Jump to content
Ständig interessante neue Typo-Inhalte auf Instagram. Abonniere @typography.guru.

Blocksatz enthält breite Textlücken (QX15)

Empfohlene Beiträge

Schreibfee

Hallo ihr Lieben,

 

in Google bin ich leider nicht fündig geworden. Ich QX15  (2015 Version, Mac) setze ich ein Buch und habe plötzlich ein Problem, das vorher nie kam. Wie ihr seht erzeugt der Blocksatz zwischen einzelnen Wörtern breite Lücken. Ich habe alles (für mein Wissen) Mögliche überprüft, finde den Übeltäter aber nicht. Gewählt habe ich einen klassischen Buchsatz mit Standart S&B. Ich habe Einzüge gewählt, bekomme aber diese Lücken nicht weg. Diese ziehen sich über den gesamten Text in unregelmäßigen Abständen. Kann mir wer helfen?
Info: ich bin kein Profi! 🙃

Ich danke euch und bin über jeden Tipp dankbar!

 

Liebe Grüße

Schreibfee

Bildschirmfoto 2019-10-05 um 12.36.40.png

Link zu diesem Kommentar
JulieParadise

Da es immer bei Satzenden/-anfängen auftaucht: Sind vielleicht im Ausgangstext (in Word?) dort jeweils Zeilenwechsel ("Shift+Enter") eingefügt, also diese kleinen Pfeile, von rechts oben kommend nach links zeigend (wie auf der Enter-Taste)? Die erzeugen nämlich in Word selbst auch beim Blocksatz dieses Bild. Das ließe sich dann ganz einfach mit einem normalen Absatzwechsel (nur "Enter") beheben. 

bearbeitet von JulieParadise
Tippfehler, bin müde ;-)
  • Gefällt 3
Link zu diesem Kommentar
Schreibfee
Gerade eben schrieb JulieParadise:

Da es immer bei Satzenden/-anfängen auftaucht: Sind vielleicht im Ausgangstext (in Word?) ein Zeilenwechsel ("Shift+Enter") enthalten, also diese kleinen Pfeile, von rechts oben kommend nach links zeigend (wie auf der Enter-Taste)? Die erzeugen nämlich in Word selbst auch beim Blocksatz dieses Bild. Das ließe sich dann ganz einfach sich dann mit einem normalen Absatzwechsel (nur "Enter") beheben. 

Danke für deine schnelle Antwort! Leider nicht. Das war auch mein erster Gedanke. Ich habe das mehrfach versucht aber daran liegt es nicht. 😕 

Link zu diesem Kommentar
Gast bertel

Quark ist bei mir 10 Jahre her …  du hast bei S&B "Weites Maß" eingestellt, liegt es daran? Oder an der maximalen Zahl an Trennstrichen pro Absatz (falls es das gibt) oder pro zusammenhängendem Text?

 

Schau mal nach der "Bündigkeitszone":

https://www.hilfdirselbst.ch/foren/In_Blocksatz_letzte_Zeile_linksb%FCndig_P559602.html

 

(Warum der link nicht als link erscheint, weiß ich leider nicht …)

 

Link zu diesem Kommentar
Þorsten

Quark kenne ich nicht, aber ich würde wetten, dass da bei  gedemütigt. Gedemütigt (und den anderen Fällen) nicht nur ein normales Leerzeichen nach dem Punkt steht.

 

Hast du mal versucht, ». G« zu löschen und neu zu tippen?

Link zu diesem Kommentar
Norbert P

Soll nur der erste Absatz einen Erstzeileneinzug (5,644 mm) haben? Falls ja, sind die folgenden Absätze nicht richtig richtig voneinander getrennt, denn diese haben den Einzug ja nicht.

 

Mach doch mal ein Bildschirmfoto mit eingeblendeten Sonderzeichen (cmd i).

Link zu diesem Kommentar
Zen

Ich kenne zwar Quark nicht, aber wenn es InDesign gewesen wäre, hätte ich auf falsche Blocksatzeinstellungen getippt (Blocksatz über alle Zeilen). Vielleicht gibt es das bei Quark auch?

Link zu diesem Kommentar
Þorsten
vor 3 Stunden schrieb Zen:

Blocksatz über alle Zeilen

Das sowieso. Aber @Schreibfee meint ja (zusätzlich noch), dass da gar keine Absätze oder Zeilenumbrüche sein sollen. :-?

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
Carlito Palm

du hast ganz offensichtlich versehentlich »erzwungenen blocksatz« gewählt statt einfach nur »blocksatz«. der erzwungene blocksatz zwingt – wie der name sagt – auch die letzte zeile eines absatzes gewaltsam auf spaltenbreite.

Link zu diesem Kommentar
catfonts

Nun, irgendwie scheint im Problemtext aber schon ein nicht angezeigtes Steuerzeichen wohl diesen erzwungenen Blocksatz auszulösen. Vielleicht hilft es ja, den Problemtext erst einmal auf reinen ASCII-Text herunterzubrechen, bevor die in den Quarktopf :-) kommt?

Link zu diesem Kommentar
Schreibfee

 

Am 5.10.2019 um 15:33 schrieb Þorsten:

Quark kenne ich nicht, aber ich würde wetten, dass da bei  gedemütigt. Gedemütigt (und den anderen Fällen) nicht nur ein normales Leerzeichen nach dem Punkt steht.

 

Hast du mal versucht, ». G« zu löschen und neu zu tippen?

Ein WUNDER!!! Du bist mein Retter! Vielen herzlichen Dank! ❤️ 

Es hat funktioniert und der Fehler ist genau wie du es hier geschildert hast. Das ist so erleichternd. Euch anderen danke ich ebenfalls für all die Bemühungen. Das Forum hier ist echt super und professionell. 🙂 Sorry für meine Abwesenheit. Am Wochenende hatte ich mal Computerfreie Tage. ^^

 

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
Gast bertel

Was war denn jetzt die Ursache? Die Lösung zu posten statt nur "Es hat funktioniert" wäre nicht zuviel verlangt und Quark-User, die vor dem gleichen Problem stehen, könnten hier eine Lösung finden  …

Link zu diesem Kommentar
Schreibfee
vor 1 Minute schrieb bertel:

Was war denn jetzt die Ursache? Die Lösung zu posten statt nur "Es hat funktioniert" wäre nicht zuviel verlangt …

wenn du genauer schaust, siehst du dass ich die Lösung zitiert habe. Es lag am Leerzeichen das offenbar der Fehlerteufel war. Wie gesagt, ich habe den netten Herrn mit seiner Lösung zitiert 😉 

Link zu diesem Kommentar
BerndH

Hallo Schreibfee,

ich wage mal einen Übersetzungsversuch.
Eigentlich war das Leerzeichen vermutlich nicht die Fehlerquelle, vielmehr allem Anschein nach ein anderes, nicht-druckbares Zeichen, das entweder statt des Leerzeichens oder zusätzlich zum Leerzeichen in dieser Lücke stand. Ein Leerzeichen hast du ja (hoffentlich) wieder eingefügt.
Dieses Zeichen, oder die anderweitig mit dem Leerzeichen verbundene Information, ist, was bertel interessiert, und das müsste man auf die oben beschriebene Weise sichtbarmachen, um dem Ganzen einen wirklich befriedigenden Abschluss zu geben.

Auf jeden Fall natürlich schön, dass es jetzt für dich funktioniert.

Link zu diesem Kommentar
Gast bertel
vor einer Stunde schrieb Schreibfee:

wenn du genauer schaust, siehst du dass ich die Lösung zitiert habe. Es lag am Leerzeichen das offenbar der Fehlerteufel war. Wie gesagt, ich habe den netten Herrn mit seiner Lösung zitiert 😉 

Es lag sicher nicht am Leerzeichen, da du das ja erst später eingefügt hast. Was da vorher war, wo es herkam und wie das in Quark aussieht, also welches nichtdruckbare Zeichen dort ursprünglich stand und somit die Fehlerquelle war, wäre interessant.

Bisschen schade, dass man darum auch noch bitten muss. Das erhöht die Motivation, sich zukünftig in deine Probleme hineinzudenken, sicher nicht.

Link zu diesem Kommentar
Þorsten

Also ich hatte jetzt schon den Eindruck, @Schreibfees Erklärung verstanden zu haben.

 

Wenn das manuelle Neutippen von [Satzende] [Leerzeichen] [Satzbeginn] das Problem löst, ist doch offensichtlich, dass da vorher eben nicht nur ein ASCII-Leerzeichen stand. Woher die falschen Zeichen bzw. Formatierungen im Originaltext kamen, wird sie vermutlich nie herausfinden. Aber ich finde das auch nicht wirklich wichtig.

 

Wichtig ist doch, dass sie und alle Mitleser jetzt einen Lösungsansatz haben, solche Probleme zu beheben.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
Gast bertel

Die Erklärung habe ich schon auch verstanden, das ist auch nicht das Problem. Ich finde es wichtig, die Quelle des Übels zu kennen, weil sie ja nicht die einzige ist, die Text in Quark hineinkopiert und dabei allerlei Zeichen, die dort zu Unfug führen.

In einem Text viele Fehler händisch zu korrigieren, ist für mich kein Lösungsansatz. Für meine Begriffe muss man einen oder zwei Schritte eher anfangen, nämlich schon beim Textexport oder beim Einfügen.

Die Lösung wäre übrigens von vornherein auf der Hand gelegen, wenn sie der Bitte nachgekommen wäre, doch einfach einen Screenshot mit eingeblendeten Sonderzeichen zu posten.

Link zu diesem Kommentar
Þorsten
vor 29 Minuten schrieb bertel:

Ich finde es wichtig, die Quelle des Übels zu kennen

Ja, idealerweise schon, aber das kriegen die meisten Nutzer nicht hin, das bis zum Ursprung reproduzierbar zurückzuverfolgen.

Link zu diesem Kommentar
KlausWehling

Ich handhabe das immer so, dass ich Text immer in der Originalquelle kopiere, in einen Texteditor einfüge, dort wieder kopiere und dann erst in das z.B. ID-Dokument einfüge. Auf diesem Weg kann man sehr viel Ballast abwerfen. Ist die Quelle ein Word-Dokument, dann empfiehlt es sich, den Text auf linksbündig zu stellen und die Silbentrennung auszuschalten und dann erst für den Editor zu kopieren. Ich starte zuvor noch ein, zwei Ersetzungsläufe für doppelte und dreifache Leerzeichen. 

 

Beste Grüße 

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Schriftlizenzierung, einfach gemacht.
Hier beginnt deine kreative Reise.
Curated Quality Fonts from I Love Typography
Great Design Assets Just Got Affordable
FDI Type Foundry besuchen
Wayfinding Sans: optimale Lesbarkeit für Beschilderungssysteme
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.