Jump to content

Brief Hain an Brockhaus/ Übersetzung


Maria1996

Empfohlene Beiträge

Maria1996

Hallo ihr Lieben,

 

ich würde gerne diesen Brief transkribieren und komme leider nicht weiter. Den ersten Absatz habe ich schon, allerdings brauche ich nun Hilfe. Vielleicht kann mir einer helfen. 

Der Brief ist von 1813 und ist im Anhang. 

 

Vielen Dank im Voraus!

26.Oct - Fassung moodle.jpg

Link zum Beitrag
catfonts

Versuche ich das auch mal hier: https://www.frakturschriften.de/frakturschrift/

Hier treiben sich mämlich Leute herum, die allein schon aus Interesse extrem viel Erfahrung mit Kurrentschriften haben, und so was dann locker herunter lesen, während die meisten von uns eher wenig Kontakt zu solchen Dokumenten mit deutlich "ausgeschriebener" Handschrift haben, die sich selbst dnn für außenstehende kaum lesen lässt, wurde lateinische Schreibschrift verwendet.

 

Ich hatte es einmal in meiner Lehrzeit, als ich einen von einem Kunden geschriebenen KFZ-Reperaturauftrag nicht lesen konnte, auch meine Kollegebn kamen da nicht weiter. Ein Apotheker hat mir den Auftrag dann locker vorgelesen...

Link zum Beitrag
bertel

hm, genau diesen Brief hatten wir doch vor ein paar Tagen schon mal, er ist dann leider wieder verschwunden als jemand die Frage stellte, ob wir hier eine Hausarbeit erledigen sollen. Ein Link zu einer Teillösung war ebenfalls enthalten … ich find nur den thread grad nicht.

Link zum Beitrag
Philographus

Den alten Thread hat unser Chef gelöscht, weil der Fragesteller das Bild herausgenommen hatte und der Faden somit unverständlich wurde. Aber nun ist das Bild ja wieder da, deshalb hier noch mal der Link zur Teiledition: Klick! Wenn man auf der Seite nach "Es melden" sucht, findet man die Stelle leicht.

 

@Maria1996

Wozu brauchst Du denn die Transkription? Scheint ja ein interessantes Projekt zu sein! (Tante Edit ergänzt: Der Dateiname weist darauf hin, dass das Bild für das Hochladen bei Moodle vorgesehen ist, einer Lernplattform für Universitäten, auf der Dozenten Arbeitsaufträge und Informationen bereitstellen können... Irgendwo scheint es an einer Uni ein (Pro-)Seminar zur Edition von Briefen o.ä. zu geben. Doch nicht etwa bei Dr. Strobel, meinem alten Dozenten und Prüfer im Magisterexamen?)

Link zum Beitrag
Maria1996

Ja genau es handelt sich um ein Proseminar, wir haben auch schon einige Briefe übersetzt, aber bei dem hier weiß ich leider nicht weiter und kann so gut wir gar nichts entziffern.. Vielen Dank ich schaue dort einmal!

Link zum Beitrag
Philographus

Eigentlich finde ich es ja besser, wenn man sich durch solche Aufgaben durchbeißt: Wenn man einen solchen Text erst einmal bezwungen hat, ist das ein großes Erfolgserlebnis, und man hat auch wirklich was gelernt; das habe ich während meines Studiums oft erfahren dürfen. Die Edition kann Dir natürlich, falls Du Dich irgendwo festgefahren hast, auf die Sprünge helfen und Dir als Schlüssel für schwer lesbare Buchstabenformen dienen. Ich rate Dir aber, sie wirklich nur als Anschub zu benutzen und möglichst viel selbst zu machen. Bei Stockungen wirkt es übrigens meist Wunder, die Arbeit beiseitezulegen und am nächsten Tag noch einmal mit frischem Auge zu betrachten. Transkriptionen brauchen Zeit!

 

Und Vorsicht: Die Edition ist nicht vollständig und auch nicht ganz buchstabengetreu! Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Dein Dozent die Edition kennt und das weiß, so dass ihm auffallen wird, wer abgeschrieben hat, ohne das zu kennzeichnen. Du kannst wahrscheinlich große Pluspunkte sammeln, wenn Du offen darauf hinweist, dass Du die Edition herangezogen hast. Das gebietet natürlich auch die wissenschaftliche Redlichkeit. Die dazu nötigen bibliographischen Angaben zu dem digitalisierten Werk findest Du ganz oben auf der verlinkten Seite.

 

PS: Wenn Du auch mit der Edition irgendwo gar nicht weiterkommst, schreib mir eine private Nachricht! Ich habe an der Uni schon einige Veranstaltungen zu Paläographie und Editionstechnik gegeben und bin außerdem Deutschlehrer, da sehe ich es als Teil meines Berufes an, beim Erwerb dieser wichtigen Fertigkeiten zu helfen.:tuschel: Außerdem fühle ich mich während der Coronazeit unterbeschäftigt.:party:

Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

<p>Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel</p>
<p>Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel</p>
<p>Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel</p>
<p>Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel</p>
<p>Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel</p>
<p>Canapé – die gemütliche Schriftfamilie von Sebastian Nagel</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung