Jump to content

Font-Wiki:
Melior von

Daten zur Schrift

Hermann Zapf

Foundry: Linotype

erschienen: 1952

Vertrieb: Kommerziell

Art: serif

Formprinzip: Antiqua statisch

Schriftbewertung

Stimmen: 3

Beitragsbewertung

Ende der 1940er-Jahre führte Hermann Zapf im Auftrag von Linotype Lesbarkeitsstudien für eine neue Zeitungsschrift durch. Es entstand die Idee einer möglichst bandartigen Zeilenwirkung, die durch den Einsatz der »Superellipse« erreicht wurde. Dabei werden die Bögen möglichst weit in die Ecken der gedachten Buchstabenbegrenzung gepresst. Dies wurde das charakteristische Merkmal der Melior-Antiqua. Die Schrift erschien 1952 und wurde im gleichen Jahr von der Hannoverschen Zeitung als Satzschrift eingeführt.

Linotype bietet die Schrift heute als Viererfamilie (normal, kursiv, fett, fett-kursiv) mit bis zu 387 Glyphen (Pro-/Com-Version) an.

Download-Links für die Melior

Statistik/Quellen

Aufrufe: 6573

Ralf Herrmann Von Ralf Herrmann

Alphabetgeschichten, Eine Chronik technischer Entwicklungen von Hermann Zapf, Linotype.

Hermann Zapf, Ein Arbeitsbericht. Maximilian-Gesellschaft Hamburg.

Fontlisten mit dieser Schrift

Melior ist/war Hausschrift von:

bearbeitet von Ralf Herrmann





<p>Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller</p>
<p>Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller</p>
<p>Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller</p>
<p>Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller</p>
<p>Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller</p>
<p>Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung