Jump to content
Registriere dich bei Typografie.info und schalte sofort alle Mitgliederfunktionen (einschließlich des Download-Portals) frei …

Warum soll ich bei Schriftidentifikationsanfragen so viele Hintergrundinformationen liefern?


Ralf Herrmann

Unsere Font-Profis in der Community erkennen manche Schriften auf den ersten Blick. Doch in der Regel müssen auch sie ein wenig recherchieren, um eine Schrift eindeutig zu identifizieren. Damit das gelingt, sollen für Schriftidentifikationsanfragen so viele Hintergrundinformationen wie möglich geliefert werden. 

  • Geht es um Fonts auf Websites, können wir die Schriften dort direkt inspizieren. Die Angabe der URL hilft also mehr als nur ein kleiner Ausschnitt aus einem Bildschirmfoto der Website. 
  • Geht es etwa um Unternehmen oder bestimmte Publikationen (Zeitungen, Zeitschriften etc.) können wir auf deren Websites nachschauen oder in Artikeln zu deren Design nachschlagen. Wir müssen dazu aber wissen, um welche Unternehmen oder Drucksachen es geht. 
  • In gleicher Weise können wir z.B. für Filmtitel, Buchcover usw. weiteres/besseres Material aufspüren, wenn etwa die gezeigten Bilder nicht zur Identifikation ausreichen. 
  • Die Entstehungszeit grenzt die Schriftwahl deutlich ein, da einzelne Schriften nur in bestimmten Satztechniken (Bleisatz, Fotosatz, Digitalsatz) verfügbar sind. 
  • Der Ort der Anwendung grenzt die Schriftwahl ein, da manche Schriften typisch für bestimmte Länder und Regionen sind. 
  • Manche Anwendungen sprechen für exklusive Hausschriften, andere für reguläre Satzschriften. Der Kontext lässt hier Vermutungen zu und deshalb ist es wichtig, dass wir diese Informationen erhalten.  
  • Die Art der Buchstabendarstellung grenzt die Identifikation ein oder schließt den Einsatz eines Fonts womöglich gänzlich aus und spricht eher für Lettering oder Kalligrafie. Wir müssen also wissen, von welchem Objekt die Buchstabendarstellung kommt (Drucksache, Ladenschild, alter Brief, Grabstein usw.) 

»Ich möchte aber lieber geheimhalten, wer genau hinter der Schriftanwendung steckt«

Die Informationen, wer eine bestimmte Schrift verwendet, ist für unserer Community-Mitglieder eine der wichtigsten, wenn nicht die wichtigste Information für die Schriftidentifikation. Es legt eine Spur, die wir bei der Recherche weiterverfolgen können. Es macht daher keinen Sinn, dass uns diese Information bewusst vorenthalten wird und wir unnötigerweise im Dunkeln tappen oder Zeit investieren müssen, um eigenständig die vorenthaltenen Informationen wieder herauszufinden. Kurzum: Anfragen dieser Art sind der Community gegenüber nicht fair und daher sind sie nicht gestattet. 


  • Gefällt 4


Graublau Sans Pro: eine vielseitige Schriftfamilie in 18 Schnitten
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.