Jump to content
Jetzt die »Hot New Fonts« bei MyFonts durchstöbern.

Schlechte Typografie beim Personalausweis?

Empfohlene Beiträge

Liebe Freunde der Typografie,

beim Betrachten meines neuen Persos fiel auf, dass das Apostroph in der französischen Übersetzung uneinheitlich ist. Ich konnte die Schrift nicht eindeutig identifizieren (irgend etwas zwischen Arial und Helvetica, eine Eigenentwicklung?), weswegen eine genaue Glyphenzordnung nicht ganz so einfach für mich ist, aber ich habe es trotzdem mal versucht.

Betroffen ist die Überschrift sowie das Gültigkeitsdatum. Interessanterweise unterscheidet sich die gedruckte Version auch vom Muster, das im Bundesgesetzblatt abgedruckt ist. Hier wurden nachträglich also noch Änderungen vorgenommen.

Bei einer Institution wie der Bundesdruckerei hätte ich erwartet, dass auf solche Details geachtet würde. Was sagen die Experten: Fehler oder bloß schlechter Stil?

Viele Grüße

Alexander

Perso.jpg

Link zu diesem Kommentar

Ich würde mal sagen: Absicht. Denn auch die Guillochen sind anders* – wahrscheinlich wird man noch mehr minimale Abweichungen finden, wenn man ganz genau sucht. Soll halt niemand das Bild im Bundesgesetzblatt als Vorlage hernehmen. ;-)

*) … auch das Biometrielogo hat eine andere Farbe …

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb Phoibos:

laut diesem Dokument (PDF) heißt die Schriftart Unicode-Doc

UnicodeDoc wird nur von der Verwaltung für selbst ausgestellte Dokumente verwendet und ähnelt der Courier. U. a. die Aufkleber, die nach einem Umzug auf den Perso geklebt werden, werden damit beschriftet. Auf dem Perso selbst wird sie jedoch nicht verwendet.

vor 2 Stunden schrieb Diwarnai:

Immerhin ist auf dem Ausweis der im Bgbl fehlende Accent in IDENTITÉ enthalten.

War mir gar nicht aufgefallen, gut gesehen! Das Design existiert ja schon seit 2021. Wäre interessant zu wissen, ob man das noch vor dem Druck der ersten Ausweise bemerkt hat.

Verwendete Schriften scheinen zu sein (bzw. sind sehr ähnlich): Arial (Überschrift), Helvetica Neue (Feldbeschriftungen), OCR-B (Ausweisnummer, Zugangsnummer, MRZ), unbekannte Eigenentwicklung (Personalisierung).

bearbeitet von Semisafe
Link zu diesem Kommentar
  • 1 Monat später...

Zur Schriftart der Personalisierung kann ich folgendes beitragen: Es ist eine Festbreiten, Schreibmaschinenschriftart, die man bei elektrischen Schreibmaschinen der 80er, Anfang 90er Jahre findet. Herausstechend sind die Schweifungen bei den Nummern 3,5,6 und 9. Das macht die Schriftart ziemlich einzigartig. Nun gibt es 3 digitalisierte Schriftarten in dieser Form, die aber auch nicht ganz passen:

 

SV Basic Manual - Da passt die Ziffer 1 aber nicht die Ziffer 8. 

 

Cubiculum - Kommerzielle Weiterentwicklung der SV Basic Manual. Auch hier das gleiche bei den Ziffern. 

 

SaxMono - Ist mir dann noch bekannt. Hier passt zwar die Ziffer 8, aber nicht die Ziffer 1, die in Form eines kleinen "l" dargestellt wird. 

 

Im übrigen gibt es bei keinem der Schriftarten das große ẞ - Wird aber auch dem Personalausweis verwendet. 

 

Habt ihr noch eine Idee?

 

Lg.


Nico

 

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
vor 19 Stunden schrieb NRJ:

Cubiculum - Kommerzielle Weiterentwicklung …

Kommerzielle Weiterentwicklung? Da musste ich jetzt doch bisschen schmunzeln, jene wird als "Bold Italic" vermarktet:

font_rend.php?id=48f74bce90cc299c71162cf

Es würde mich doch arg wundern, wenn die Bundesdruckerei auf einen frei verfügbaren Font zurückgreift, das würde die Fälschungssicherheit doch arg auf Hinterhofniveau senken.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
vor 20 Stunden schrieb NRJ:

Habt ihr noch eine Idee?

Ebenso wie "UnicodeDoc" vom BMI bei zwei Berliner Schriftgestaltern in Auftrag gegeben wurde, wird das ähnlich mit der Perso-Schrift geschehen sein. Es gibt ein paar ähnliche Fonts (ein Beispiel wäre noch T-Star Mono Round, die aber nicht mehr vertrieben wird), aber als Normalsterblicher kommt man nicht an das Original.

 

Die gleiche Schrift wird übrigens auch auf den elektronischen Dienstausweisen des Bundes verwendet, wer die zugehörigen Minuskeln mal betrachten möchte. Die Muster sind als Anlage zur Gemeinsamen Geschäftsordnung der Bundesministerien öffentlich zugänglich.

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...

das ist wirklich elend schlampig: bei den versalien, die, wenn nötig, immer auch accents haben sollen (>>> https://www.academie-francaise.fr/questions-de-langue#5_strong-em-accentuation-des-majuscules-em-strong), fehlen diese -- nur IDENTITÉ hat einen. bei der RÉPUBLIQUE FÉDÉRALE dagegen fehlen sie.

 

so oder so: mal setzen, mal nicht, ist jedenfalls seltsam.

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Ständig interessante neue Typo-Inhalte auf Instagram. Abonniere @typography.guru.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.