Jump to content

Einzug in zwei aufeinanderfolgenden Zeilen?


MissJane

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich stehe vor folgender Frage: Ich strukturiere einen Blocksatz-Text mit Einzügen bei neuen Absätzen. Ich beginne einen neuen Absatz, die erste Zeile besteht aus einer Art Einleitung, abschließend mit einem Doppelpunkt, harter Zeilenumbruch, gefolgt von einer Fragestellung, die ich vom Text durch kursive Schrift absetzen möchte. Ist ein Einzug in Zeile 1 zulässig, wenn ein Zeilenumbruch erfolgt? Wird Zeile 2 dann auch eingerückt? Oder fällt der Einzug in Zeile 2 weg? Vielen Dank im Voraus.

 

image.png.42f8f49dc622e7042608713b7fc5bffd.png

Link zu diesem Kommentar

Theoretisch folgt das einem gängigen (vom Setzer und vom Leser gelernten, und auch praktisch begründbaren) Muster: die erste Zeile eines Absatzes wird eingezogen, um diesen in einem längeren Text visuell besser ausmachen zu können. Jeder Absatz beginnt mit einem Einzug, es sind zwei Absätze, also auch zwei Einzüge, alles „richtig“.

 

Praktisch kommt es auf den Kontext an: Wenn das viele solche kleine Gruppen aus zwei kurzen Absätzen sind, und wenn vielleicht sogar davor / danach eine Leerzeile steht, und die Absätze / Gruppen so ohnehin gut erkennbar sind. Dann hat es keinen praktischen Grund mehr, die Absätze durch Einzüge erkennbar zu machen. Sie sind ohnehin schon anders gut erkennbar, und die sich hier ergebende Form mit "Doppelstufe" ist nicht unbedingt sehr ästhetisch, vor allem wenn sie oft vorkommt, und kann auch vermieden werden wenn es hier nicht passen will. Es gibt keine „Lehrbuch-Einzugspflicht“ – der Grundgedanke immer sollte sein, dem Leser zu helfen, einen Text schnell erfassen zu können. Konventionen können dabei helfen, weil sie dem Leser Gewohntes vorsetzen und er sich somit schon auskennt, aber eine Konvention ist keine Pflicht und wenn sie stört, dann besser nicht.

 

Aber um das beurteilen zu können, müsste man das an einer Doppelseite und mit echten Textmengen ausprobieren / ansehen.

  • Gefällt 6
Link zu diesem Kommentar

Danke! Ich frage mich gerade, ob ich da nicht einen Gedankenfehler mache. Ist der Einzug nicht auch eine Kenntlichmachung einer inhaltlichen Trennung? Es hängt ja inhaltlich zusammen, dachte also, es müsste eigentlich per se ein Absatz sein. Die Frage, die ich mir stellte ist, ob man so einen manuellen Umbruch nach eingerückter Zeile 1 dann macht, wenn ja das Nachfolgende zwar optisch hervorgehoben werden, aber nicht inhaltlich abgegrenzt werden soll. Sorry, bin nicht vom Fach, bin Medizinerin und verschriftliche eine Studie. Dieser typografische Fall ist in der Publikation einmalig und der Platzhaltertext entspricht vom Umfang her auch dem tatsächlichen Text. 

Link zu diesem Kommentar
Gast

Wenn du den Einzug bei einem neuen Absatz einsetzt, ist der zweite Einzug meines Erachtens fehl am Platz, da der Text nach dem Doppelpunkt weitergeht. Die Auszeichnung der Frage findet bereits über die Kursivierung statt, eine zusätzliche Auszeichnung als neuen Absatz halte ich für unnötig und trennt unerwünscht, wie du schon angemerkt hast.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung