Jump to content
Typografie.info
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Welche Bedeutungen haben Abkürzungen in Schriftnamen?


Ralf Herrmann

Zeichenbelegung

Die früheren Type-1-Schriften verfügten durch das Format bedingt nur über einen beschränkten Zeichensatz. Mit der Umstellung auf das OpenType-Format haben die Hersteller begonnen, durch Abkürzungen im Schriftnamen auf einen bestimmten Zeichenvorrat hinzuweisen. Diese Abkürzungen sind jedoch nicht herstellerübergreifend standardisiert. Typisch sind folgende Abkürzungen:

  • STD: Diese Abkürzung weist auf eine einfache Standard-Belegung (zum Beispiel 256 Zeichen wie bei PostScript Type 1) hin. Bei lateinischen Schriften werden somit die wichtigsten westeuropäisch Sprachen unterstützt.
  • PRO: Weist auf einen über STD hinaus gehenden Zeichensatz hin. Die Belegung unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller. Neben den westeuropäischen Sprachen ist hier in der Regel eine Unterstützung für zentraleuropäische Sprachen (Tschechisch, Polnisch etc.) und gegebenenfalls griechisch, kyrillisch etc. gegeben
  • PLUS: Eine Bezeichnung bei URW++ für ost- und westeuropäische Belegungen
  • COM: Eine Bezeichnung bei Linotype für Office-optimierte Fonts (TrueType-basiert) mit der Zeichenbelegung Linotype Extended European Characterset
  • OFFC: Eine Bezeichnung bei FontFont für Office-optimierte Fonts (TrueType-basiert). Ein erweiterter Zeichensatz ist mit Offc Pro benannt.
  • WGL4/W1G: Die Windows Glyph List 4 ist ein von Microsoft definierter Zeichensatz und enthält 652 Zeichen. Er beinhaltet alle Zeichen aus den standardisierten Microsoft-Zeichensätzen für Mitteleuropa, Kyrillisch, Westlich, Griechisch, Türkisch sowie die Zeichen der MS-DOS-CP437.
  • W2G: Eine Bezeichnung bei Linotype mit mindestens 890 Zeichen für die internationale Kommunikation
  • WEB: Ein spezielles Webfont-Paket, dass zur Einbindung auf Webseiten per @font-face geeignet ist und in dem verschiedene Fontformate wie WOFF und EOT enthalten sind.

Schriftanbieter-Kürzel

Die wichtigsten Hersteller im Überblick.

  • BT Bitstream
  • BE Berthold
  • BQ Berthold (Quality)
  • DTL Dutch Type Library
  • EF Elsner + Flake
  • FB The Font Bureau
  • FF FontFont (FSI FontShop International)
  • GST Georg Salden Type
  • HTF Hoefler Type Foundry
  • LT Linotype
  • MS Microsoft
  • MT Monotype
  • PMN Peter Matthias Noordzij
  • PTF Porchez Typofonderie
  • ST Storm Type Foundry
  • TEFF The Enschede Type Foundry

Schriftschnitt-Abkürzungen

  • Alt Alternate
  • Bd Bold
  • Bk Book
  • Blk Black
  • Cd, Con, Cond, Cn Condensed
  • CE Central European
  • Col Column
  • Cp Caps
  • D Display
  • Ex Extra…
  • Exp Expert-Font
  • Ext Extended
  • Hor Horizontal
  • Hv Heavy
  • It Italic
  • LF Lining Figures (Versalziffern)
  • Lig Ligature
  • Lt Light
  • MC Mid Caps
  • Med, Md Medium
  • MM Multiple Master
  • Mono Monospaced
  • Neg Negative
  • Nm Normal
  • Num Numbers
  • Obl Oblique
  • OSF Old Style Figures (Mediävalziffern)
  • Oul Outline
  • Pos Positive
  • QC Quarter Caps
  • Reg, Rg Regular
  • Rm, Rmn Roman
  • Rnd Rounded
  • SC Small Caps (Kapitälchen)
  • Scr Script
  • Sb Semibold
  • T Text
  • TF Tabular Figures (Tabellensatz-Ziffern)
  • U Ultra…
  • Vert Vertical
  • X Extra…


Zugehörige Fach-Artikel:

  • Gefällt 2
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  



<p>Die neue Fachbibliothek für Schrift und Typografie in Weimar</p>
<p>Die neue Fachbibliothek für Schrift und Typografie in Weimar</p>
<p>Die neue Fachbibliothek für Schrift und Typografie in Weimar</p>
<p>Die neue Fachbibliothek für Schrift und Typografie in Weimar</p>
×

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung