Jump to content
Typografie.info
Shandon Slab von Hoftype – 80% Rabatt bis 18. Oktober
Shandon Slab von Hoftype – 80% Rabatt bis 18. Oktober
Shandon Slab von Hoftype – 80% Rabatt bis 18. Oktober
Shandon Slab von Hoftype – 80% Rabatt bis 18. Oktober
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Madeirade

Auszeichnung von Interpunktionen

Empfohlene Beiträge

Madeirade

hallo an alle,

ich lese grad bei Forssmann/de Jong (2004:35): "Interpunktionen, etwa Kommas, so auszeichnen wie das Wort, hinter dem sie stehen."

gibt es da andere ansichten dazu oder haltet ihr das alle so?

danke, viele grüße

doreen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Niklaus

Wie immer: von Fall zu Fall entscheiden. Grundsätzlich empfinde ich es, entgegen Forssmann, in der Regel als eleganter, wenn man die zugehörigen Interpunktionen nicht in die Auszeichnung miteinbezieht (außer es handelte sich etwa um Buchtitel [Ändere Dein Leben!] oder es drohten unschöne Überschneidungen). Ungewöhnlich ist Forssmanns Ansicht – ich hoffe, ich erinnere mich recht! –, dass die Regel auch bei fetten Wörtern gelten sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Markus Wäger
"Interpunktionen, etwa Kommas, so auszeichnen wie das Wort, hinter dem sie stehen."

Ich schließe mich Ampersand an: man muss abwägen. Einen Doppelpunkt beispielsweise hinter einer Kursiven Wort würde ich wohl kursiv vorziehen; Rufezeichen und Fragezeichen ebenso. Bei einer richtig Fetten hingegen hätte ich wohl etwas Bauchweh den Punkt fett zu setzen.

Liebe Grüße. Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ralf Herrmann

Ich würde es auch von der Länge der Auszeichnung abhängig machen. Bei einem fetten Wort am Ende sieht ein nicht ausgezeichneter Punkt vielleicht noch okay aus – je länger aber der ausgezeichnete Bereich wird, umso eher würde ich den Punkt dann mit in die Auszeichnung reinnehmen, weil sonst der Sprung zurück zur regular zu unerwartet kommt.

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Markus Wäger
Bei einem fetten Wort am Ende sieht ein nicht ausgezeichneter Punkt vielleicht noch okay aus – je länger aber der ausgezeichnete Bereich wird, umso eher würde ich den Punkt dann mit in die Auszeichnung reinnehmen, weil sonst der Sprung zurück zur regular zu unerwartet kommt.

Eine wunderschöne Antwort. Sie bestätigt für mich die oberste typografische Regel: Schauen (+über das ›geschaute‹ nachdenken).

:D

Liebe Grüße. Markus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Jenst

Hey!

Wie handhabt ihrs denn bei folgendem Beispiel?

Die Überschrift einer Auflistung ist fett ausgezeichnet. Direkt darauf folgt auf x-Höhe in Klammern eine Zusatzinfo und ein Doppelpunkt.

Ungefähr so

Ausbilder (Name):

Oder doch so

Ausbilder (Name):

Den Doppelpunkt vor der ersten Klammer zu setzen fänd ich jetzt nicht so sinnvoll…

Cheers

jenst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
×

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung