Jump to content
Ständig interessante neue Typo-Inhalte auf Instagram. Abonniere @typography.guru.

Satz von Typoregeln für autom. Umsetzung auf Webseiten

Empfohlene Beiträge

Ibu

Moin,

ich suche nach einem bewährten Satz von mikro-/orthotypografischen Regeln, die - in einer festen, wohlüberlegten Reihenfolge - per Skript, also vollautomatisch, auf eine Webseite angewendet werden.

Das manuelle Umsetzen von Typoregeln soll auf ein Minimum reduziert werden.

So kann sich der Typograph besser auf die Regeln konzentrieren, die zwingend einer menschlichen Entscheidung bedürfen.

Die typografische Konsistenz steigt, denn wenn eine Vielzahl an Detailtypografie manuell erledigt wird, ist das fehleranfällig.

Beispiel:

Geschütztes Leerzeichen zwischen Maßzahl und Einheitenzeichen.

Mir geht es hier explizit nicht um die Frage der technischen Umsetzung in PHP (im Beispiel wäre das ein passender regulärer Ausdruck).

Vielmehr interessiert mich, welche Regeln sich überhaupt für eine pauschale Anwendung anbieten. (Ja, ich weiß, wahre Typofreaks werden natürlich alles ausnahmslos im Einzelfall entscheiden :)

Im Buch "Detailtypografie" von Forssmann gibt es, aus der Erinnerung heraus, eine Doppelseite mit Suchen-Und-Ersetzen-Regeln.

Kennt ihr eine solche, möglichst umfangreiche Liste, mit dem Fokus auf Typografie im Web?

Danke.

Link zu diesem Kommentar
Smörebröd

hmm... Hoffe ich Trampe hier auf dem Richtigen Pfad und erzähle hier kein misst:

Grundsätzlich sind Typoregeln im web nicht geeignet, da die Seiten auf jedem Rechner anders dargestellt werden. Manuelles trennen oder dergleichen sollte nicht vollzogen werden, da die Trennung auf jedem Bildschirm anders daherkommt. Und geschütztes leerzeichen und so gibt es da schon garnicht. Kannste höchstens die Rechtschreibregeln befolgen.

Richtig?

Grus

sb

Link zu diesem Kommentar
Cajon
Grundsätzlich sind Typoregeln im web nicht geeignet, da die Seiten auf jedem Rechner anders dargestellt werden.

Du kannst natürlich nicht alles wie in einem guten Drucksatz optimieren, aber einige Dinge gehen schon.

Manuelles trennen oder dergleichen sollte nicht vollzogen werden, da die Trennung auf jedem Bildschirm anders daherkommt.

Soweit exakt.

Und geschütztes leerzeichen und so gibt es da schon garnicht.

Natürlich gibt’s geschützte Leerzeichen! bzw. oder auch einfach das Zeichen selbst funktionieren.

Borumatos: Wenn wir schon bei den geschützten Leerzeichen sind: Du könntest z.B. Gedankenstriche optimieren. Aus „ - “ (Leerzeichen + Divis) könntest du „– “ generieren (auch wenn das Leerzeichen davor nicht unbedingt immer geschützt sein muss).

Damit hast du dann zumindest schon mal richtige Gedankenstriche, die auch nicht aus Versehen mit Spiegelstrichen verwechselt werden können.

Link zu diesem Kommentar
Smörebröd

Natürlich gibt’s geschützte Leerzeichen! bzw. oder auch einfach das Zeichen selbst funktionieren.

:| Jap Sorry. Cajon hat natürlich recht ist ein geschütztes leerzeichen. :shock:

Link zu diesem Kommentar
Ibu

Gedankenstrich ist klar.

Auch etliche andere naheliegende Regeln betreibe ich schon länger. (Ich hänge unten mal beispielhaft einige an.)

Ich dachte an eine Liste in ähnlichem Umfang wie im erwähnten Buch.

Die Doppelseite habe ich mittlerweile in Kopie. Es sind tatsächlich in etwa 50 Suchen-Und-Ersetzen-Regeln.

Mich interessiert Eure typografische Praxis für das Web.

Vielleicht nochmal zum Motiv:

Ich betreue den Webauftritt eines freien Fahrradmagazins. Artikel stammen von verschiedenen Autoren, werden von verschiedensten Leuten lektoriert.

Ich möchte den Arbeitsfluss vereinfachen und für mehr Konsistenz sorgen.

Übrigends ist z.B. ein halbbreites geschütztes Leerzeichen recht einfach realisierbar:

.masszahl-einheit {
	word-spacing: -0.5ex; 
	white-space: nowrap; 
}
<span class="masszahl-einheit">130 mg</span>

Beispiel ansehen

Auszug aus meinen bereits benutzten Regeln:

// Statisch
	tempDoc = tempDoc.replace(/---/g,'–');
	tempDoc = tempDoc.replace(/\.\.\./g,'…');

	tempDoc = tempDoc.replace(/ ,/g,',');
	tempDoc = tempDoc.replace(/ ;/g,';');
	tempDoc = tempDoc.replace(/ \?/g,'?');
	tempDoc = tempDoc.replace(/ \)/g,')');
	tempDoc = tempDoc.replace(/\( /g,'(');
	tempDoc = tempDoc.replace(/» /g,'»');
	tempDoc = tempDoc.replace(/ «/g,'«');
	tempDoc = tempDoc.replace(/› /g,'›');
	tempDoc = tempDoc.replace(/ ‹/g,'‹');
	tempDoc = tempDoc.replace(/ !/g,'!');

// Dynamisch
	tempDoc = tempDoc.replace(/ –, /g,'–, ');
	tempDoc = tempDoc.replace(/ – /g,'– ');
	tempDoc = tempDoc.replace(/ …/g,'…');

Link zu diesem Kommentar
ThierryM
Aus „ - “ (Leerzeichen + Divis) könntest du „– “ generieren (auch wenn das Leerzeichen davor nicht unbedingt immer geschützt sein muss).

den halbsatz in klammern kann ich nur unterstreichen. wenn geschütztes leerzeichen, dann bitte richtig positioniert. ein ergibt nur vor einzelnen strichen ein wünschenswertes ergebnis, nicht aber vor paarigen, die wie eine klammer gebraucht werden:

dies ist ein beispiel für irreführenden satz von gedankenstrichen, wie er –

leider – selbst in sonst gut gemachten druck-erzeugnissen vorkommt.

das ist also ein fall, in dem man nicht oder nur aufwändiger automatisieren kann.

bye

thierry

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
FDI Type Foundry besuchen
Schriftlizenzierung, einfach gemacht.
Hier beginnt deine kreative Reise.
Unser englischsprachiger Typografie-Kanal auf YouTube.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.