Jump to content

Tafelwerk DDR (Verlag Volk und Wissen)


Redbubble
Zur besten Antwort springen Solved by Ralf Herrmann,

Empfohlene Beiträge

Lieber Herr Wiegel,

ganze Arbeit! Und schön, dass es auch kyrillische Zeichen gibt.

 

Wie halten Sie es eigentlich mit den Urheberrechten bei solchen Revivals nicht allzu alter und nicht-anonymer Schriftentwürfe? Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich weiß, dass Sie Ihre Fonts unter OFL und ohne Profitabsichten veröffentlichen. Und solange alles von Grund auf selbst gezeichnet ist und keine geschützten Namen verwendet werden, ist rein rechtlich wohl ohnehin nichts zu beanstanden. Es geht mir eher um die Frage des kollegialen Anstands. Haben Sie versucht, die Gestalterin der Originalschrift zu kontaktieren? Christine Lord war es ein Anliegen, dass das ursprünglich unter dem Namen Sportowy veröffentlichte Revival von Profonts mit dem Originalnamen und unter der Nennung ihres Namens vertrieben wird. Wäre es nicht schön, die neue Interpretation mit dem Segen der »Erfinderin« herausbringen zu können, oder sie zumindest von der Tafelwerk in Kenntnis zu setzen? Auch eine Würdigung der Quelle in den Font-Metadaten (z.B. “Copyright (c) 2018 by Peter Wiegel, based on an original design named Oxford by Christine Lord, 1969”) hielte ich für angebracht.

 

Ähnliches habe ich mir bereits bei einem anderen Revival gedacht. Die Cat Stack geht gleichfalls auf eine Schrift zurück, die 1969 zunächst als Fotosatzschrift für Face Photosetting entstand und dann von Letraset übernommen wurde. Ihr Gestalter ist bekannt. Er heißt Les Lawrence und lebt im Süden Londons. In den Font-Metadaten und auf Ihrer Website taucht sein Name bislang nicht auf. Ich würde mich freuen, wenn sich dies ändern ließe. Bei Bedarf kann ich einen Kontakt herstellen. Gerne bin ich auch bereit, bei der Identifizierung von Schriften unbekannter Herkunft zu helfen.

 

Herzliche Grüße,
Florian Hardwig

  • Gefällt 3
Link zu diesem Kommentar

Das ist richtig. Nur sah es eben zu beginn mit der Tafelwerk so aus, als habe es die Scvhrift nur als Fotosatz gegeben, und dann hat sich eben die Mode derart geändert, dass solch typische 70er kaum digitalisiert wurden. Natürlich kommt das in die Schrift.

Und wenn Sie mir da beim Kontakt behilflich sein könnten, wär das Schön. Den vorgeachlagenen Copyright-String habe ich jedenfalls schon mal genau so eingefügt und mit dem Einbau auf die Website warte ich natürlich auch noch.

 

Auch der Fontname steht durchaus noch zur disposition, Tafelwerk war ja mehr als Arbeitstitel gedacht.

  • Gefällt 3
Link zu diesem Kommentar

Nun, wenn die so schon fetzt, habe ich gedacht, das geht noch fetziger, mit OpenType-Funktionen zum automatischen Durchkoppeln der Worte.

Hier habe ich jetzt die Glyphen in je 4 Varianten:

 

Als Solozeichen ohne jede Anfangs- und Endstriche,

als Startzeichen ohne Anfangsstrich und Kopplung rechts ,

als mittelzeichen mit beidseitiger Koppelung und

als Endzeichen mit Kopplung lnks und keinem Endstrich.

 

Ich habe, weil ich dafür so viele rote Striche in meinen Diktaten hatte, auch i-Punkte hinzugefügt - vielleicht ergänze ich das noch als Stilvariante ohne diese - mal sehen.

 

Wer aber diese Anfangs- und Endstriche wünscht, wie in der Originalversion, einfach Bindestriche vor und nach dem Wort, so lassen sich auch mehrere Worte durchkoppeln.

 

TafelwerkOT.zip

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

Tolle Arbeit, Peter. Nur das M gefällt mir persönlich gar nicht. Sieht aus wie ein gedrehtes W, da gefällt mir das der "Scene" besser. Wäre toll wenn Du hier nochmal eine alternative Variante einfügen könntest.

Link zu diesem Kommentar

OK, neues M, runde, eckige und geschweifte Klammern, weitere Währungszeichen und kleinere Korrekturen...

Also noch mal saugen!

  • Gefällt 2
Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...

Tafelwerk fetzt. Dieser Name prägt sich ein und ist mehr als treffend. Manch einer von uns musste dieses Buch ja verwenden :-D . 

Link zu diesem Kommentar
Am 5.6.2018 um 10:57 schrieb catfonts:

Noch nicht... Aber du könntest ihr ja einen geben :-) - Mein Arbeitstitel ist derzeit "Tafelwerk"

Peter, genau der Gedanke kam mir auch mit dem Titel. Ich staune immer wieder. Die Russische Version find ich auch klasse. Hab mal geschaut was die Übersetzung bringen würde, aber das Wort scheint es nicht als Übersetzung zu geben. 

 

ТАФЕЛВЕРК?

Link zu diesem Kommentar
Am 1.7.2018 um 20:18 schrieb wetzulu:

Tafelwerk fetzt. Dieser Name prägt sich ein und ist mehr als treffend. Manch einer von uns musste dieses Buch ja verwenden :-D . 

Es gab aber Unterschiede. Tafelwerk hiess es in den 80ern.

Es gab auch eine Version 7-10Kl. 

 

Früher hieß es "Tabellen und Formeln" 

 

https://www.picclickimg.com/d/l400/pict/312158254656_/Schulbuch-Tafelwerk-Tabellen-und-Formeln-Mathematik-Physik-Chemie.jpg

Link zu diesem Kommentar
vor 23 Minuten schrieb deaneau:

Früher hieß es "Tabellen und Formeln" 

Da hatte man wohl befürchtungen, das man bei "Tafelwerk" an Sprelacart denkt.

Link zu diesem Kommentar
vor 6 Minuten schrieb catfonts:

Da hatte man wohl befürchtungen, das man bei "Tafelwerk" an Sprelacart denkt.

nee Peter, Tabellen und Formeln hiess es in den 70ern und später Tafelwerk. Solange es keine Schlagersüßtafel ist, kann man entspannt sein. den Geschmack hab ich heute noch im Mund. Uuulf

 

möglich dass die von Zetti heute besser schmeckt

 

Schlager-Suesstafel-01.jpg

 

oder das hier. wer hier Ähnlichkeit zu einem bestehenden Produkt erkennt...

 

bambina-schokolade-2.jpg

Link zu diesem Kommentar
vor 30 Minuten schrieb catfonts:

Da hatte man wohl befürchtungen, das man bei "Tafelwerk" an Sprelacart denkt.

Bei Tafel denke ich immer erst an negative Dinge, Schultafel oder Schlagersüßtafel.

 

Die Schrift von der Bambina ist gar nicht mal schlecht. Die würde heute noch modern sein. Besser als die spätere Version. (unten) 2Mark war damals verdammt teuer für Kinder 

 

1210a49700412ff4b34d69000cafa3a3.jpg

 

1877.pressedownload.jpg

Link zu diesem Kommentar

Stimmt. Und ja ich musste auch gleich an Ferrero denken... Vielleicht sollte man Bambina zumindest bei der Kinderschokolade in Wikipedia mit erwähnen, als vergleichbares Produkt.

Link zu diesem Kommentar
vor 24 Minuten schrieb catfonts:

Stimmt. Und ja ich musste auch gleich an Ferrero denken... Vielleicht sollte man Bambina zumindest bei der Kinderschokolade in Wikipedia mit erwähnen, als vergleichbares Produkt.

 

 

hier mal das Bild in hoher Auflösung, falls du irgendwann mal eine Bambina-Schrift basteln magst. 

 

Wenn man nach TGL 6272 googelt findet man noch andere Marken aus Deltzsch z.B.

http://www.schokosammlung.de/laender---countries-d---f/ddr-schokolade/delitzscher/index.html

1210a49700412ff4b34d69000cafa3a3.jpg

Link zu diesem Kommentar
vor 14 Stunden schrieb deaneau:

Besser als die spätere Version

Das mag so sein. In der späteren Version (ab welchem Jahr?) steckt doch eine Menge Witzigkeit, die Kindern eher entspricht. Musste eben die Zähne nachzählen: Siebzehn sind's oben. Ein Zahn hat Karies ... usw. :-D

Link zu diesem Kommentar

So kommt man von einem Tafelwerk zum nächsten...

 

Und ja, grafisch iast die neuere schon witziger, aber bei der Vorstellung des alten Packungsdesign  um die Schreibschrift.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

Ich bezog mich eher auf die Typografie. Wann dieses Design erschien kann ich nicht mit Sicherheit sagen.

 

Möglich, dass man hier

http://www.schokosammlung.de/impressum.html

mehr infos bekommt.

 

Ich weiss nur, dass auf der Packung ein Hinweis stand "Design Forchner" (Mädchen mit Kühen) 

 

Edit: Ulrich Forchner ist der Designer/Grafiker

 

https://geheimtipp-leipzig.de/fortsetzung-forchner/

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
<p>Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift</p>
<p>Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift</p>
<p>Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift</p>
<p>Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift</p>
<p>Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift</p>
<p>Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift</p>
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung