Jump to content

Font-Wiki:
Minion von

Daten zur Schrift

Robert Slimbach

Foundry: Adobe

erschienen: 1990

Vertrieb: Kommerziell

Art: serif

Formprinzip: Antiqua humanistisch

Schriftbewertung

Stimmen: 2

Stichwörter

Beitragsbewertung

Die Minion ist eine französische Renaissance-Antiqua von Robert Slimbach. Sie erschien erstmals 1990 als PostScript-Schrift. Der Name leitet sich von der englischen Bezeichnung eines Bleisatz-Schriftgrades ab.

Die Familie besticht weniger durch Eigenständigkeit als vielmehr durch ihre Lesefreundlichkeit und den guten Schriftausbau. Schon die PostScript-Version lag in zwei optischen Größen vor. In der Folge erschien eine Multiple-Master-Version, bei der die Nutzer selbst Strichstärke und optische Größenanpassung steuern konnten. Nachdem die Multiple-Master-Technologie aber kaum angenommen wurde und OpenType auf den Plan getreten war, veröffentlichte Adobe im Jahr 2000 die Minion noch einmal komplett überarbeitet als OpenType-Familie. Diese Version verfügt nun über vier Strichstärken (jeweils zuzüglich Kursive), zwei Weiten (normal und schmal) sowie wahlweise ganze vier optische Größen (Minion Pro Opticals).

Download-Links für die Minion

Statistik/Quellen

Aufrufe: 11299

Ralf Herrmann Von Ralf Herrmann
Bearbeitungen: Dieter Stockert R::bert

Letzte Bearbeitung: von [Mitglied R::b…]

Ähnliche Fonts

Fontlisten mit dieser Schrift

Minion ist/war Hausschrift von:

bearbeitet von R::bert





×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung