Jump to content

Cavatina — die Schrift für den schnellen Notensatz


LexLuengas

Empfohlene Beiträge

LexLuengas

Hallo, Freunde der Typografie!
 
Ich präsentiere euch Cavatina: eine Schriftenfamilie für den musikalischen Notensatz. Es handelt sich um eine technische Schrift, die man als solche in einem normalen Texteditor benutzt und die durch OpenType Features den Notensatz automatisch formatiert. Die Idee ist mit dem Ausgangspunkt von Travis Kochel' FF Chartwell verwandt, die OpenType Schriftenarchitektur zu "missbrauchen" und auszuschöpfen. Also: diesmal leider keine Schrift (nicht nur) für Designer, sonder für Musiker, besonders für Hobby-Musiker und Musiklehrer ;-)
 
Schaut einfach mal in die Webseite rein: cavatinafont.com
Die Schrift könnt ihr unter cavatinafont.com/quickstart ausprobieren.
 
Zur Schrift wurde ein Texteditor entwickelt, mit dem man die Kompositionsentwürfe als MIDI abspielen und zudem als MusicXML-Datei übersetzen lassen kann, die man in allen gängigen Notensatzprogrammen öffnen und bearbeiten kann.
 
web-promo-3.png
 
web-promo-2-small.png
 
Für Kommentare und weitere Fragen stehe ich gerne offen!

Link zum Beitrag
Liuscorne

Interessantes Projekt, herzlichen Glückwunsch! Da ich gerade in Elaine Goulds "Behind Bars" rumlese, habe ich gedacht, die Cavatina wäre eventuell eine Möglichkeit, die vielen kleinen Notenbeispiele in diesem Buch zu setzen. (Sollte jemand mit dem neuen Standardwerk des Notensatzes nicht vertraut sein: Unter dieser Adresse gibt's ein paar Probeseiten: http://www.behindbarsnotation.co.uk/brochure/blad.pdf ) ;-)

Es ist ja eine elende Arbeit, jedes Notenbeispiel extra in einem Notensatzprogramm zu erstellen und dann z.B. in InDesign weiterzuverarbeiten. Könnte man mit der Cavatina solche Seiten einigermaßen komfortabel in InDesign nachbauen? Ich stelle mir vor, dass dies ein interessanter Anwendungsfall wäre.

Zweite Frage: Bis zu welchem Grad an Komplexität lassen sich denn Notenbeispiele mit der Cavatina generieren? Ich habe als private Übung vor einer Weile Seiten aus Forkels alter Bachbiographie als "moderne" Ausgabe gebaut. Da gibt's z.B. eine Seite mit Notenbeispielen: die Anfänge (jeweils 2 bis 3 Takte) aus Bachs Englischen Suiten; das ist nun kein furchtbar komplizierter Notensatz, im Detail dann aber doch nicht ohne Probleme, wenn's gut aussehen soll. Ließe sich so etwas noch mit der Cavatina erreichen?

Und ich würde gern das Beispiel einer Notenseite sehen, nur um einen Eindruck von der Gestaltung der eigentlichen Notenzeichen zu gewinnen (spontan scheint mir die Anmutung doch recht weit von gängigen Noten-Schriftarten entfernt).

Link zum Beitrag
LexLuengas

Interessantes Projekt, herzlichen Glückwunsch! 

 

Danke!

 

Gerade für Broschüren wie "Behind Bars", die sämtliche Zeichen eines Notensatzes präsentieren sollen, ist Cavatina nicht geeignet, da Cavatina erweiterte Zeichen wie die Strichrichtung-Zeichen bei Saiteninstrumente oder die Tremmolozeichen nicht unterstützt. Jedoch ist Cavatina erst recht für solche Anwendungsfälle gedacht, in welchen kürzere Notensätze und Schriftsatz abwechselnd vorkommen. Leider erlaubt die Schrift nur einfache bis halbkomplexe Notensätze, weshalb Genres wie Jazz nicht in Frage kommen.

Wenn der Notensatz "gut aussehen soll" und Feineinstellungen wichtig sind ist Cavatina nicht die beste Alternative. Cavatina schafft das was sie kann, weil sie auf präzise Feineinstellungen vonseiten des Users verzichtet. Da Cavatina auf Eingabegeschwindigkeit gerichtet ist, gelten solche Layout-Bearbeitungen als Ablenkung. Also kurz: Cavatina ist nicht zum Drucken, sondern zum Schreiben. Ich hoffe das stellt die Dinge klar ;-)

 

Einen Eindruck, wie der Notensatz mit Cavatina aussieht, kannst du unter folgendem Link bekommen: cavatinafont.com/download-sample (Siehe z.B. dass die einzelnen Zeilen nicht die gleiche Länge haben, was man auch manuell hätte machen können, aber wiederum nicht zum Zweck der Schrift passt.)

Link zum Beitrag
Liuscorne

Vielen Dank für den Link und die Erläuterungen. Schade, dass die Schrift für "ambitioniertere" Drucksachen nicht geeignet ist; aber vielleicht gibt es andere Anwendungsbereiche, wo es auf die Kombination von Text und Notenbeispielen ankommt (Arbeitsblätter für Musiklehrer z.B.). Ich stelle mir jedenfalls vor, dass hier ein wirkliches Interesse an einer fontbasierten Notensatzlösung bestehen könnte.

Als Kompositionstool kann ich mir das Ganze noch nicht recht vorstellen. Für die einen ist's zu viel (der Hobbymusiker, der nur ein paar Zeilen aufschreiben möchte und das einfach mit Bleistift und Papier erledigt, bevor er ein Eingabesystem erlernt), für die anderen zu wenig (sobald die musikalischen Ideen ein bisschen komplizierter werden).

Eine kurze Frage zur verlinkten PDF: Ist es Zufall, dass in dem Beispiel einige Formen "kaputt" sind? Viele Notenlinien sind unterschiedlich dick und teilweise unterbrochen; der Violinschlüssel ist, aus der Nähe betrachtet, an unpassenden Stellen geknickt; das gilt auch für die "Punzen" einiger halber Noten. (Die geknickten Balken bei einigen Triolen finde ich nun wieder interessant; das erinnert mich an barocke Musikhandschriften mit ihren elegant gekrümmten Notenbalken ...)

Link zum Beitrag
LexLuengas

Die Idee, Cavatina als Kompositionstool zu benutzen, macht Sinn, insofern man auch den MusicXML (und/oder MIDI) Übersetzer benutzt. Der Hobbymusiker, der nur ein paar Zeilen aufschreiben möchte, kann es direkt mit Cavatina machen, mit zwei Klicks als MusicXML exportieren und in Sibelius weiter daran arbeiten. Der Übersetzer ist als Rechtsklick-Menüoption verfügbar:

 

converter-menu-mac.jpg

 

Zur zweiten Frage: Bei der unterschiedlichen Strichbreite von Notenlinien ist mit Sicherheit der PDF-Reader daran schuld. Versuch's, mit einem anderen Reader zu öffnen. So sieht's beispielsweise bei mir in Chrome aus:

 

screenshot-pdf.png

Den Violinschlüssel habe ich mit Absicht so gezeichnet (und vielleicht hat bei dir der PDF-Reader den noch weiter "kaputt" gemacht). Die Notenschlüssel, die Taktnummern und die Dynamik haben alle den selben Stil, als wären sie mit einem Pinselstift gezeichnet worden.

Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

<p>Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen</p>
<p>Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen</p>
<p>Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen</p>
<p>Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen</p>
<p>Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen</p>
<p>Wayfinding Sans Symbols — ein cleverer Piktogramm-Font für Beschilderungen</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung