Jump to content
Typografie.info

Font-Wiki:
Zapf Renaissance von Hermann Zapf

Daten zur Schrift

Hermann Zapf

Foundry: Scangraphic

erschienen: 1987

Vertrieb: Kommerziell

Art: serif

Formprinzip: Antiqua humanistisch

Schriftbewertung

Stimmen: 1

Beitragsbewertung

  • Gefällt 1

Die Zapf Renaissance entstand zwischen 1984 und 1987 für den Satzsystemhersteller Scangraphic. Man wünschte sich von Zapf eine Satzschrift im Stile der Palatino, die die neuen Möglichkeiten des CRT-Fotosatzes demonstrieren sollte. So fielen viele Beschränkungen des Bleisatzes weg. Zapf musste die Deutsche Normalschriftlinie nicht mehr beachten und konnte die Schrift mit deutlichen Unterlängen ausstatten. Außerdem mussten sich die Buchstaben nicht mehr in einem physischen Kegel zwängen. Zapf konnte daher nun insbesondere die Kursive mit ausladenden kalligrafischen Schwüngen versehen. Und Zapf durfte alle Zeichen in die Schrift stecken, die er sich nur wünschte: Ligaturen, Kapitälchen, Schmuckstücke und bis zu vier Alternativzeichen pro Buchstabe. Die Gestaltung der Schrift orientiert sich an den Schriften des 15. und 16. Jahrhunderts und ist als möglichst leserliche und lesefreundliche Werksatzschrift ausgeführt.

Digitale Versionen in drei Strichstärken sind über Linotype, Elsner+Flake und Scangraphic verfügbar. Letztere bietet die für diesen Hersteller typische Unterscheidung in Fließtext- (SB) und Schautext-Version (SH). Kapitälchen und Schwungbuchstaben sind jedoch derzeit bei allen Anbietern in einzelne Schnitte ausgelagert. Es gibt keine Versionen, die diesbezüglich vom OpenType-Format Gebrauch machen.

Download-Links für die Zapf Renaissance

Download von myfonts.com

Download von linotype.com

Statistik/Quellen

Aufrufe: 2234

Ralf Herrmann Von Ralf Herrmann

Hermann Zapf: Alphabetgeschichte, Linotype GmbH

Ähnliche Fonts


Fontlisten mit dieser Schrift

Schwungbuchstaben in antiquaartigen Schrifttypen FontShops 100 beste Schriften

  • Gefällt 1
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  



  • Letzte Bearbeitungen

Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung