Jump to content
Typografie.info
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
<p>Druckgrafisches Museum Pavillon-Presse in Weimar</p>
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Martin Schulz

MacOS 10.14 (Mojave) schon installieren?

Empfohlene Beiträge

CLMNZ

bereits gemacht – einmal nur per Tel, einmal, weils dann nicht mehr ging per Tel und Service-Mitarbeiter ... meldet sich wohl ständig ab ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy

Dann vielleicht ein Upgrade auf Microsoft Office 2016? Das bekommt man für unter 40 Euro ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy

Wie sieht es mit der Geschwindigkeit von 10.14 aus? Neue Software zwingt ältere Rechner ja gerne mal in die Knie ... bis jetzt läuft mein Retina-iMac (4 GHz Intel Core i7, 32 GB Ram, FusionDrive, AMD Radeon R9 2 MB) von 2015 recht flott und das sollte auch so bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CLMNZ

bei meinem 2010er Mac Pro merk ich keinen Unterschied

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carlito Palm
Am 19.10.2018 um 10:07 schrieb Microboy:

Dann vielleicht ein Upgrade auf Microsoft Office 2016? Das bekommt man für unter 40 Euro ...

echt? das wäre ja wirklich günstig. ich hab aber leider trotz längerer recherche keine brauchbaren infos gefunden. hast du da einen link?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy

Ich hab Anfang 2018 rund 36 Euro bezahlt. Wo genau müsste ich erst raussuchen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CLMNZ

manche von den Billig-Office Softwareversionen kann man irgendwie nur einmal installieren ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Wir müssen in der Agentur teilweise LibreOffice und OpenOffice nutzen, weil damit Dokumente für Kunden erstellt werden, die diese freien Versionen nutzen. Wenn man Microsoft Office gewöhnt ist und dann mit dem teils arg eingeschränkten Leistungsumfang von Open/LibreOffice zurechtkommen muss, gleicht das jedesmal einer Höchststrafe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos
vor 30 Minuten schrieb bertel:

teils arg eingeschränkten Leistungsumfang

Echt? Welche Spezialfunktionen nutzt Ihr denn da? 

  • sehr interessant! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy
vor 2 Stunden schrieb CLMNZ:

manche von den Billig-Office Softwareversionen kann man irgendwie nur einmal installieren ...

Das sind ganz reguläre Versionen. Wenn es Probleme mit der Installation gibt kann man sich an Microsoft wenden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy
vor einer Stunde schrieb Phoibos:

Echt? Welche Spezialfunktionen nutzt Ihr denn da? 

Ich hab vor Jahren mal OpenOffice genutzt. Als dann aber in Word-Dokumente eingebettet Bilder nicht angezeigt wurden war Schluss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos
vor 29 Minuten schrieb Microboy:

Ich hab vor Jahren mal OpenOffice genutzt. Als dann aber in Word-Dokumente eingebettet Bilder nicht angezeigt wurden war Schluss.

Das ist ja eher eine historische Anekdote. 

Für mich interessanter ist ja eher, was Word/Excel kann, was freie Programme nicht können. Denn mir ging das eher immer andersrum: Keine Serienbriefe aus CSV und dergleichen...

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel
vor 1 Stunde schrieb Phoibos:

Echt? Welche Spezialfunktionen nutzt Ihr denn da?

Wenn die Standardfunktionen funktionieren würden, wäre uns schon geholfen. Beispielsweise beim "explodierten Kuchendiagramm" die Abstände einstellen. Oder die Platzierung der Legende einstellen (was nur unter Windows funktioniert, nicht am Mac). Oder Master im Impress duplizieren, was gar nicht funktioniert. Oder …

Alles von "Spezialfunktionen" weit entfernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CLMNZ
vor 1 Stunde schrieb Microboy:

Das sind ganz reguläre Versionen. Wenn es Probleme mit der Installation gibt kann man sich an Microsoft wenden. 

hier z.B. im Kleingedruckten:

 

https://www.rakuten.de/produkt/microsoft-office-2019-pro-plus-office-2019-professional-plus-32und64-bit-activation-key-multilanguage-2459772290?cid=adwords&amp;sclid=a_google_de_pla_empty_m132425_DE_2459772290_

 

Zitat

Sollte der Rechner neu formatiert, neu aufgesetzt werden oder eventuelle Änderungen an der Hardware vorgenommen, so besteht keine Gewährleistung mehr, dass der Key weiterhin auf dem PC funktioniert.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy
vor 34 Minuten schrieb CLMNZ:

Da geht es um die 2019er PC-Version und es wird explizit darauf hingewiesen. War bei meiner 2016er Mac-Version nicht so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CLMNZ

yo, im Grunde heißt das wohl, dass Microsoft bald die Codes abschalten wird, weil da wohl was nicht 100% seriös ist.

 

Muss man aufpassen bzw. Glück haben, was man da kauft – Händler sollte zumindest nicht in Übersee sitzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann
vor 36 Minuten schrieb CLMNZ:

yo, im Grunde heißt das wohl, dass Microsoft bald die Codes abschalten wird, weil da wohl was nicht 100% seriös ist.

Die Logik kann ich nicht nachvollziehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel
vor 2 Stunden schrieb CLMNZ:

yo, im Grunde heißt das wohl, dass Microsoft bald die Codes abschalten wird, weil da wohl was nicht 100% seriös ist.

Das möchte Microsoft schon seit vielen Jahren, unterlag aber in jedem bisher geführten Prozess. "Rechtssichere Übernahme aus Volumen-Vertrag" ist der Knackpunkt – MS ist der Meinung, eine Weiterlizenzierung sei nicht erlaubt. Dass da überhaupt mal was passiert, ist anzuzweifeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CLMNZ

das Thema mit dem Lizenzübertrag gabs ja schon bei Quark und Adobe ... jeder darf seine Software weiterverkaufen

 

es geht mir um die Formulierung des Händlers, dass eine Seriennummer nur einmal aktiviert werden kann und bei einer Neuinstallation evtl. nicht zur Verfügung steht – das klingt für mich eher nach doppeltem Verkauf von Lizenzen oder sonstigem rechtswidrigen Kram.

 

Klingt ungefähr so wie wenn man ein Auto kauft, es aber sein kann, dass der Händler es bei einer Inspektion einbehält

 

Finde es auch nicht so seriös, wenn man einen Seriennummern-Generator auf seinem Rechner laufen lassen soll um das Programm zu aktivieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann
vor 27 Minuten schrieb CLMNZ:

es geht mir um die Formulierung des Händlers, dass eine Seriennummer nur einmal aktiviert werden kann und bei einer Neuinstallation evtl. nicht zur Verfügung steht – das klingt für mich eher nach doppeltem Verkauf von Lizenzen oder sonstigem rechtswidrigen Kram.

Oder eben einfach günstige Volumen-OEM-Lizenzen, die vom Hersteller exakt dazu gedacht sind, einmalig auf Rechnern installiert zu werden. 

 

vor 31 Minuten schrieb CLMNZ:

Klingt ungefähr so wie wenn man ein Auto kauft, es aber sein kann, dass der Händler es bei einer Inspektion einbehält

Die OEM-Lizenz wird softwaretechnisch an den Rechner gekoppelt, damit man sie eben nicht hunderte Male auf anderen Rechnern ebenso aktivieren kann. Bei einem Rechner-Wechsel – für den OEM-Lizenzen ausdrücklich nicht gemacht sind – geht es dann natürlich nicht weiter. Dies hat aber überhaupt nichts damit zu tun, dass hier dann irgendwas illegales eingezogen oder abgeschaltet wird. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos
vor 3 Stunden schrieb bertel:

MS ist der Meinung, eine Weiterlizenzierung sei nicht erlaubt.

In eine Lizenz darf Microsoft alles reinschreiben, ob es rechtlich Bestand haben wird, ist dann fraglich. Microsoft wird Dir aber die Installation zum Gewaltmarsch  gestalten: Telephonische Aktivierung mit Erklärung, warum man aktivieren möchte, mit der Registry (oder dem Apple-Pendant) rumwuseln, 32 -oder gar 64-stellige Verifikationscodes... 
Und Du hast natürlich keinerlei Support-Ansprüche. Deine OEM-Lizenz kann jederzeit aus dem Aktualisierungszyklus fliegen. 
Sollte die Lizenz tatsächlich aus illegitimer Quelle stammen, ist meiner Erfahrung nach Microsoft eher daran interessiert, die Hintermänner zu erwischen. In meinem Umfeld haben sie schon zwei Mal Lizenznummern gegen echte ausgetauscht.

 

vor 23 Minuten schrieb Ralf Herrmann:

die vom Hersteller exakt dazu gedacht sind, einmalig auf Rechnern installiert zu werden. 

Jo, wenn man denn ein OEM oder SB ist. Billigst Du hier Microsoft etwa weniger Rechte, seine Lizenzen auszugestalten zu, als Du sonst solche bei Schriften so vehement verteidigst? ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos
vor 5 Stunden schrieb CLMNZ:

nicht 100% seriös ist

Tante Google stimmt Dir da zu. Und eine GmbH, die nur mobil erreichbar ist? Ich rate eher von dem Händler ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann
vor 26 Minuten schrieb Phoibos:

Billigst Du hier Microsoft etwa weniger Rechte, seine Lizenzen auszugestalten zu, als Du sonst solche bei Schriften so vehement verteidigst? 😉

Ich versteh die Frage nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos

Wir hatten mal die Diskussion, ob eine Schriftlizenz an einen Computer oder an einen Menschen gebunden ist, ob es lizenzwidrig sei, eine Einzelplatzlizenz auf jedem eigenen und nur vom Lizenznehmer selbst genutzten Rechner zu installieren. Damals warst Du afair strikt für die wörtliche Auslegung, quasi zu jedem Mainboard gehöre eine jeweils eigene Lizenz.

Hier hingegen billist Du jedem einen Erstausrüster-Status zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
Graublau Sans Pro von Georg Seifert — ein MyFonts-Bestseller
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung