Jump to content
Ständig interessante neue Typo-Inhalte auf Instagram. Abonniere @typography.guru.

FontLab -Letter zeichnen

Empfohlene Beiträge

Jenita

Da ich erstmal keine ganze Schrift bauen will, reicht mir die Demo von FontLab, wenn ich das richtig verstanden habe. Pfade zu zeichnen bin ich aus Photoshop und Illustrator gewöhnt und war hocherfreut über die ähnliche Aufmachung und Handhabe in FontLab, bis auf eine Sache.

Wie schließt man denn einen Pfad?

Ich habe das Handbuch begutachtet, vll liegt es auch an lückenreichem Englisch?, habe nach dem Learn FontLab Fast geschaut, leider vergriffen :-( - Probiert Probiert... Im Online Tutorial geschaut, da war was ähnliches mit gedrückter Ctl. Taste + Klick am Mac, aber auch das hat nicht funktioniert. Daher traue ich mich jetzt diese mir selbst fast lächerlich erscheinende Frage hier zu posten.

Danke für eure Hilfe!!

Link zu diesem Kommentar
NinaS
Wie schließt man denn einen Pfad?

Wenn Du die zwei Endpunkte eines offenen Pfades genau aufeinander legst (evtl. nochmal hinundzurückverschieben mit den Pfeiltasten, bis ers schnallt), schließt er sich von selbst.

Oder: von einem offenen Endpunkt aus mit dem Zeichnen-Werkzeug (Shortcut: 8 ) auf den anderen offenen Endpunkt klicken, dann sollte er sich auch schließen.

(Und: Keine Sorge – ich hatte vor ganz kurzem auch noch lauter «dumme» Fragen. Das Programm ist ein bisschen unselbsterklärend. Aber toll :D )

Link zu diesem Kommentar
Jenita

ahhh :P DANKE!

die Punkte übereinanderlegen klappt schonmal und das verbinden so langsam auch, wobei ich nicht weiß was ich jetzt anders mache, aber es klappt.

Wie definiere ich denn Pfadteile als Punzen? Beispielsweise bin ich am kleinen k dran und bei mir hat das eine Punze. Der Pfad ist auch geschlossen drin, aber im Tabel macht er da keine entsprechende Ansicht.

Link zu diesem Kommentar
NinaS

Wenn du eine Kontur sozusagen «in der anderen drin» hast und die soll dann wieder weiß werden (sprich, eine Punze, ha), müssen die beiden Pfade in unterschiedliche Richtungen verlaufen. Wenn Du die Punze nicht siehst, geh mal oben auf Contour > Paths > Reverse Path » und klick dann mit dem komischen Mauszeiger, den Du dadurch kriegst, den einen Deiner Pfade an. Dann müsste die Punze sichtbar (= aus dem anderen Pfad quasi «ausgeschnitten») werden.

Wie rum welcher Pfad sein muss, weiß ich allerdings auch nicht (bzw. ob es einen Unterschied macht, ob sie rechts- oder linksrum laufen).

Link zu diesem Kommentar
Jenita

:-) Ihr bringt mir mein Lächeln wieder ins Gesicht, Juhu :-)

Ja den Link kenne ich, trotzdem danke.

Meinst du auf Papier eine dicke Linie zeichnen und die als Objekt einfügen? Bisher bin ich davon ausgegangen, dass ich den guten Buchstaben nur mit selbst sauber und wenigen Punkten zeichnen erstellen kann. ??

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

Umlaufrichtung:

äußere Kontur in Postscript-Outlines gegen den Uhrzeigersinn. Innenliegene dann entsprechend gegenläufig. Wichtig? Ja, schon, das ist Postscript-relevant. Auch wichtig bei sich überlappenden Buchtsaben-Teilen, die erst bei der Produktion des OTF-Fonts "zusammengeschweißt" werden sollen. Im ungünstigsten Fall sind die Überlappungen sonst weiß (erfahrungsgemäß bei falschem Umlauf und/oder wenn Knoten Nr. 1 nicht im überlappenden Bereich liegt).

Link zu diesem Kommentar
TYPOGRAFSKI

Meinst du auf Papier eine dicke Linie zeichnen und die als Objekt einfügen? Bisher bin ich davon ausgegangen, dass ich den guten Buchstaben nur mit selbst sauber und wenigen Punkten zeichnen erstellen kann. ??

nein nicht auf dem papier.

ich zeichne immer die form erst nur aus ein paar linien, kein umris. wenn ich mit der form zufrieden bin wandle ich es in ein objekt (expand stroke) in der stärke wie ich es brauche und habe eine gute basis für den feinschlif.

Link zu diesem Kommentar
  • 1 Monat später...
Sascha.timplan
Auch wichtig bei sich überlappenden Buchtsaben-Teilen, die erst bei der Produktion des OTF-Fonts "zusammengeschweißt" werden sollen. Im ungünstigsten Fall sind die Überlappungen sonst weiß (erfahrungsgemäß bei falschem Umlauf und/oder wenn Knoten Nr. 1 nicht im überlappenden Bereich liegt).

Heißt das soviel, dass wenn die Pfade in die richtige Richtung laufen (Path to Post Script) ich nicht mehr auf „Merge Contours“ zurückgreifen muss?

So bleiben mir dann ja auch die einzelnen Formen erhalten und einiges erleichtert sich, besonders wenn ich mich später an einen weiteren Schnitt setze.

War meine Schlussfolgerung richtig?

jheext.png

Link zu diesem Kommentar
Heißt das soviel, dass wenn die Pfade in die richtige Richtung laufen (Path to Post Script) ich nicht mehr auf „Merge Contours“ zurückgreifen muss?

Nein, der endgültige Font darf natürlich keine Überlappungen enthalten.

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

genau.

ich mache mir immer eine Kopie des vfb-files für die Produktion des otf-Fonts. In der Kopie wird dann "decomposed", "gemerged" und dann ein otf gemacht. So kann ich reduzieren und verschmelzen, ohne dass meine Arbeitsdaten kaputt gehen.

Dafür gibt/gäbe es auch Python-Scripte, ich hatte nur noch nicht den Nerv das auszuprobieren.

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...
Jenita

Aloha ihr lieben und frohe Ostern!

-> FontLab

-> Schneidewerkzeug

Irgendwie krieg ich das nicht hin den Pfad zu teilen. Ich nehm das Schneidewerkzeug und schneide - eigentlich erwarte ich dann eine Unterbrechung im Pfad bzw. zwei Punkte die ich anfassen kann. Nur setzt der mir immer nur einen zusätzlichen Ankerpunkt in den Pfad ohne Teilung. Was mach ich falsch?

Danke für eure Hilfe!!!

Link zu diesem Kommentar

Ja, das Schneidewerkzeug nimmt am auch zum Setzen neuer Ankerpunkte. Um wirklich DURCHzuschneiden muss man über 2 Kurven schneiden. Dann hat man zwei neue, aber wieder geschlossene Objekte.

Um einen einzelnen Pfad zu öffnen: Rechte Mousetaste->Break Contour auf dem markierten Ankerpunkt.

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

a) du säbelst quer durch das ganze zeichen --> erhälts zwei unabhängige, geschlossene Teile.

b) du säbelst nur durch einen Pfad --> zusätzlicher punkt --> rechtklick darauf --> pfad trennen --> getrennter punkt --> einen der beiden endpunkte markieren und verschieben --> "lösung".

umständlich? ja.

Link zu diesem Kommentar
Sebastian Nagel

merke: antwort nicht um halb 9 anfangen zu schreiben und um 2:25 abschicken. denn: ralf ist garantiert schneller.

Link zu diesem Kommentar
NinaS

Ich find das ziemlich unumständlich, bloß etwas unintuitiv:

1) Wenn man mit dem Schneidewerkzeug auf einen Pfad klickt, kommt ein neuer Punkt.

2) Wenn man mit dem Schneidewerkzeug auf einen bestehenden Punkt klickt (bzw. einfach nochmal auf den, den man gerade gemacht hat), wird der Pfad zerschnitten (genau wie «Break Contour»).

Oder bin ich jetzt blöd und das hat schon jemand gesagt?

Link zu diesem Kommentar
Jenita

bestätige Nina, die Vorgehensweise klappt auch :-)

Gibt es eine Möglichkeit mir die Letter in Wortform in FontLab anzusehen? Oder muss ich jedesmal einen Font generieren und laden?

Link zu diesem Kommentar
TYPOGRAFSKI

ich würde dir echt raten das handbuch zu studieren, viele sachen findest du dort.

natürlich muss man nicht jedesmal ein font generieren.

unter WINDOW —> NEW METRICS WINDOW kannst du dein font in »action« sehen

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

FDI Type Foundry besuchen
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Entdecke hunderte Font-Sonderangebote.
Hier beginnt deine kreative Reise.
Wertige Stofftasche für Freunde des großen Eszett. Jetzt im Shop aufrufen …
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.