Jump to content

Ich suche eine schöne Schreibmaschinenschrift


Kathrinvdm
Zur besten Antwort springen Solved by R::bert,

Empfohlene Beiträge

Kathrinvdm

Lach! Danke für Deine Unermüdlichkeit! Ich fürchte, die Archer ist leider beim Taschengeldprojekt erst recht nicht drin … Wobei der Ausbau natürlich wesentlich üppiger ist und die Archer auch echt schön ist. Die kommt definitiv auf den Merkzettel.  :-)

Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Danke, das ist ein schöner Vorschlag - aber die Ernestine passt leider ebenfalls nicht zum Kostenrahmen, ich schrieb ja oben schon, dass es bei diesem Projekt ausnahmsweise mal ein knappes Budget gibt. Ich denke aber, ich bin jetzt richtig gut mit Input versorgt und werde mich erstmal ans Werk machen.  :-)


Herzlichen Dank an alle Tippgeber!  :huhu:

Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Lach! Ich schreibe sie auf die Merkliste für mein nächstes Projekt in polytonischem Griechisch …  ;-)

Link zum Beitrag
Þorsten

Oder, da es bei vielen der Vorschläge letztendlich doch am Preis scheitert, so was wie die Latin Modern Mono? Vielleicht nicht so schön wie viele andere, aber immerhin recht umfangreich ausgebaut (wenn auch wohl ohne ẞ).

Link zum Beitrag
Typolion

Hallo Kathrin: Better late than never: Lucida Sans, Info Office und Thesis Sans Typewriter. Dieser Hellschreiber ist der schönste mit Abstand!. 
schönen Dienstag!

Link zum Beitrag
CRudolph

@R::bert: Weil mich sonst oftmals die Trolligkeit der Beiträge etwas nervt: das war jetzt im Prinzip konstruktiv und ich würde das somit einfach mal kommentarlos stehenlassen. :-|

Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Lach! Ich muss gestehen, dass ich in dem Thread alles andere spannender finde als die Schriften.  ;-)  ;-)  ;-) 

Ich muss dringend mal wieder im Archiv schmökern …

Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Dein Link verweist hier auf den Thread. Hier der aktualisierte Link: Suomi Slab 

 

Sieht so aus, als wenn das Forum langsam aus dem Kindergarten-Alter raus ist.   :-| 

Das kann man so und so sehen. Ich muss sagen, dass ich die Diskussionen, die sich damals™ hier manchmal so nebenbei entwickelten, immens interessant fand* und auch daraus eine ganze Menge mitgenommen habe (gerade auch vom Bleisetzer und dem Schwalbenkönig). Klar, heute ist die Threadführung wesentlich disziplinierter und die meisten Threads sind in Bezug auf ihr eigentliches Thema sauberer und stringenter geführt. Dennoch … 

 

* damit meine ich jetzt natürlich nicht den ganzen OT-Unfug, an dem ich ja auch nicht ganz unschuldig war …  ;-)

Link zum Beitrag
  • 1 Monat später...
R::bert

Einfach der Vollständigkeit halber noch ein neuer, eher displayartiger Kandidat:
 
LiebeRuth von Ulrike Wilhelm
 

 

Eine Kursive ist allerdings (noch) nicht mit dabei, dafür ein schönes Versaleszett.

 

 

Link zum Beitrag
  • 3 Jahre später...
Gast Arno Enslin

Ich dachte bis eben, dass Schreibmaschinenschriften per definitionem monospaced sind. Aber laut Wikipedia gab es auch Schreibmaschinen mit Proportionalschriften. In dem Artikel wird der IBM Selectric Composer (1966) genannt. In dem (englischen) Wikipedia-Artikel über den Selectric Composer steht eine Liste der verfügbaren Proportionalschriften:

  • Aldine Roman (a version of Bembo)
  • Baskerville
  • Bodoni
  • Century (actually Century Expanded)
  • Classified News (a version of News Gothic)
  • Copperplate Gothic
  • Journal Roman (a version of Janson)
  • Press Roman (a version of Times Roman). Includes Press Roman Symbol (Greek, Mathematical, Technical).
  • Pyramid (a version of Memphis)
  • Theme (a version of Optima)
  • Univers
  • Ruling Font

------------------------------------------

 

Ich selbst suche nach nicht nichtproportionalen Schreibmaschinenschriften, die es als Fonts gibt, insbesondere nach Schriften, die der Courier ähnlich sind, w. z. B. die Colon Mono von TipografiaRamis. Also im Grunde nichtproportionale Egyptiennes mit ähnlicher Laufweite wie die Courier. Oder etwas geringerer Laufweite. Optimal wäre eigentlich ein Multiple-Master-Font, wobei es so einen Font wohl nicht geben wird. Jedenfalls hätte ich gerne feine Gewichtsabstufungen. Die Courier New Regular z. B. ist mir zu dünn. Und der fette Schnitt viel zu fett. Und die Bitstream-Version der Courier, die irgendwo dazwischen zu liegen scheint, überzeugt mich nicht so ganz. D. h. es geht mir im Moment erst mal darum, mehr Courier-ähnliche Schriften bzw. Fonts zu erfassen.

 

Edit: Werden Typenraddrucker eigentlich noch hergestellt? Oder bekommt man die nur noch gebraucht bei eBay?

Link zum Beitrag
BerndH
vor 15 Stunden schrieb Arno Enslin:

Die Courier New Regular z. B. ist mir zu dünn. Und der fette Schnitt viel zu fett.

Courier Prime, http://quoteunquoteapps.com/courierprime/ könnte diese Lücke füllen, und verfolgt einen interessanten Ansatz für die Kursive. 

Ja, ich weiß, dass Schreibmaschinen keine Kursive kennen. Aber Textverarbeitungen tun das.

Link zum Beitrag
Gast Arno Enslin

Danke. Die Courier Prime hatte ich übersehen. Ich war gestern sogar auf der Webseite, habe mir aber nur die Courier Prime Sans und Courier Prime Code heruntergeladen. Die Courier Prime wird gleich getestet. Und gegen eine Kursive habe ich nichts.

 

Eventuell mache ich mir auch aus dem regulären und dem fetten Schnitt der Courier New einen Multiple-Master-Font und generiere mir ein paar Zwischengewichte. Jedenfalls lande ich bei meiner Suche am Ende immer bei der Courier oder Schriften, die der Courier sehr ähnlich sind.

Link zum Beitrag
Gast Arno Enslin

Ne, das t und der Counter (?) des d liegen nicht auf x-Höhe, sondern darunter. Der Counter des b dagegen schon. Sieht im Druck aus wie schlechtes Hinting am Bildschirm. Gruselig. Aber vom Gewicht her ist die Courier Prime okay.

Link zum Beitrag
Gast Arno Enslin

Den Gefällt-mir-Button kann ich jetzt unmöglich anklicken, Þorsten. Aber danke.

 

-----------------------------

 

Ich wundere mich übrigens gerade darüber, dass in einigen nichtproportionalen Schriften die Ligaturen nichtproportional sind. Bei einer Schreibmaschine, die den Schlitten (?) pro Zeichen aus technischen Gründen nur um eine bestimmte Länge verschieben kann, wäre das verständlich. Aber in einem Computerfont?

Link zum Beitrag
catfonts
vor 11 Minuten schrieb Arno Enslin:

Bei einer Schreibmaschine, die den Schlitten (?) pro Zeichen aus technischen Gründen nur um eine bestimmte Länge verschieben kann, wäre das verständlich. Aber in einem Computerfont?

... würde entweder die nicht proportionale Schrift gänzlich sinnlos sein, oder man setzt eine nichtproportionale Schrift ja gerade dazu ein, dass sich aus einer bestimmten Zeichenzahl auch eine definierte Länge ergibt. Ligaturen sind dann eigentlich nur Fallback-Zeichen, wenn aus einer proportionalen Schrift in eine nichtproportionale umgesetzt wird.

Dann sollten Ligaturen eigentlich entweder in die Einzelzeichen aufgelöst werden, oder eben entsprechend mehrfache Zeichenbreite haben und so eben auch nicht proportional sein.

 

Eine proportionale Ligatur in einer nicht proportionalen Schrift würde ja dieses strenge Zeilen/Spalten-Gitter zerstören, macht also eigentlich keinen Sinn.

Link zum Beitrag
Gast Arno Enslin

Ich meinte, dass z. B. die ffl-Ligatur dieselbe Breite hat wie alle anderen Zeichen. Damit ist sie zwar in Bezug auf die Zeichen nichtproportional, nicht aber in Bezug auf die Zeichen, aus denen sie zusammengesetzt ist. Sie sollte eigentlich drei mal so breit sein w. z. B. f oder l.

Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung