Jump to content
Hier klicken und unser Kickstarter-Projekt unterstützen

Kalligraphie (und Linkshänder)


CRudolph

Empfohlene Beiträge

Gast bertel
… Wenn man das vermeintlich falsche nur immer und immer wieder hört … habe ich ja alles noch einmal ausführlich und sachlich dargelegt.

Du hast allerdings deine Meinung sachlich dargelegt und nicht etwa den aktuellen Stand der Wissenschaft. Ich darf dich zitieren: "Und da habe ich tatsächlich eine stark abweichende Meinung von der gängigen Literatur." Es ist und bleibt deine Meinung, und die stimmt mit der Realität in diesem Falle leider nicht überein.

Link zu diesem Kommentar
Es ist und bleibt deine Meinung, und die stimmt mit der Realität in diesem Falle leider nicht überein.

Ich habe versucht, universelle Prinzipien aufzuzeigen, die (meiner Meinung nach) sehr wohl Allgemeingültigkeit besitzen. Und ich habe das an einfachen, nachvollziehbaren Beispielen (aus der Praxis!) erklärt. Welche davon findest du denn realitätsfern?

Link zu diesem Kommentar
Gast bertel
Ich habe versucht, universelle Prinzipien aufzuzeigen, die (meiner Meinung nach) sehr wohl Allgemeingültigkeit besitzen. Und ich habe das an einfachen, nachvollziehbaren Beispielen erklärt. Welche davon findest du denn realitätsfern?

Ich finde realitätsfern, dass du deine Meinung als allgemeingültig und die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse ersetzend ansiehst und die aktuellen Forschungsergebnisse als falsch darstellst, weil sie nicht deiner Meinung entsprechen.

Ich lass das jetzt aber, sonst ist der schöne Kalligraphie-thread wirklich kaputt.

bearbeitet von bertel
Link zu diesem Kommentar
… und die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse ersetzend ansiehst und die aktuellen Forschungsergebnisse als falsch darstellst

Davon war nie die Rede. Der »aktuelle Stand der wissenschaftlichen Forschung« zu diesem Thema zeigt weder eindeutige Belege für ein genetisch bedingte Händigkeit, noch widerspricht er nach meinem Kenntnisstand meinen Ausführungen über die Befähigungen der dominanten und nicht dominanten Hand. Wenn du entsprechende Quellen hast, kannst du die gerne vorbringen.

Ich stelle also keineswegs die aktuellen Forschungsergebnisse als falsch dar.

Wenn ich von einer abweichenden Meinung zur »Linkshänderliteratur« spreche, dann meine ich Bücher, die entweder schlicht veraltet sind (vor der aktuellen Genetik- und Neuroforschung verfasst oder darauf bezogen) oder eben die besagten Linkshänderratgeber von selbsternannten Experten (freien Autoren), die mit der Angst der Linkshänder über ihre andersartig Geld verdienen, indem sie ihnen Bücher und Seminare verkaufen. Gegen deren wackeligen Argumentationsketten stelle ich mich sehr bewusst.

Link zu diesem Kommentar
Linkshänderratgeber von selbsternannten Experten (freien Autoren)

So was habe ich noch nie in die Finger bekommen. Was steht denn da so drin? Ich glaube, ich muss in die Buchhandlung … ;-)

Link zu diesem Kommentar
Der »aktuelle Stand der wissenschaftlichen Forschung« zu diesem Thema zeigt weder eindeutige Belege für ein genetisch bedingte Händigkeit ...

Nein, da muß ich widersprechen. Die Ergebnisse zeigen ganz eindeutig daß die Händigkeit genetisch beeinflußt ist (wir hatten hier gerade einen extrem interessanten Vortrag von Chris McManus, Research Department of Clinical, Education and Health Psychology, UCL) und die Daten sind ziemlich eindeutig. Das Problem ist, wie oben bereits aufgeführt, daß die Interaktionen hier außerordentlich komplex sind. Es gibt kein Händigkeits-Gen, welches eine lineare Korrelation zuläßt (beide Eltern linkshändig – Kind auch ein Linkshänder). Das ändert aber nichts daran, daß es eindeutig eine genetische Veranlagung gibt.

Du hast das explizit gar nicht ausgeschlossen; ich gehe fast davon aus, daß Dir das sehr wohl bewußt ist. Gerade das obige Zitat läßt sich bei flüchtigem Lesen aber schnell mißverstehen.

Davon einmal abgesehen stimme ich Dir aber im Prinzip zu.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
Chris McManus, Research Department of Clinical, Education and Health Psychology, UCL) und die Daten sind ziemlich eindeutig.

Hast du dazu etwas, was ich nachlesen könnte?

