Jump to content
Postkarten-ABC zum Sammeln oder Verschenken …

Font-Wiki: Swift von Gerard Unger

Daten zur Schrift

Gerard Unger

Foundry: Linotype

erschienen circa: 1987

Vertrieb: Kommerziell

Art: serif

Formprinzip: Antiqua statisch

Schriftbewertung

Stimmen: 4

Stichwörter

Gerard Unger entwarf die Swift in den 1980er-Jahren für die Dr.-Ing. Rudolf Hell GmbH. Das Unternehmen produzierte im Jahr 1968 die Digiset – die erste digitale Setzmaschine – und hatte Kunden aus aller Welt, vor allem aus der Zeitungsbranche. Die Swift war mit ihren kräftigen Serifen speziell auf diese Verwendung abgestimmt. Typisch für die Swift und andere Unger-Schriften sind auch die eher flach einlaufenden Rundungen in die Stämme.

Da Unger mit den später erstellten PostScript-Versionen nicht zufrieden war, überarbeitete er die Swift Mitte der 1990er-Jahre noch einmal. In Kooperation mit Unger entwickelte Linotype in der Folge OpenType-Versionen auf der Grundlage von Ungers Überarbeitung. Neben dieser weiterhin erhältlichen »Swift 2.0« wird mittlerweile auch eine Neue Swift mit einem noch einmal deutlich erweitertem Zeichensatz angeboten.

Links für die Swift

Statistik/Quellen

Aufrufe: 7103

Angelegt:

Beteiligte Mitglieder:

Ralf Herrmann R::bert

Ähnliche Fonts

Fontlisten mit dieser Schrift

Swift ist Hausschrift von:






Unsere Partner

Hier beginnt deine kreative Reise.
FDI Type Foundry besuchen
Entdecke hunderte Font-Sonderangebote.
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Jetzt die »Hot New Fonts« bei MyFonts durchstöbern.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.