Jump to content
Typografie.info
Shandon Slab von Hoftype – 80% Rabatt bis 18. Oktober
Shandon Slab von Hoftype – 80% Rabatt bis 18. Oktober
Shandon Slab von Hoftype – 80% Rabatt bis 18. Oktober
Shandon Slab von Hoftype – 80% Rabatt bis 18. Oktober
Karl432

Bezeichnung für den Punkt auf Mitte / Mitte(l)punkt / Hochpunkt / Mediopunkt

Empfohlene Beiträge

Karl432

Für das Schriftzeichen · lassen sich die im Betreff genannten Bezeichnungen finden. Forssman/de Jong verwendet „Mittepunkt“, Wikipedia verwendet „Mittelpunkt (Schriftzeichen)” und für den Gebrauch im Griechischen „Hochpunkt (Interpunktion)“. Im Zusammenhang mit der Leichten Sprache (deren Sinnhaftigkeit an dieser Stelle ich an dieser Stelle nicht diskutieren möchte) wird der Begriff „Mediopunkt“ verwendet.

 

Ich bin an der Überarbeitung der DIN 5008 „Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung” beteiligt. Hier wird das Zeichen möglicherweise namentlich erwähnt. Da die Norm auch Unterrichts- und Prüfungsgegenstand im Berufsschulwesen ist, muss die Bezeichnung auch für Personen eindeutig und einprägsam sein, die keinen Bezug zur Schriftsetzerfachsprache oder zum Lateinischen haben. Demzufolge fallen die Bezeichnungen „Mittepunkt“ (Schriftsetzerfachsprache und nicht dem allgemeinen Sprachgefühl entsprechend) und „Mediopunkt“ (Fremdwort aus dem Lateinischen) heraus.

 

„Mittelpunkt” hat den Nachteil, dass der Begriff im Deutschen schon mit einer deutlich anderen Bedeutung besteht, sowohl wörtlich (Kreismittelpunkt) als auch metaphorisch (Mittelpunkt einer Gesellschaft u. dgl.); leider gibt das Deutsche eine Unterscheidung wie englisch “middle dot” vs. ”center point” nicht her. Dies ist (wie man mir sagte) auch der Grund, warum die Proponenten der Leichten Sprache den Begriff „Mediopunkt“ statt „Mittelpunkt“ einführten.

(In diesem Zusammenhang: Wird der Begriff „Mediopunkt“ auch anderweitig verwendet?)

 

Somit erscheint mir der Begriff „Hochpunkt“ am geeignetsten.

Er bezeichnet klar und deutlich, was das Zeichen ist, nämlich einen Punkt, der hoch ist (d. h. hoch gelegen im Vergleich zum „normalen“ Punkt), ohne in diesem Zusammenhang andere Assoziationen zu wecken.

 

Meinungen dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Vom englischen Unicode-Namen »Middle Dot« (U+00B7) kommend würde ich bei »Mittepunkt« oder »Mittelpunkt« bleiben. »Mittenpunkt« wäre auch noch eine (bislang nicht verwendete) Möglichkeit.

 

»Hochpunkt« erscheint mir nicht stimmig, weil der Punkt eben nicht hoch gesetzt ist, sondern mittig. Das Hochkomma (Apostroph) zeigt nach meinem Verständnis diese Hochstellung namentlich an, genauso wie »hochgestellte Zahlen«.

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos

Bin für Hochpunkt. Aber vorbelastet als Altphilologe ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Wie wäre es mit „x-Höhen-Punkt“ oder einfach „Trennpunkt“? Aber „Mittelpunkt“ erschiene mir auch schlüssig – wenngleich der bereits bestehende Begriff Mittelpunkt dagegen spricht, das sehe ich ein. 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
BerndH

Ganz subjektiv, so ex ärmelo gesprochen:

Hochpunkt halte ich für verwirrend (hoch ist an einem Zeichen ein anderer Bereich), Mittelpunkt - Wikipedia hin oder her - für schlicht falsch und irreführend, Mittepunkt für eine solide und korrekte Möglichkeit, Mediopunkt für einen Neologismus, zu dessen Verbreitung man getrost beitragen darf.

Zu letzterem Vorschlag: Natürlich ist das Wort noch nicht etabliert oder gar verbreitet. Das Zeichen ist es auch nicht. Passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Þorsten

Meine Favoriten in absteigender Reihenfolge:

  • Mittelpunkt. Das ist einfach der naheliegendste Begriff. Ich vermute, dass normale Menschen, die diesen Punkt benennen sollten, diesen Begriff wählen würden. Das Argument der Mehrdeutigkeit überzeugt mich nicht. Kontext löst theoretische Verwirrungen fast immer automatisch auf, ohne dass uns das auffallen würde. Wir müssen in normaler Konversation nicht darüber nachdenken, ob Bank ein Geldinstitut oder ein Sitzmöbel beschreibt. Mittelpunkt selbst ist ja schon in der Alltagssprache doppelt besetzt, ohne dass das für Verwirrungen sorgen würde. Warum sollte noch eine Bedeutung, die in einem klar definierten Kontext eingesetzt wird (der mit den anderen Bedeutungen von Mittelpunkt kaum etwas zu tun hat) hier für Verwirrung sorgen?
  • Mittenpunkt. Wäre mein Kompromissvorschlag, wenn Entscheider den Mittelpunkt einfach nicht akzeptieren wollen. Klingt aber irgendwie holpriger.
  • Trennpunkt. Auch intuitiv. Ich bilde mir ein, diesen Begriff im Kontext von Wörterbüchern schon gehört oder gelesen zu haben. Nachteil: beschreibt halt nicht die Position innerhalb der Zeile.
  • Mittepunkt. Da kräuseln sich meine Ohren und bestehen energisch auf einem Fugenkonsonanten.
  • x-Höhen-Punkt. Zu technisch. Ohne Vorwissen versteht der Leser da nur Bahnhof.
  • Mediopunkt. Was zum Teufel ist ein Medio? Welch dämliche Erfindung, um ein vermeintliches Problem zu umgehen!
  • Hochpunkt. Geht m.E. gar nicht. Wer nicht Altphilologe ist, würde den Punkt sehr wahrscheinlich sehr viel höher vermuten als auf der x-Höhe.
  • Gefällt 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Norbert P
vor 17 Minuten schrieb Þorsten:

Meine Favoriten in absteigender Reihenfolge:

... geht mir ähnlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Stötzner

hochstehender Punkt (o. Hochpunkt)

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos

Hat wirklich noch keiner das Ding hier Kolon genannt? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Kolon wäre aber die griechische Variante, die in der Anwendung dem deutschen Semikolon entspricht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos

Oder dem Doppelpunkt. Ist jedoch optisch nicht auseinander zu halten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
BerndH

Mit der Etablierung von Kolon würde man aber den Benutzern dauerhaft einen false friend zumuten, sofern sie auch im Englischen arbeiten, wo colon ja der Doppelpunkt ist.
Wäre besser, ihnen das zu ersparen.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
catfonts

hochpunkt.png.b3b2f432fe76405102b979261d65b8dd.png

Somit bin ich für dem hier runden Punkt auf halber Versalhöhe  die Bezeichnung (typografischer) Mittelpunkt zu wählen.

Man beachte, dass der griechische Hochpunkt (àno telià) auch die Form des Satzendepunktes haben sollte (hier eckig) während der zumeist ersatzweise genutzte Mittelpunkt oft auch in Schriften mit eckigem Punkt rund ist. Der Hochpunkt im griechischen steht ja für unseren Doppelpunkt. und damit eben auch (griechisch) Colon. aber dies ist eben nicht dieser runde Punkt auf halber Versalhöhe.

  • Gefällt 1
  • sehr interessant! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
RobertMichael

ich sehe das wie ähnlich wie Þorsten.

es muss vorallem für den verbraucher der nicht tagtäglich damit zu tun hat verständlich sein.

medio-, x-höhen-, hochpunkt oder kolon ist mir alles zu umständlich – mittelstehender punkt nennen wir das ding hier seit jahren und es hat bisher jeder laie verstanden. eventuell könnte man das teil auch mittepunkt oder zentrierter punkt nennen?