Es gibt kein Händigkeits-Gen, welches eine lineare Korrelation zuläßt (beide Eltern linkshändig – Kind auch ein Linkshänder).

Nichts anderes meinte ich.

Link zu diesem Kommentar

So auf die Schnelle? Hier ist ein extrem kurzer Review, der darstellt, womit sich Herr McManus beschäftigt. Er weist darin nur auf die Komplexität des Problems hin und geht nicht weiter auf Details ein (leider). Händigkeit ist für ihn im Grunde nur ein Mittel zum Zweck, deshalb sind seine Artikel diesbezüglich nicht gar so ergiebig. Der Vortrag war gut, weil er das Grundproblem der Asymmetrie in der Natur für ein breits Publikum aufbereiten muß. Wenn ich später Zeit habe, dann schaue ich vielleicht noch mal nach.

Link zu diesem Kommentar

Ich studiere Medizin, und gerade gestern – was für ein Zufall! – ging’s in einer Vorlesung auch um die Veranlagung der Händigkeit. Eigentliches Thema der Vorlesung war allerdings Brustkrebs. Interessanterweise haben linkshändige Frauen nämlich ein doppelt so hohes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, wie rechtshändige!

Der Professor hat dazu aber nur erzählt, daß während der Embryonalentwicklung gewisse Ereignisse für die Festlegung der Händigkeit verantwortlich seien, und diese Ereignisse wohl auch bewirken, daß man für Brustkrebs anfälliger wird. :-?

Leider habe ich gerade wenig Zeit, aber am Ende der Woche werde ich einmal versuchen, mehr herauszufinden.

Link zu diesem Kommentar
Gast bertel
… linkshändige Frauen nämlich ein doppelt so hohes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken …

Ein Wikipedia-link dazu … Der behandelnde Arzt hat das damals auch angesprochen, als meine Frau ihre Diagnose (Brustkrebs, nicht Linkshändigkeit) bekam.

Link zu diesem Kommentar
Interessanterweise haben linkshändige Frauen nämlich ein doppelt so hohes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, wie rechtshändige!

Also, an so eine hohe Wahrscheinlichkeiten glaube ich ja so noch nicht, aber in dieser Studie ist die Stichprobe doch recht groß (>12000 über 12 Jahre).

Interessanterweise ist ja BRCA1 einer der stärksten Brustkrebs-Marker und es gibt keinerlei Artikel zu der Kombination aus BRCA1 und Händigkeit ... Was genau mir das jetzt aber sagt weiß ich auch noch nicht ...

Link zu diesem Kommentar

Das finde ich ziemlich beunruhigend, ehrlich gesagt. Ich glaube, da denke ich jetzt mal nicht weiter drüber nach …

Link zu diesem Kommentar
Gast Schnitzel
Wird ja immer spannender! :-D

Entfernt sich aber immer weiter von der Kalligrafie :twisted:

Ich hab auch noch ein paar Krankheiten im Petto mit denen man dann den Thread-Titel erweitern könnte ...

:neenee:

Link zu diesem Kommentar

Macht aber ja in diesem Fall eigentlich auch gar nichts, denn es ging mir ja im Ausgangspost nur darum, auf den Film hinzuweisen; jede weitere Diskussion kann damit eigentlich nur vom Film wegführen.

Ich fand/finde die Diskussion jedenfalls höchst spannend! :-P

Link zu diesem Kommentar
Interessanterweise ist ja BRCA1 einer der stärksten Brustkrebs-Marker und es gibt keinerlei Artikel zu der Kombination aus BRCA1 und Händigkeit ... Was genau mir das jetzt aber sagt weiß ich auch noch nicht ...

BRCA1 ist doch nur bei 5% aller Brustkrebse beteiligt. Daß dieses Gen mit der Händigkeit zusammenhängt, halte ich für äußerst unwahrscheinlich.

Link zu diesem Kommentar

5–10% (Uhrhammer et al. 2008, Int. J. Med. Sci. 5, 197–202), ist aber auch egal denn Du hast trotzdem recht; da hat die umgekehrte Korrelation (hohe Wahrscheinlichkeit von Brustkrebs bei vorliegenden Mutationen) zu einem denkerischen Kurzschluß geführt. :neenee:

Und außerdem ist ja auch nicht nur Brustkrebs erhöht sondern auch andere Tumorarten; da müßte es dann schon etwas mit einem allgemeinen Tumorsuppressor zu tun haben. p53 ist bestimmt irgendwie beteiligt! :twisted:

Link zu diesem Kommentar
Christian, welcher von denen im Video bist Du? ;-)

Ich bin ja kein Doktorand mehr, also offenbar der Herr im Bild! :mrgreen::hammer:

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung