Jump to content
Typografie.info

Font-Wiki:
Thesis von Lucas de Groot

Daten zur Schrift

Lucas de Groot

Foundry: LucasFonts

erschienen: 1994

Vertrieb: Kommerziell

Art: N/A

Formprinzip: Antiqua humanistisch

Schriftsippe? Ja

Schriftbewertung

Stimmen: 4

Stichwörter

Beitragsbewertung

  • Gefällt 2

Lucas de Groot studierte zwischen 1982 und 1987 an der Königlichen Akademie der Künste in Den Haag (Niederlande). Für seine Abschlussarbeit (seine »Thesis«) entwickelte er das Konzept einer umfangreichen Schriftsippe: 3 Grundformen (Sans/Mix/Serif) in 8 Strichstärken und 6 Varianten (normal, kursiv, Kapitälchen, Kapitälchen kursiv, Expertsatz, Expertsatz kursiv) – in der Summe 144 Fonts. De Groot arbeitet nach seinem Studium für Meta Design in Berlin als Type Director und stellt die Thesis-Familie in seiner freien Zeit fertig.

ccs-1-0-21356700-1379748532_thumb.png

Poster aus dem Jahr 1994

1994 erscheint sie beim Berliner Schriftanbieter FSI FontShop International und entwickelt sich rasch zu einem Bestseller. Der Umfang und die gestalterische Konsistenz der Schriftsippe sind zu dieser Zeit einmalig. Für die Abstufung der Strichstärken entwickelt de Groot eigens eine mathematische Interpolationstheorie.

ccs-1-0-31758400-1379748700_thumb.png

Später zieht de Groot die Familie aus der FontFont-Bibliothek von FSI zurück und gründet im Jahr 2000 sein eigenes Schriftenlabel LucasFonts, wo die Thesis fortan erscheint und weiter ausgebaut wurde. Es kamen neue Weiten hinzu, eine Hairline-Version, Monospaced- und Schreibmaschinen-Versionen sowie Sprachunterstützung für Zentraleuropa, Griechisch, Kyrillisch und Arabisch.

Download-Links für die Thesis

Download von lucasfonts.com

Statistik/Quellen

Aufrufe: 6682

Ralf Herrmann Von Ralf Herrmann

Zugehörige Fonts


Fontlisten mit dieser Schrift

Lieblingsschriften von Stephen Coles FontShops 100 beste Schriften Schriften für wissenschaftliche Arbeiten

Thesis ist/war Hausschrift von:

ARD



  • Gefällt 2
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  



<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung