Jump to content
Registriere dich bei Typografie.info und schalte sofort alle Mitgliederfunktionen (einschließlich des Download-Portals) frei …

Fontlab5 Fonttable private use area

Empfohlene Beiträge

Wolfgang Becker

Hallo,
ich kann folgende Aufgabe nicht lösen - wg Anfänger.

Habe fontlab 5.2

 

ich möchte ein Font mit 500 Glyphen erstellen   ab der Stelle 256 bevorzugt mit eigenen Sonderzeichen.

 

Wenn ich eine neue Schrift anlegen will komme ich über die 256 nicht hinaus, möchte aber im Editiermodus alle 500 Kästchen sehen und bearbeiten.

Es ist wohl ein Problem mit dem encoding.

Ich kann mir vorstellen  meine Zeichen in der "private use area" unterzubringen.

Meine Bitte:

Beim Erstellen der Schrift sollen aber nur die  Latin (normalesLayout)  und zusätzlich 250 Glyphen enthalten sein., und nicht wie ich gefunden haben exotische Schriften oder andere Erweiterungen.

 

Bitte schrittweise erklären oder auf ein Video verweisen.

 

Herzlichen Dank
Wolfgang

 

Link zu diesem Kommentar

Um die »Slots« für die PUA-Glyphen zu sehen, musst du sie erst manuell anlegen (mit dem entsprechenden Unicode). FontLab 5 läuft bei mir nicht mehr. Nur aus der Erinnerung: Im Menü unter Glyphs → Create Glyphs (oder so ähnlich). 

Link zu diesem Kommentar
catfonts

Nun, ich nutze Fontlab 5.2 und verwende Zeichen im PUA (Nämlich die Fraktur-Ligaturen nach der von vielen Font-Autoren, die Frakturschriften bauen verwendeten UNZ1-Empfehlung)

 

Und dazu habe ich mir eben die entsprechenden Dateien für Fontlab angefertigt. Den folgenden Text hatte ich vor längererZeit für das Frakturschriften geschrieben:

 

------------------------------------------

 

Für alle, welche Fontlab Studio 5 für die Erzeugung ihrer Schriften nutzen, und vor haben, sich an den UNZ1-Standard zu halten, habe ich hier eine kleine Hilfe:
http://www.peter-wiegel.de/download/Fontlab_UNZ1.zip

 

Diese zip-Datei enthält 2 kleine Dateien: UNZ1.enc und unz1.nam. Diese Dateien sind wie folgt in das Anwendungsdaten-Verzeichnis von Fontlab Studio einzufügen:

 

die .enc-Datei kommt in ...\FontLab\Encoding
die .nam-Datei in ...\Fontlab\Mapping

 

die Anwendungsdateien stehen je nach Betriebssystem an verschiedenen Orten:
unter Win7: c.\Programme\Common Files\...
unter XP: c:\Dokumente und Einstellungen\(Benutzer)\Anwendungsdaten\...
(wenn 😄 = Systemlaufwerk)

 

( Bei mir jetzt auf 64bit Windows 10 liegen die Dateien auf C:\Program Files (x86)\Common Files\Fontlab )

 

Diese Verzeichnisse sind in der Regel von Windows ausgeblendet. also zuerst: Windows-Explorer starten, (Alt-Taste drücken ab Vista), Extras - Orderneroptionen, und im Tab Ansicht bei Systemdateien und Ordner das Ausblenden-Häkchen weg. am besten auch bei "Dateierweiterungen von bekannten Dateitypen ausblenden" das Häkchen weg - und das so lassen!

 

(Bei Windows 10 kommt man da leichter heran: Windows-E drücken, Oben auf Ansicht klicken, dann ganz rechts im Ribbon auf Optionen. Im dann geöffneten Fenster wieder auf Ansicht, in der dann angezeigten Liste ist in der 7. Zeile "Erweitereungen bei bekannten Dateitypen...)

 

in FontLab dann: Tools - Options, hier bei "General Options" - "Unicode and OpenType" unter "Default Unicode-Name Mapping Table" dann "UNZ1 (with PUA)" auswählen. dann bei geöffnetem Font im Font-Fenster unten auf "Names-Mode" schalten und rechts daneben die Codierung "Fontlab - UNZ1 (ANSI)" auswählen, Jetzt stehen sofort alle UNZ1-Codeplätze zur Verfügung und dort erstellte Glyphen haben sofort die richtigen Unicode-Plätze. ein doppelklick auf das entsprechende Feld erzeugt gleich die Ligatur, in dem sie die Einzelglypen in das Feld holt, und diese zur Ligatur bearbeitet werden können.

 

...........................................

 

Die beiden genannten .nam und .enc- Dateien sind einfache Textdateien, die man mit einem einfachen Texteditor bearbeiten kann. Mittlerweile habe ich da auch die vordefinierten Positionen für polytones Griechisch eingebaut.

 

Ach so, will ich diese - *.nam und *.enc verwenden musst du unten im Font-Fenster auf Names-Mode und da wählst du dann  Fontlab > Name deiner *.enc und *.nam Dateien.

 

Hast du noch Fragen, beantworte ich das gerne.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
Wolfgang Becker

Hallo Peter,
vielen Dank für deine Anleitung. Werde sie am Wochenende testen.

 

Tolle Comunity; schnelle Reaktion.

 

Vielen Dank
 

Wolfgang

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

Schriftlizenzierung, einfach gemacht.
Hier beginnt deine kreative Reise.
Curated Quality Fonts from I Love Typography
Great Design Assets Just Got Affordable
FDI Type Foundry besuchen
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Das Typografie-Erklär- und Schaubuch – mit Tipps zur konkreten Umsetzung in Adobe InDesign
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.