Jump to content
Ständig interessante neue Typo-Inhalte auf Instagram. Abonniere @typography.guru.

Kennzeichnung von Internetadressen

Empfohlene Beiträge

fawe

Hallo zusammen,

 

ich würde gerne eure Meinung zu folgendem Thema hören:

 

Für eine wissenschaftliche Publikation wurde ich gebeten, Internetadressen zwischen einfache Guillemets zu setzen, weil das »inzwischen so üblich« wäre: ‹de.wikipedia.org› usw.

Ich setze zwar schon seit Jahren wissenschaftliche Aufsätze und Bücher, ehrlicherweise ist mir diese Form aber nur aus einigen neueren Publikationen aus dem englischsprachigen Raum bekannt. Grundsätzlich finde ich die Darstellung nicht unplausibel, insbesondere in Fußnoten hat sie den Vorteil, dass es keine Missverständnisse mit abschließenden Punkten geben kann: »Beleg siehe ‹de.wikipedia.org›.« Somit kann ich mich gut damit anfreunden. Kennt jemand dafür inzwischen eine tatsächliche Regel oder ist das eher noch eine Entwicklung?

 

Für konstruktiven Input wäre ich sehr dankbar.

 

Link zu diesem Kommentar
StefanV
vor 11 Stunden schrieb Mueck:

Die Notation <[email protected]> ist bei E-Mail-Adressen schon ewig üblich. Bei URLs wäre mir das neu.

Gemäß RFC2822 http://tools.ietf.org/html/rfc2822 darf eine E-Mail Adresse diese Form haben:

"Anzeigename" <[email protected]>

Ob es sowas auch für URLs gibt, weiß ich auch nicht.

 

Edit: Ich wollte noch anmerken, dass es sich hierbei um eine technische Dokumentation handelt. Das hat mit typografischer Gestaltung nichts zu tun

Link zu diesem Kommentar
catfonts

Irgendwie bringt mich das auf die Idee einer Art xml-Zitat-Tagging:

 

<typografie.info: StefanV> Das hat mit typografischer Gestaltung nichts zu tun </typografie.info>

 

oder gar

 

<Mustermann, Dr. Hans: Kompensierung von Zeit-Flux> Die Fluxkompensation lässt sich durch  eine aus unter 100µm Kupferlackdraht gewirkten Leiterbändern gewickete Fluxkompensatiomsspule wirksam verbessern </Mustermann>

Link zu diesem Kommentar
JulieParadise

Kenne ich so persönlich auch nur von englischsprachigen Publikationen bei Brill, Routledge, Taylor &  Francis, Eleven etc.  Ist aber immerhin nicht ganz so auffällig wie das Unterstreichen, und wenn Du tatsächlich hübsche Guillemets verwenden sollst und nicht nur die <>(kleiner/größer als)-Haken, ist das auch ganz chic.

Link zu diesem Kommentar
Gast bertel
vor 19 Minuten schrieb JulieParadise:

und nicht nur die <>(kleiner/größer als)-Haken

… die aber nach RFC 5322 (löst die ältere RFC 2822 ab) für die Online-Verwendung Vorschrift sind.

 

In (gedruckten) Publikationen würde ich das immer typografisch lösen, meist reicht das @ als Hinweis auf eine E-Mail-Adresse. In pdfs werden die links ja auch ohne Kennzeichnung automatisch generiert.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
FDI Type Foundry besuchen
Hier beginnt deine kreative Reise.
Entdecke hunderte Font-Sonderangebote.
Wayfinding Sans: optimale Lesbarkeit für Beschilderungssysteme
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.