Jump to content
Registriere dich bei Typografie.info und schalte sofort alle Mitgliederfunktionen (einschließlich des Download-Portals) frei …

Seitenlayout, Raster

Empfohlene Beiträge

Agnibani

Liebe Community, ich bin am Verzweifeln und bitte euch um Tipps. Von meinem Kollegen habe ich eine Layoutskizze bekommen, meine Aufgabe ist ein Raster zu erstellen und den Fließtext auszurichten, so, dass die Wirkung am ähnlichsten seiner Skizze entspricht, auf dieser Basis wird ein Buch entstehen (asymmetrisches Layout, linksbündiger Flattersatz). Ich bin eine Anfängerin und tue mir etwas schwer. Bis jetzt komme ich am Näherten dem Original, wenn ich ein Raster innerhalb des Satzspiegels halbiere (6,39 Pt) so passt der Durchschuss und auch die Absatzabstände ABER die unterste Zeile ist unterschiedlich mit dem Fließtext belegt, sehe Screenshot – gibt es dafür eine Lösung??? Die Wirkung ist völlig anders wenn die den "normalen" (12,78 Pt) Raster verwende. Ich  finde keine Lösung dafür, gibt es die denn überhaupt?

letzte zeilen.png

Link zu diesem Kommentar
TobiW

Hi,

 

also wenn nicht alle Abstände auf der Seite vielfache des Grundlinienabstandes sind, kann die untere Kante nur dann bündig sein, wenn es entweder gar keine Abstände gibt oder sich alle Abstände zufällig zu einem Vielfachen des Grundlinienabstandes addieren. In deinem Fall sieht es so aus, als sei der Absatzabstand ein halber Grunlinienabstand, dann kann die untere Kante eben nur passen, wenn es eine gerade Anzahl von Absatzabständen auf der Seite gibt.

Will man eine bündige Kante und Abstände, die von dem Grundlinienabstand abweichen, muss man entweder mit dem vertikalen Keil arbeiten, dann geht aber das Grundlinienraster verloren, oder man muss hinterher im Satz solange frickeln (kürzen, austreiben, …) bis die untere Kante passt.

 

Vielleicht zeigts du mal die Skizze des Kollegen dazu, dann kann man besser Einschätzen, wo die Reise hinigehen soll und mit welchen Mitteln man dort hinkommt.

 

Viele Grüße 

Tobi

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
Agnibani

Vielen Dank Tobi, die Skizze ist ohne Zeilenraster, in einer schmäleren Spalte und auf einem anderem Format angelegt (vielleicht eben deswegen passt es so "wunderbar", wenn die Zeilen unterschiedlich ausfallen). Du hast völlig recht. Leider gibt es in dem Text enorm viele Absatzabstände, sie zu steuern ist nicht möglich, ich muss mir etwas anderes einfallen lassen. Die Schriftgröße der Skizze ist 10,3, ZAB 14 Pt, Absatzabstand 2 mm Meta Pro Book, ohne Grundraster. 

Seite.png

Link zu diesem Kommentar
Dieter Stockert

 

Irgendeinen Tod wirst Du hier immer sterben müssen.

Ich würde zuerst einmal ganz grundsätzlich überlegen, ob ein Verzicht auf Registerhaltigkeit hier überhaupt sinnvoll ist. Das bedeutet, man müsste wissen, auf welchem Papier gedruckt werden soll. Scheinen die Rückseiten durch, dann kommt man wohl an Registerhaltigkeit nicht vorbei und das, was der Kollege skizziert hat, kann eben nicht ganz exakt umgesetzt werden (es ist ja auch nur die Rede davon, dass die »Wirkung« der Skizze möglichst entsprechen soll).

Was die Wirkung angeht, so scheint mir der kleine Abstand zwischen den Absätzen wichtiger fürs Erscheinungsbild zu sein als dass die letzten Zeilen jeweils auf gleicher Höhe stehen. Das müsste man aber erfragen. Beides zusammen geht eben nicht, wenn der Absatzabstand ungleich dem Zeilenabstand ist, wie ToiW ja schon erklärt hat.

Sollte sich herausstellen, dass Registerhaltigkeit erforderlich ist, dass aber ein ganzer Zeilenabstand zwischen den Absätzen zu viel ist, muss es eben ohne zusätzlichen Abstand gehen. In diesem Fall würde ich die Absätze – gerade bei Linksbündigkeit, wo die Zeilen ja meist nicht ganz voll sind – mit einem Erstzeileneinzug versehen.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
Agnibani

Das sind wichtige Informationen und ich werde sie gründlich überlegen und mit meinem Kollegen konsultieren. Eure Antworten bringen mich auf jeden Fall in meinen Überlegungen weiter – vielen lieben Dank!

Link zu diesem Kommentar
Microboy
Am 17.8.2019 um 17:32 schrieb bertel:

Bei dem asymmetrischen Layout sind die beiden Spalten pro Doppelseite so weit von einander entfernt, dass die Registerhaltigkeit nicht unbedingt notwendig ist.

Das mag sein. Ich lese allerdings gerade ein Fachbuch, bei dem es keine Registerhaltigkeit gibt, und finde es extrem störend, wenn zwischen den Zeilen die Zeilen der Rückseite durchscheinen. Ich persönlich finde deutliche Einzüge ausreichend und bräuchte hier keine halben Leerzeilen nach den Absätze. 

  • Gefällt 2
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Entdecke hunderte Font-Sonderangebote.
Hier beginnt deine kreative Reise.
FDI Type Foundry besuchen
Postkarten-ABC zum Sammeln oder Verschenken …
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.