType Features zulässt, damit Zeichenketten auch in Anwendungen ohne Opentype-Unterstützung gekernt werden – die Programmierung der Notensatzsoftware unterstützt noch kein Opentype.

Ich habe alle nach meinem Verständnis dafür relevanten Einstellungen in den Optionen vorgenommen, ebenso auch das Group Kerning vorher wieder in ein paarweises Kerning umgewandelt. Trotzdem zeigt der generierte Font kein Kerning unter "alten" Windows-Anwendungen. Wenn ich den generierten Font wieder in Fontlab öffne, ist auch das Kerning wieder im Metric-Fenster zu sehen, es ist als im Font eingebettet, wird aber offenbar unter Windows nicht angesprochen. Ich habe meine Fontlab-Datei hier angehangen. Ich will daraus einen TTF machen, der am besten sowohl in einer Opentype-Umgebung mit Kerning funktioniert, als auch in Programmen die nur das alte Truetype-Kerning kennen.

Was muss ich tun, ich bin ziemlich ratlos?

 

BeStPlainXZ.vfb

Link zu diesem Kommentar
Brille

Hall Ralf,

danke für den Hinweis, ja, das hatte ich benutzt. Damit werden ja die Group Kernings wieder in Paare zerlegt, wenn ichs richtig verstehe. Aber trotzdem klappt das Kerning mit dem generierten Font nicht.

Vielleicht bekommst du das mit meinem Font hin?
Bernhard

Link zu diesem Kommentar
Gast Arno Enslin

Options / Kerning / Export old-style non-OpenType "kern" table. Hast du die Option aktiviert?

 

Könnte aber auch an einer fehlenden digitalen Signatur liegen.

 

Anthrotype, einer der Entwickler der Fonttools, war letztens so freundlich, ein Python-Script zu schreiben, mit dessen Hilfe sich eine leere Dsig-Tabelle als Dummy in Fonts einbauen lässt.

Link zu diesem Kommentar
Brille

Ja, auch das habe ich aktiviert. Wie gesagt, ich pfriemel da seit Wochen rum und komme nicht weiter. Auch der Fontlab Support konnte da nicht weiterhelfen (nebenbei hatte ich allerdings einen Programm-Bug entdeckt, der mir dann von Alex von Fontlab bestätigt wurde. Dieser Bug hatte die andere rätselhafte Wirkung, dass der Char 158 in betsimmten Situationen durch die notdef.-Glyphe ersetzt wurde. Da ist aber wohl nur im aktuellsten Release voin Fontlab der Fall.)

Link zu diesem Kommentar
Gast Arno Enslin

Dann versuch es mal mit einer Dummy-Signatur bzw. einer leeren DSIG-Tabelle.

 

1. Lade dir die jüngste Version des AFDKO herunter. Das AFDKO enthält die FontTools.

 

2. Speicher Anthrotypes Script mit der Dateiendung py ab.

 

4. "Pfad zur Python.exe im AFDKO" "Pfad zu Dummy-DSIG.py" "DeinFont.ttf". Schreib das in eine Batch-Datei und starte sie.

 

Edit: Klingt zwar abwegig, aber manche Programme ignorieren das Kerning unter Windows, wenn die Fonts keine digitale Signatur haben. Ob die Signatur gültig ist, spielt in dem Zusammenhang keine Rolle. Sie sollte in TrueType flavored OTF aber vorhanden sein.

Link zu diesem Kommentar
Brille

Hallo Arno,

Wenn ich die Doku zu Adobes AFDKO richtig verstehe, gehts dort um den umgekehrten Weg, nämlich Type 1 oder "alte" TTF zu Opentype-TTFs zu machen. Mein Problem ist ja eigentlich umgekehrt, aber ich teste mal, ob ich da was ausrichten kann.

Bernhard

 

Link zu diesem Kommentar
Gast Arno Enslin

Ne. Das AFDKO enthält, wie gesagt, auch die FontTools. Damit kannst du alles Mögliche machen, z. B. OpenType-Fonts (TTF oder OTF) dekompilieren oder dir ein Subset von einem Font für die Verwendung als Webfont machen. Ich mache gerne Werbung für das AFDKO, weil es wirklich ein geniales Software-Paket ist, mit dessen Hilfe sich viele Font-Probleme lösen lassen. Und die FontTools sind ein ganz wichtiger Teil dieses Pakets.

 

Edit: Ich meine mich zu erinnern, dass die vorletzte Ragtime-Version sogar das Kerning von PostScript flavored OTF nicht erkannt hat, wenn der Font keine digitale Signatur enthielt.

Link zu diesem Kommentar
Brille

Hallo Arno,

ich habe mich gestern lange mit dem FDK befasst, bin aber überfordert. "kerncheck.cmd" funktioniert nicht richtig, gibt selbst bei der Arial.ttf einen Error (Key Error "[email protected]" oder was auch immer, aus). Wahrscheinlich muss ich noch irgendwelche weiteren Parameter dem Aufruf mitgeben. Mich da reinzufummeln, übersteigt aber im Moment meine Möglichkeiten.

Irgendwie muss es doch auch mit den Bordmitteln von Fontlab funktionieren, meine Schrift korrekt zu erstellen.

Ich treibe noch immer im Strudel des Unwissens und brauche weiter Hilfe.

Danke

Bernhard

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

Ein Querschuss:

bist du sicher, dass beim generierten Font wirklich auch die aktuelle Version in den Programmen verwendet wird, d.h. deine eventuell sogar richtigen Einstellungen gar nicht in den Programmen ankommen? Es gibt Font-Caches im System und in den Programmen, oft wird dann gar nicht die neueste Version verwendet sondern irgend was altes, und das recht hartnäckig und intransparent.

Meine Totschlag-Lösung dafür ist, bei jedem Export den Family-Name auf etwas wirklich neues umzustellen (durchnummeriert) – dann kann man sicher sein dass wirklich die letzte Version im Einsatz ist, weil es nichts zu cachen gibt.

Link zu diesem Kommentar
Brille

Danke, Sebastian, für den Hinweis. Sowas hatte ich auch im Kopf. Und deshalb vor jedem Test die Schriften komplett deinstalliert bzw. per Admin-cmd.exe im Windows-Fontverzeichnis auch alle Spuren früherer Versionen gelöscht., mit Neustart etc. Ich habe die Schrift sicherheitshalber aber auch auf anderen PCs getestet mit gleichem neagtivem Ergebnis. Das kanns nicht sein.

Link zu diesem Kommentar
Gast Arno Enslin

 

Siehe Anhang. Du musst das AFDKO auf Laufwerk C so entpacken – Pfad zur python.exe:

 

C:\FDK\Tools\win\Python\AFDKOPython27\python.exe

 

Und der Ordner „Batch“ gehört ebenfalls direkt ins Wurzelverzeichnis von Laufwerk C.

 

Danach kopierst du deinen Font (TTF oder OTF) in den Ordner Batch\Input, doppelklickst auf eine der beiden Bat-Dateien. Im Ordner Output liegt dann der Font mit der Dummy-Signatur bzw. der mit der leeren DSIG-Tabelle. Die leere DSIG-Tabelle ist die sauberere Lösung. Ungültig sind die Signaturen eh beide. Das ist Windows aber egal. Aber die Präsenz der DSIG-Tabelle macht einen TrueType-Font im Prinzip erst zu einem TrueType flavored OpenType-Font, egal wie viele OpenType-Layout-Features er enthält.

 

Und die beiden Python-Skripte stammen, wie gesagt, nicht von mir, sondern von Anthrotype.

 

Edit: Mit Hilfe von TTX kannst du Fonts auch schneller intern umbenennen als mit FontLab oder irgend einem anderen Editor. Du musst nur die name-table dekompilieren, sie dann in UltraEdit o. ä. öffnen und den Namen dateiweit suchen und ersetzen. Danach kannst du die veränderte, dekompilierte name-table in den ursprünglichen Font „hineinmergen“. (Siehe TTX-Hilfe.)

 

(Bei PostScript flavored OTF musst du auch die CFF-table dekompilieren und die darin enthaltenen Namen ersetzen.)

 

Batch.zip

Link zu diesem Kommentar
Brille

Hallo Arno.

Ich habe das mit meinem TTF-Font gemacht und eine leere DSIG eingefügt. Es ändert sich leider nichts.
Ich glaube tatsächlich, dass das Problem irgendwo anders sitzt. Siehe mein erster Post.

Meine Schrift ist ein Symbolzeichenfont, wird da vielleicht Kerning unter klassischem TrueType garnicht ausgelesen?

Ich habe noch ein anderes Problem mit meinem Font: Der Char 158 Dezimal (Mein Zeichen sitzt auf dem Platz des z mit Cedille "ž" im Standard Encoding) wird im Kerningfenster ganz korrekt angezeigt und auch unterschnitten.

Sobald ich aber den Quicktest als TTF aufrufe, wird statt des Zeichens im Quicktest-Fenster die notdef.-Glyphe angezeigt, und zwar egal, ob ich im Font Kerningtabellen angelegt habe oder nicht.

Wenn ich das selbe mit Fontlabs TypeTool 3 mache (das habe ich hier noch parallel auf meinem Rechner laufen), tritt dieser Effekt nicht auf, sobald ich das Kerning im Font komplett lösche. Dann wird auch im Quicktest dieses Zeichen korrekt angezeigt. Sobald ich dort aber meine metric.afm aus Studio5 importiere, tritt dort dieser Fehler auch auf.

Ich bin etwas verzweifelt ...
 

 

Link zu diesem Kommentar
Þorsten

Ich kann leider keine konkreten Hinweise zur Fehlerbehebung geben. Aber falls du testen möchtest, mit welchen Einstellungen Kerning ohne Opentype funktioniert, kann ich meinen Schriftmustergenerator anbieten. Die Bibliothek, die die PNGs erstellt, unterstützt leider überhaupt kein Opentype. Bei manchen Fonts wird das Kerning verwendet, aber bei anderen nicht. :-?

LWAVATA.png

LWAVATA.png

Sag bei Interesse Bescheid. Ich kann dir einen Zugang einrichten, damit du selbstständig Testfonts einbinden kannstoder auch Testfonts, die du mir schickst/zugänglich machst, verwenden (in beiden Fällen ohne dass sie für die Öffentlichkeit zugänglich sind).

Link zu diesem Kommentar
Brille

Hallo Þorsten :-)

 

Das ist auf jeden Fall vielleicht shcon mal hilfreich zum Testen, ich nutze dafür im Moment ein altes CorelDraw, das noch nicht Opentype unterstützt, aber klassisches Truetype Kerning. Vielleicht kannst du mir einen Zugang einrichten?

 

Gruß

Bernhard

Link zu diesem Kommentar
Gast Arno Enslin

Wenn ich deinen Font generiere, scheint das Kerning in Office 2010 zu funktionieren. Habe aber nur die Kombination Exclam/Hyphen getestet. (Kern-Table und GPOS-Table wurden generiert.) Ältere Anwendungen, die Kerning unterstützen, habe ich nicht installiert.

 

Aufgefallen ist mir aber, dass der Unicode der Zeichen nicht stimmt.

 

Funktioniert das Kerning des Fonts auf deinem Rechner in keiner Anwendung oder nur nicht in der alten Corel-Draw-Version?

 

Hast du überprüft, ob das Kerning in den Anwendungen, in denen es mit deinem Font nicht funktioniert, mit anderen Fonts funktioniert?

 

 

Link zu diesem Kommentar
Brille

Hallo Arno.

Es funktioniert nicht nur in CorelDraw X5 nicht, sondern vor allem aber auch nicht in der eigentlichen Anwendung selbst, einem Notensatzprogramm, dass aber kein OpenType unterstützt. In WORD 2007 funktioniert das Kerning bei mir. Die Unicodes der Zeichen habe ich unverändert vom Originalfont übernommen. Der TTF-Originalfont ist aber mindestens 15 Jahre alt.
Wenn ich meine VFB in Fontlab öffne und im "Quicktest als TTF" das Zeichen Alt+0158 eingebe, erscheint dort die notdef.-Glyphe (das Kästchen). Ist das bei dir auch so? im Metric-Window wird das Zeichen 0158 korrekt ausgegeben.

Bernhard

 

Link zu diesem Kommentar
Gast Arno Enslin

Du hast aber überprüft, ob das Kerning des Original-Fonts (oder irgend eines anderen TT-Fonts, der Kerning-Informationen enthält) in dem Notensatzprogramm und in CorelDraw X5 funktioniert, oder nicht?

 

Neuen Unicode kannst du über "Menü / Glyph / Glyph Names / Generate Unicode" generieren.

 

Zitat

Wenn ich meine VFB in Fontlab öffne und im "Quicktest als TTF" das Zeichen Alt+0158 eingebe, erscheint dort die notdef.-Glyphe (das Kästchen). Ist das bei dir auch so?

Nein. Bei mir erscheint im Quicktest das Zeichen c158 [7(#9)]. Erscheint mir in dem Zusammenhang aber auch nicht wichtig, was in FontLab angezeigt wird. Der Unicode sollte in jedem Fall richtig sein. Ganz unabhängig von dem Kerning-Problem. Der Unicode-Punkt F09E liegt in der Private Use Area. Dass FontLab das Zeichen c158 bei der Eingabe Alt+0158 überhaupt findet, scheint eher daran zu liegen, dass es den Code nicht oder nicht nur mit der ASCII-Tabelle abgleicht.

 

D. h. das Zeichen Alt+0158 ist zcaron (ž). Das ist in deinem Font gar nicht vorhanden, also weder als Name, noch als Unicode.

Link zu diesem Kommentar
catfonts

Verzeihung, da muss ich mich mal einmischen:

Könnte es sein, dass hier dieser Alt-Code Alt+0158 und der Unicode-Wert U+158 verwechselt wurde? also die Glyph Properties etwa so aussehen?

 

158.JPG

(mal abgesehen von Font-Namen :-) )

 

Dann ist es klar, warum da das .notdef kommt, denn der Unicode 0158 ist R mit Caron, Z mit Caron ist 017D

Link zu diesem Kommentar
Brille

- Der Originalfont, den ich als Ausgangsmaterial genommen habe, war nicht gekernt.

- Das Kerning des neuen Fonts funktioniert in anderen Programmen teils/teils. Interessanterweise ist auch die Darstellung des Zeichens 158 mal richtig und mal nicht.

In Corel Draw X8 funktioniert die Darstellung aller Zeichen korrekt inkl. Kerning
In Corel Draw X5 wird anstelle der korrekten Glyphe für den Char 158 entweder ein Arial-"ž" angezeigt oder manchmal die notdef.Glyphe und die Schrift ist nicht gekernt. Andere Truetype-Fonts mit Old-Style-Kerning werden in CorelDraw X5 richtig gekernt.

In Photoshop CC wird statt der 158er-Glyphe "7(#9)" das "ž" angezeigt, aber der Font ist korrekt gekernt.

- In Typetool 3.1.2 funktioniert die Darstellung von Char 158 "7(#9)" im Quicktest, in allen drei Studio-5-Versionen, die ich noch nebeneinander installiert habe, nicht (siehe angehängte screenshots).

Knifflig!

Bernhard

typetool3.jpg

FLS502.jpg

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

Hier beginnt deine kreative Reise.
Schriftlizenzierung, einfach gemacht.
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
FDI Type Foundry besuchen
Pavillon Gotisch: exklusiv erhältlich für Unterstützer von Typografie.info oder der Pavillon-Presse.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.