Jump to content
Registriere dich bei Typografie.info und schalte sofort alle Mitgliederfunktionen (einschließlich des Download-Portals) frei …

Welcher Font-Editor kann eine Schrift neigen?

Empfohlene Beiträge

Gast bertel

Mein Gedanke dazu: Da das Ergebnis eher suboptimal werden wird, würde ich das überhaupt nicht, und wenn doch dann direkt und ausnahmsweise im Layoutprogramm machen.

Link zu diesem Kommentar
Fredericianum

Ich möchte einen Webfont in der Neigung anpassen an den bereits geneigten Font im Layoutprogramm/Print

Link zu diesem Kommentar
Phoibos

Auch wenn ich nicht verstehe, was genau Du machen möchtest, rate ich Dir davon ab, ohne genauere Kenntnisse von Schriften an selbigen rumzuwursteln. Das Ergebnis kann nur "billig" aussehen. Wenn Dein Webfont keine Kursive hat, such einen passenden Font mit entsprechendem Schnitt aus.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
Christian Z.

Die Schrift-Datei selbst zu modifizieren ist kompliziert, weil dir höchstwahrscheinlich die Quelldatei und der entsprechende Font-Editor fehlen. Stell die Schriftart in deinem Layoutprogramm schief!

 

Zum Beispiel findet man in InDesign folgende (mit Vorsicht zu genießenden, weil Schrift verzerrenden und den Bemühungen des Autors der Schrift um optische Balance naturgemäß torpedierenden 😉) Einstellungen:

neigen.png.bc39d50a058658026760bbf4ef1f5004.png

Link zu diesem Kommentar
catfonts

Erst einmal hat die betreffende Funktion jeder Font-Editor, den ich bisher verwendet habe. Man ruft im Menü die entsprechenden Verformungsoptionen aua, also ob der Font fetter werden soll, zum Outline-Font uder zur Schattenversion verformt, gestreckt oder gestaucht, oder eben um einen einstellbaren Winkel gekippt oder gedreht werden soll. Anklicken das dies für den ganzen Font passieren soll und OK - das wäre es - eigentlich...

 

Aber wenn der Font kombinierte Glyphen enthält, diakritische Zeichen z.B. die mit den jeweiligen Buchstaben nur kombiniert sind, sind diese nach so einer automatischen Aktion zumeist fürchterlich verschoben. Zudem sorgt das öffnen (eigentlich dekompilieren) eines Fonts oft für übelste Überraschungen.

 

Zudem sprechen auch rechtliche Gründe gegen so ein Tun, denn die Lizenzverträge erlauben dies zumeist nicht.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

FDI Type Foundry besuchen
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Hier beginnt deine kreative Reise.
Entdecke hunderte Font-Sonderangebote.
Beliebte Typografie-Einsteiger-Bücher gibt es vom Verlag Hermann Schmidt Mainz.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.