Jump to content
Ständig interessante neue Typo-Inhalte auf Instagram. Abonniere @typography.guru.

Hand- bzw. Pinselschrift kursiv?

Zur besten Antwort springen Gelöst von catfonts,

Empfohlene Beiträge

  • Beste Antwort

Was ist das? Ein Grabstein? (diese Marmorstruktur lässt mich das vermuten)

 

Wenn dem so ist, wirst du diese als digitale Schrift wohl nie finden, denn diese Steinmetz-Schriften werden zumeist nach Entwürfen eines der früheren Meister des jeweiligen Steinmetzbetriebes angefertigt, welche eben auch an die Arbeitsabläufe zum Meißeln solch einer Schrift optimiert sind.

 

Umgekehrt sind solche Schriften nicht selten Inspiration für große Schriftgestalter, da diese oft sehe sorgfältig ausgearbeitet sind, da es hier ja um Beschriftungen geht, für die zu fertigen man sich einiges an Zeit nimmt, und die dann auch über oft sehr lange Zeit auch für die Arbeit des örtlichen Steinmetzes stehen. So hat beispielsweise Hermann Zapf in der Basilica Santa Croce in Florenz das Werk eines unbekannten Steinmetzes auf einer Grabplatte entdeckt, und auf einem 1000 Lire-Schein (in Ermangelung von Notizpapier) abgezeichnet. Daraus ist dann die Optima entstanden.

 

Aber die Mehrzahl der Steinmetzschriften werden wohl kaum je digital umgesetzt werden.

 

(PS Hier muss ich wieder über die FF-Rechtschreibkontrolle grinsen, den den Begriff Steinmetz als Teil in "Steinmetzschrift", in "des Steinmetzes" oder in "Steinmetzbetrieb" kennt es nicht, und schlägt Steinnetz... Steinhetz... und Steinwetz...  vor, wobei es für Steinhetz oder Steinwetz allein ohne das was dran hängt dann doch  wieder Steinmetz vorschlägt. Wer macht eigentlich solche Wörterbücher‽)

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb catfonts:

Was ist das? Ein Grabstein? (diese Marmorstruktur lässt mich das vermuten)

 

Wenn dem so ist, wirst du diese als digitale Schrift wohl nie finden, denn diese Steinmetz-Schriften werden zumeist nach Entwürfen eines der früheren Meister des jeweiligen Steinmetzbetriebes angefertigt, welche eben auch an die Arbeitsabläufe zum Meißeln solch einer Schrift optimiert sind.

 

Umgekehrt sind solche Schriften nicht selten Inspiration für große Schriftgestalter, da diese oft sehe sorgfältig ausgearbeitet sind, da es hier ja um Beschriftungen geht, für die zu fertigen man sich einiges an Zeit nimmt, und die dann auch über oft sehr lange Zeit auch für die Arbeit des örtlichen Steinmetzes stehen. So hat beispielsweise Hermann Zapf in der Basilica Santa Croce in Florenz das Werk eines unbekannten Steinmetzes auf einer Grabplatte entdeckt, und auf einem 1000 Lire-Schein (in Ermangelung von Notizpapier) abgezeichnet. Daraus ist dann die Optima entstanden.

 

Aber die Mehrzahl der Steinmetzschriften werden wohl kaum je digital umgesetzt werden.

 

(PS Hier muss ich wieder über die FF-Rechtschreibkontrolle grinsen, den den Begriff Steinmetz als Teil in "Steinmetzschrift", in "des Steinmetzes" oder in "Steinmetzbetrieb" kennt es nicht, und schlägt Steinnetz... Steinhetz... und Steinwetz...  vor, wobei es für Steinhetz oder Steinwetz allein ohne das was dran hängt dann doch  wieder Steinmetz vorschlägt. Wer macht eigentlich solche Wörterbücher‽)

Ja, die Schrift ist von einem Grabstein. Da kann ich mir wohl wenig Hoffnung machen, sie digital zu finden, es sei denn, Herr Zapf hat noch mehr entdeckt..... :-)

Vielen Dank für eure Hinweise!

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Iwan Reschniev: eine Schriftfamilie basierend auf Schriftentwürfen von Jan Tschichold.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.