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Warum nicht »mittig platzierter Trennpunkt«? Schön kurz. ;-)

  • lustig! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
ingo_k

Ein Freund von mir nennt ihn »Punkt zur Mitte«.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
RobertMichael

Punkt auf Mitte habe ich auch schön öfters gehört. Was ist mit Malpunkt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Der Malpunkt hat einen anderen Unicode-Platz (U+22C5 bzw. U+2219 für den fetten).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Þorsten

Nun mach aber ~! :-P

 

Punkt auf Mitte gefällt mir auch. Wäre auch ein guter Kompromiss, sollte Mittelpunkt abgelehnt werden. Könnte allerdings ziemlich sperrig werden, tauchte es im Text oft auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
BerndH

Ich würde gern nochmals und etwas ausführlicher gegen Mittelpunkt argumentieren :-)

Zur Situation: Offensichtlich haben wir einen Gegenstand vor uns, für den es (erstaunlicherweise!) im Deutschen keinen durchgehend etablierten, klaren Bezeichner gibt*. Wenn es hier im Forum, mit dem vorhandenen Sachverstand, bislang nicht zu einer gut belegten Äußerung kommt, dass ein bestimmter Bezeichner der gängige ist, ist hier Regelungsspielraum.
Ein Forenmitglied wird nun möglicherweise Einfluss nehmen können auf das zu verwendende Wort in einer DIN. Dies kann mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit dazu führen, dass das entsprechende Zeichen künftig eine wenn auch nicht amtliche, so doch genormte ;-) Bezeichnung trägt.

Þorsten weist völlig zutreffend darauf hin, dass bei der Verwendung eines mehrdeutigen Begriffs diese Mehrdeutigkeit durch den Kontext i.d.R. aufgelöst wird. Mittelpunkt ist bereits jetzt mehrdeutig (Geometrie, Soziales etc.). Die Nutzung des Begriffs würde wahrscheinlich in den meisten Fällen ohne oder nur mit geringen Irritationen funktionieren - und das wäre ein gutes Argument, wenn es darum ginge, einen bereits etablierten Begriff beizubehalten.

Nur: Das scheint mir nicht die Situation zu sein, die hier vorliegt. Es geht darum, erst eine Bezeichnung zu wählen. Es besteht ein gewisses Maß an Regelungsfreiheit. Warum also sollte man der bestehenden Mehrdeutigkeit von Mittelpunkt ohne Not eine weitere hinzufügen?
Mittepunkt und Mittenpunkt erscheinen mir nicht schwerer verständlich, und sie vermeiden dieses (zugegebenermaßen nicht massive, aber dennoch bestehende) Problem.
____
* Was ich total spannend finde - wenn ich meine drei Initialen setze, trenne ich sie meist gegeneinander mit genau diesem Zeichen, ohne mich je gefragt zu haben, wie es heißt.
 

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
RobertMichael
vor 2 Stunden schrieb bertel:

Der Malpunkt hat einen anderen Unicode-Platz (U+22C5 bzw. U+2219 für den fetten).

macht ja nix. es geht ja um die reine bezeichnung - wo der punkt in irgendwelchen system liegt sehe ich erstmal nicht als wichtig an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Aber es gäbe Kuddelmuddel im Unicode, wenn drei unterschiedliche, ähnliche Punkte gleich benannt werden, oder? Ach nee, da ist ja alles englisch benannt – und das Ding hat dort schon einen Namen … :oops:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

"Malpunkt" wäre auf einen von vielen Einsatzzwecke beschränkend, daher halte ich das für nicht optimal. Ich würde eher eine beschreibende Bezeichnung wählen, und da der Punkt in der Mitte und nicht hoch angebracht ist … ;-)

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

»Zentrierter Punkt« vielleicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Martin Z. Schröder

Zentralpunkt.

  • Gefällt 1
  • lustig! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
<p>Die neue Fachbibliothek für Schrift und Typografie in Weimar</p>
<p>Die neue Fachbibliothek für Schrift und Typografie in Weimar</p>
<p>Die neue Fachbibliothek für Schrift und Typografie in Weimar</p>
<p>Die neue Fachbibliothek für Schrift und Typografie in Weimar</p>
×

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung