Jump to content
Typografie.info
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Bea 3000

Tipps für Dokumentenverpackung

Empfohlene Beiträge

Bea 3000

Liebe Profis:-)

ich suche Anregungen für eine Projektumsetzung und würde mich über Antworten sehr freuen. Ich arbeite an einem Ordner (Auflage 5000)  für Eltern Neugeborener Kinder. Unter anderem soll es die Möglickeit geben, Dokumente wie Impfpass, U 3-Untersuchungen, ... in dem Ordner aufzubewahren.

Jedes Dokument sollte dabei in einer "eigenen" "Tasche" oder einem "Umschlag" sichtbar und leicht erkennbar abgelegt werden. der Umschlag muss bedruckbar sein. Gibt es da vielleicht Erfahrungen bzw. Inspirationen, wie sowas am praktischten umgesetzt werden kann? Ich bin da ziemlich ratlos.

Herzlich e Grüße

Bea

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos

Für Leitzordner gibt es solche Plastikhüllen in verschiedenen Größen für CD oder Visitenkarten oder dergleichen. Beispielsweise hier: https://www.wagner-ordner.de/php/sichthuellen/sichthuellen.php

 

Vielleicht ist das bei Eurem Volumen auch noch personalisierbarer auf die spezifischen Größen der Dokumente?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel
vor 3 Stunden schrieb Bea 3000:

der Umschlag muss bedruckbar sein.

Offset? Siebdruck? Oder daheim am Laserdrucker? Tintenstrahl?

 

Wir haben so einen Ordner schon zuhause – ein einfaches Präsentations-Ringbuch (das ist ein Leitz-Ordner aus Plastik mit 4 Ringen) mit Prospekthüllen und darin ein DIN-A4-Blatt, auf das oben der Inhalt der Hülle gedruckt steht.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Eckhard

Sprintis fertigt Umschlaghüllen nach Vorgaben. Bestimmt auch mit Abheftlochstreifen.

 

Hier gibt es auch bedruckbare Sichthüllen. Ich kenne mich mit dem Laden aber nicht aus.

 

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass du ein Blatt aus Karton mit tiefer Papierlasche anfertigen lässt, in die man die Dokumente einstecken kann. Die Lasche kann geklebt sein, dann ist das eine stabile Sache. Die flexiblen Mappenhersteller können sowas bestimmt anfertigen (Auch wenn es eigentlich keine Mappe ist). Ich habe gute Erfahrungen in Sachen Beratung gemacht mit Druckbetrieb Lindner (Mappenhaus), aber das kann auch jeder andere Betrieb mit Buchbinder.

 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bea 3000

Vielen Dank für Eure Antworten:-) Da werde ich zu den genannten Links Kontakt aufnehmen.

Es wird ein individuell gestalter Ordner mit Hebel und 2 fach Lochung. Plastikfolien wollte ich nicht gern nutzen. Ich dachte  eher an Pergamentpapier oder Pappe ... . Norbert P>da ist dieses Material super. 

Die Hüllen sollten von der Druckerei bedruckt werden. Entweder mit der Aufschrift: "Hier bewahren Sie den Impfpass von _________ auf" oder ein Bild oder oder. Oder zumindestens sollte die Aufbewahrungsmöglichkeit farbig sein.

vor 19 Stunden schrieb bertel:

Offset? Siebdruck? Oder daheim am Laserdrucker? Tintenstrahl?

 

Wir haben so einen Ordner schon zuhause – ein einfaches Präsentations-Ringbuch (das ist ein Leitz-Ordner aus Plastik mit 4 Ringen) mit Prospekthüllen und darin ein DIN-A4-Blatt, auf das oben der Inhalt der Hülle gedruckt steht.

bertel>dein Exemplar klingt ja (gestalterisch und von der Haptik)  nicht grade besonders;-) Aber sicher kannst du mir sagen, was du dir vielleicht gewünscht hättest, was hat gefehlt, ... . Das wäre sehr hilfreich für mich.

Herzliche Grüße Bea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos

Ich gebe noch zum Bedenken, dass ich bei sowas Plastik haltbarer gefunden habe. Zudem ist es resistenter gegen die allgegenwärtigen Unfälle junger Familien 

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Pergamin ist unbestritten toll, aber leider nicht haltbar. Gerade wenn der Ordner genutzt werden soll und die Dokumente öfter mal rein und raus genommen werden, wird das nicht lang halten.

 

Mit Hebel und 2er-Lochung finde ich keine glückliche Wahl. Viele Dokumente sind schwer (Stammbuch, Mutterpass etc.), da ist eine 2er-Mechanik nicht geeignet. Wenn ein Hebel ein Muss ist, würde ich zur 4er-Mechnik mit Kipphebelöffnung greifen.

https://krause.ch/produkte/ringbuchmechaniken/perfekt-favorit/index.html

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Þorsten
vor einer Stunde schrieb Phoibos:

die allgegenwärtigen Unfälle junger Familien

Das wäre auch für mich das allentscheidende Ausschlusskriterium. Das Ding muss einfach robust sein. Es darf nichts raus fallen, wenn man es mal falsch herum ins Regal stellt oder das Teil man herunter fällt; die Hüllen und Dokumente darin dürfen nicht zerstört oder stark beschädigt werden, wenn man abgelenkt was »daneben« steckt; der Ordner darf nicht kaputt gehen, wenn er beim Umräumen (bei nächsten Kind!) mal in einer Kiste ganz unten landet.

 

Wir haben jetzt nicht den einen Babyordner, aber haben ganz ähnlich Erfahrungen mit einem Ordner für Dokumente rund ums Haus gemacht, den es zum Hauskauf als Geschenk gab. Bevor der seinen endgültigen geschützten Platz fand (wo man ihn dann eigentlich gar nicht mehr gebraucht hätte), lag er auch monatelang in irgendeiner Ecke, mal begraben unter anderem Krempel, mal kopfunter …

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Huhu Bea! :huhu:

 

Es gibt stabile transparente Einsteckhüllen mit Klebefläche (für Reisepass etc.). Für Dokumente wie den Impfpass oder den Mutterpass fände ich es sehr praktikabel, wenn solche Sichthüllen in passendem Format auf die U2, also die vordere Innenseite des Ordners eingeklebt würden. Dort wären sie stabil, rutsch- und wasserfest aufbewahrt und auf den ersten Griff zur Hand. Man kann diese Hüllen sicher auch beschriften lassen oder mit transparenten Aufklebern versehen. Alle weitere wichtigen Dokumente in A4 und kleiner würde auch ich in transparenten Kunststoffhüllen in den Ordner einheften. Weil es praktikabel ist und robust in der Anwendung. Und entnimmt man ein Dokument mitsamt der Hülle, dann ist es auch außerhalb des Ordners gut geschützt. Beim Design würde ich mich dann auf Ordnerumschlag und ein schönes Register konzentrieren. 

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Philographus

Ich schließe mich meinen drei Vorrednern an (Edit: Kathrinvdms Beitrag erst nach Diktat gesehen, sorry!) und würde festen Karton empfehlen, eventuell sogar mit mit Ösen verstärkter Lochung. Der Karton kann bedruckt und beschriftet werden, stabilisiert die Dokumente und schützt sie gegen Bestoßen und Knicken.

 

Auf den Karton kann man eine Tasche aus stabiler Klarsichtfolie im Format des jeweiligen Dokuments aufbringen, mit Öffnung oben und Griffaussparung; oder man macht eine zweilagige Konstruktion mit senkrechtem Einsteckschlitz, in die man das Dokument zu zwei Dritteln bis drei Vierteln einschieben kann, natürlich an den strategischen Stellen idiotensicher verklebt. Senkrecht deshalb, weil man das Dokument so ergonomischer und wegen der senkrechten Laufrichtung auch leichter greifen und herausziehen kann.

 

Die zweite Möglichkeit würde ich bevorzugen, weil sie ohne Folie auskommt und dauerhafter und stabiler ist. Auf Lochung der Schlitzenden achten, sonst reißt's aus!

 

Ergänzung: Wenn nicht mit unvorhergesehenen Dokumenten zu rechnen ist, wäre vielleicht eine broschierte oder als Ringbuch geheftete Mappe stabiler und leichter zu handhaben; ansonsten würde ich zumindest keine Vier-Ring-Mechanik verwenden, weil Dokumente mit üblicher Soennecken-Lochung dann nicht dazugeheftet werden könnten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Soennecken verwendet eine 11-fach-Lochung, meist mit Langlöchern, die sollte zu einer 4-fach Ringbuchmechanik kompatibel sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Philographus

Ich meinte die 8-cm-Feld-, -Wald- und -Wiesen-Zweifachlochung üblicher Bürolocher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Ah so. Ein üblicher Bürolocher hat ja eine verstellbare Anschlagschiene, um die 4-fach-Lochung herzustellen, sollte also ebenfalls kein Problem sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Philographus

Wobei das nicht jeder weiß -- ich bis gerade auch nicht. ;-) Es schadet sicher nicht, es den Benutzern so einfach wie möglich zu machen.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Phoibos
vor 1 Stunde schrieb bertel:

Ein üblicher Bürolocher hat ja eine verstellbare Anschlagschiene

Das sind schon die hochwertigeren Exemplare. Und das erste, was man verlegt, ist dann die Anschlagschiene, da das Otto-Normal-Isolat es üblicherweise nicht benötigt (Schulerfahrungen, es hat Wochen gedauert, bis ich die Schiene für den Hochleistungslocher (komplette Klassensätze auf einmal lochen) wiedergefunden hatte -- ist bei den Physikern verschütt gegangen, die einen längeren Hebel rangeflanscht hatten für die schwächeren Zeitgenossen).

  • Gefällt 1
  • lustig! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bea 3000

Guten Morgen liebe Typograf*innen,

ich bin überwältigt von Euren Anmerkungen auf meine Frage, wirklich. Vielen Dank!
Klar ist mit dadurch auch geworden, dass es eine stabile handhabbare Lösung für die Dokumente geben muss.

Auf die 2 fach Lochung bin ich gekommen, weil ich von dem "schlichten" Bürolocher mit der Din A4 Standdardlochung ausgegangen bin (auch wenn es eine Schiene gibt,wird diese -glaub ich- nicht so oft genutzt. Die Hebeltechnik hatte ich als Lösung angedacht, da  Infos  raus- oder reingeheftet werden können. In dem Ordner wird es Einzelblätter zum beispiel eine Notrufliste zum rausnehmen, Adressen usw.

Der vorherige Ordner hatte für die Dokumente eine Plastikvariante(siehe Anhang), die überhaupt nicht praktikabel war, das beim Öffnen des Ordners alle Dokumente raus gefallen sind. Liebe Kathrin, lieber Philographus, eure Ideen klingen super:_) ich kann es nur noch nicht richtig umsetzten :-(. Habt ihr vielleicht ein Bild für mich, eine Firma, mit der ich Kontakt aufnehmen kann? Das wäre toll. Alles Gute und einen sonnigen Tag für Euch alle.

Bea

U2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Liebe Bea, 

 

hier mal ein Link zu Klarsichthüllen zum Einkleben. Dies soll keine Werbung für diesen spezifischen  Händler sein – das Produkt erhältst Du sicherlich auch beim Händler Deines Vertrauens. :-D

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Philographus

Nur als Illustration der Funktionsweise meines Vorschlages:

Muster.png.94768745fb7314993dbba6d7fcbde79a.png

Bei vernünftiger Bemaßung hält die Spannung des Kartons auch dickere Dokumente fest, während Folien gern ausleiern. Die Anordnung verhindert, dass Dokumente bei geschlossener Mappe herausfallen.

 

Bei dem Vorschlag mit den broschierten Mappen hatte ich etwas nach dem Muster solcher Ordnungsmappen gedacht: klick! In die kann man auch DIN-A4-Dokumente einlegen und mit den Gummis gegen herausfallen sichern.

 

Das alles (und noch viel mehr) kann Dir sicherlich der Buchbinder Deines Vertrauens herstellen und Dich auch beraten, was Werkstoffwahl und hohe Stückzahlen angeht.

 

Zum Material meine ich, dass Saft auf Pappe und Papier zwar ärgerlich ist – aber Saft in der Klarsichthülle verteilt sich auf alles, geht nie wieder ganz heraus, trocknet langsam und bleibt auf ewig klebrig, weil er nicht einziehen kann. Das gilt natürlich auch für andere Flüssigkeiten des Familienalltags. ;-)

 

Außerdem hat feste Folie spitze Ecken und scharfe Kanten. :-x

  • Gefällt 1
  • sehr interessant! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel
vor 10 Minuten schrieb Philographus:

Außerdem hat feste Folie spitze Ecken und scharfe Kanten. :-x

:tuschel: Die Ordner waren aber vermutlich nicht als Spielzeug für die Kinder gedacht … 

  • lustig! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Philographus

:-D Das stimmt wahrscheinlich, aber wenn man in Hektik den Impfpass blind aus dem Ordner im Kinderwagennetz zu pfriemeln versucht, während drei Zwerge gerade in fünf verschiedene Richtungen abhauen wollen, rammen ungeschickte Menschen wie ich sich gern mal die Folienecke unter die Nagelhaut. Das wünsche ich natürlich gerade zarten Mutterhänden keineswegs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
JulieParadise
vor 2 Stunden schrieb Philographus:

:-D [...] zarten Mutterhänden [...]

 

Hachz, ein Kavalier. :biglove:

  • lustig! 1
  • Clever! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Kathrinvdm

Och, zarte Vaterpfoten sind bestimmt auch froh, wenn sie ein solch garstig Schicksal nicht ereilt. ;-)

  • Gefällt 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung