Jump to content
Typografie.info

Font-Wiki:
Wilhelm Klingspor Gotisch von Rudolf Koch

Daten zur Schrift

Rudolf Koch

Foundry: Gebr. Klingspor

erschienen circa: 1925

Vertrieb: Kommerziell

Art: N/A

Formprinzip: Gebrochene Schrift

Schriftbewertung

Stimmen: 1

Beitragsbewertung

  • Gefällt 2

Die Wilhelm Klingspor Gotisch von Rudolf Koch erschien 1925 bei den Gebrüdern Klingspor in Offenbach. Sie ist nach der kräftigen Maximilian (Entwurf 1913–14) Kochs zweite gotische Schrift, die nun deutlich edler und schlanker erscheint.

Die Klingspor Gotisch geht auf einen 1918 von Koch geschriebenen Text zurück (siehe Abbildung). Karl Klingspor regte an, daraus eine Satzschrift zu entwickeln. Von 1920 bis 1926 wurde daran gearbeitet – ein vergleichsweise langer Zeitraum für einen einzelnen Fettegrad. In der damaligen Schriftprobe heißt es dazu sinngemäß »obwohl unsere Zeit nicht die Unternehmung von so anspruchsvollen Druckwerken erlaubt wie die Zeit Gutenbergs, wir doch das Verlangen haben, in der Güte und Schönheit unserer Arbeit nicht hinter den Alten zurückzustehen; so sei diese Schrift für Aufgaben gedacht, für die unsere glatten Gebrauchsschriften nicht ausreichen und die, aus den Bedürfnissen unserer Zeit geboren, erhöhten Anspruch auf Schrift und Satzwirkung erheben.«

kochscript.gif

Die folgende Darstellung zeigt die ersten Probeschnitte:

ersteprobe.gif

Jedoch kam man zur Überzeugung, dass die Schrift noch zu kräftig war, und schnitt alle Grade noch einmal neu:

zweite.gif

Eine Besonderheit der Schrift sind die Varianten. Im Geiste Gutenbergs wurden für viele Buchstaben verschiedene Breiten entworfen, sodass man im Satzbild die jeweils passenden wählen konnte.

final.gif

Im Gedenken an den 1925 verstorbenen Bruder Karl Klingspors wurde die Schrift als Wilhelm Klingspor Gotisch herausgebracht.

Die Linotype-Digitalisierung benutzt einige Antiqua-artige Buchstabenformen, die den heutigen Lesegewohnheiten angepasst sind, jedoch nicht den Originalentwürfen Kochs entsprechen.

Die Digitalisierung von José Alberto Mauricio aus dem Jahr 2013 enthält jedoch die ursprünglichen Zeichenvorrat inklusive aller Varianten und einiger passender Zierstücke.

Download-Links für die Wilhelm Klingspor Gotisch

Download von linotype.com

Download von myfonts.com

Statistik/Quellen

Aufrufe: 16852

Ralf Herrmann Von Ralf Herrmann

In der Schmiede der Schrift, Julius Rodenberg

Fraktur, Albert Kapr

Über Schönheit von Schrift und Druck, Dr. Karl Klingspor

Fontlisten mit dieser Schrift

Gebrochene Schriften FontShops 100 beste Schriften Gotische Schriften

bearbeitet von Ralf Herrmann


  • Gefällt 2
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  



Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
Wayfinding Sans Pro – die ultimative Beschilderungsschrift
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung