Jump to content
Typografie.info

Font-Wiki:
LF Spiegel von Lucas de Groot

Daten zur Schrift

Lucas de Groot

Foundry: LucasFonts

erschienen: 1997

Vertrieb: Kommerziell

Art: sans

Formprinzip: Antiqua statisch

Schriftbewertung

Stimmen: 1

Beitragsbewertung

Für das Redesign des deutschen Nachrichtenmagazins »Der Spiegel« empfahl Luc(as) de Groot den Entwurf einer Exklusivschrift, um dem Magazin zu einer eigenen visuellen Identität zu verhelfen. Ursprünglich nur als Headline-Font geplant, entstand zunächst eine Schriftfamilie mit sechs Schnitten, welche auch für kürzere Fließtexte geeignet erschien. Später wurden platzsparende Condensed-Schnitte für Überschriften ergänzt.

Der formale Mix aus amerikanischer Grotesk und humanistischer Sans im typischen Stil de Groots verleiht der Spiegel-Schrift ihren unverwechselbaren Charakter.

Spiegel_Einzel_fastPDF_gross.gif

Einige Merkmale:

  • Zwei Schriftweiten (normal und condensed)
  • Je drei Strichstärken
  • Echte Kursive pro Gewicht
  • Kapitälchen
  • Proportionale sowie dicktengleiche Versal- und Minuskelziffern

 

Download-Links für die LF Spiegel

Download von lucasfonts.com

Download von myfonts.com

Statistik/Quellen

Aufrufe: 3361

R::bert Von R::bert
Bearbeitungen: Ralf Herrmann Dieter Stockert

Fontlisten mit dieser Schrift

Statische Alternativen zur Trade Gothic – Revivals amerikanischer Groteskschriften

LF Spiegel ist/war Hausschrift von:

Spiegel (Magazin)


Schriftmuster

Verfügbare Schnittvarianten in normaler Laufweite

Einsatz als Hausschrift


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  



  • Letzte Bearbeitungen

Avenir Next von Adrian Frutiger
Avenir Next von Adrian Frutiger
Avenir Next von Adrian Frutiger
Avenir Next von Adrian Frutiger
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung