Jump to content

Beschränkungen im Layout beim Bleisatz


iwaiwa

Empfohlene Beiträge

Also:

1. Ja, mit dem Computer haben sich die Möglichkeiten grafischer Effekte verbessert, erleichtert, verbilligt.

2. Die Möglichkeiten auf den Wortabstand im Blocksatz Einfluß zu nehmen sind im Bleihand- und Monotypesatz andere als am Computer - weil man nämlich jeden Wortabstand einzeln behandeln muss. Am Computer kann man das sicher auch, es macht vermutlich nur niemand, weil es irrsinnig Zeit kostet. Im Linotypesatz erweitert oder verringert man Wortabstände auf jeweils einer Zeile gleichmäßig.
Gutenberg hat das Blocksatzproblem übrigens viel eleganter gelöst, indem er mit gleichen Wortabständen, aber unterschiedlich breiten Buchstaben gearbeitet hat. Einen Ansatz, den es in den 90er Jahren mit dem multiplen Masterschriften auch mal gab, wovon ich aber schon lange lange nichts mehr gehört habe. Vermutlich gibts das nicht mehr? Aber nach wie vor ist die Gutenbergsche Lösung allen Wortabstandsänderungen ästhetisch überlegen, weil es einen wunderbar gleichmäßigen Grauwert in der Kolumne ergibt.

3. Ja, im Bleisatz waren die Schriftgrößen auf bestimmte Schriftgrade beschränkt. 

4. Man konnte Text auf der Seite verteilen.
5. Man konnte unter bestimmten Umständen Bilder und Text gleichzeitig drucken, hat das aber oft aus Qualitätserwägungen getrennt gedruckt.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

Nun, das was Gutenberg da gemacht hatte, war ja über unterschiedlich breite Buchstaben hinaus noch viel ausgefeilter, arbeitete er eben auch - ubernommen aus den Handschriften - auch mit vielen Ligaturen (hunderten) und Abkürzungszeichen.

 

So etwas wird übrigens heute in deer Arabischen Typografie, besonders wenn es um den Koran-Satz geht auch heute noch eingesetzt, um so zum einen den Satzspiegel jeder Seite komplett zu füllen, die Wortzwischenräume gleich zu halten und dabei auch ohne Silbentrenung auszukommen.

 

Hier gint es sogar ein Satzsystem für, dass dann nicht mit ganzen Buchstaben, sondern mit "Primitives" arbeitet, aus denen es die Buchstaben je nach benötigter Breite zusammenbaut, und so für jedes Wort zig Längenvarianten durchspielbar sind:

 

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung