Jump to content
Typografie.info
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Eine elegante Display-Schrift von Friedrich Althausen mit 200 Ligaturen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Pachulke

Endlich: Der Widerstand formiert sich

Empfohlene Beiträge

Pachulke

FreeHand gekauft und begraben

Mit dem Vektorgrafikprogramm FreeHand arbeiten viele weltweit renommierte Designer, seit es 1987 in der Version 1.0 von Aldus veröffentlicht wurde. Viele schwören darauf und möchten nicht gezwungen werden, auf ein anderes, minderwertigeres Programm umsteigen zu müssen, denn 2005 ging FreeHand als Teil eines größeren Deals an einen neuen Besitzer, welcher die Weiterentwicklung des Programms sofort einstellte – kein Zufall, wo doch ebenjene Firma selbst ein Vektorgrafikprogramm im Angebot hat, zu dem FreeHand ein – wie viele meinen – überlegenes Konkurrenzprodukt darstellte.

FreeHand soll leben

Doch nun formiert sich Widerstand, initiiert durch den im deutschen Sprachraum bekannten Illustrator und Grafiker Thü Hürlimann, ehemaliger Art Director von Macworld und Computerworld Schweiz. Er hat sich mit einer Gruppe von Designern, darunter Jabez Palmer von Bez Design in Seattle, zusammengesetzt und die Organisation FreeFreeHand ins Leben gerufen. Bereits mehr als 1.400 Anwender haben sich als Mitglieder eingetragen. Sie alle möchten, dass die Entwicklung von FreeHand weitergeht.

»Corporations that buy and bury the products of others, just because they are unable to produce a better product, do harm to our society. Not only do they act unethically, they also obstruct progress in this country — all in the name of corporate profits!«

Mehr Informationen auf http://www.freefreehand.org

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast TypoLion

Freehand soll leben. Toll, danke für Tip - habe mich sofort angemeldet samt Blog and all. Endlich mal ein Forum wo die unglaublichge Möglichkeiten von Freehand gewürdigt werden und den kriminellen Zugriff von Adobe kritisiert wird. Ok. Ich arbeite notgedrungen von der Verwerterseite mit Indesign. Ist ein tolles Programm. Ich liebe es, fast. Trotzdem kommt oder kam mir bitte keiner mit Quark Express. Bah. Und Illustrator? Nein Danke.

Es wäre schön wenn der Widerstand sich ausbreiten könnte. Mann darf doch mal träumen oder...

:cry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pachulke
Es wäre schön wenn der Widerstand sich ausbreiten könnte.

Als Dozent sollte man da doch etwas bewegen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ChristianBüning

hallelujah!

Illustrator ist auch nach einem halben Jahr Gewöhnung wenig komfortabel.

Freehand: komm zurück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy

Gott seid ihr alle unflexibel!

:rockon:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pachulke
hallelujah!

Illustrator ist auch nach einem halben Jahr Gewöhnung wenig komfortabel.

Freehand: komm zurück!

Das scheint noch ein Stück harte Arbeit zu werden. Bitte auf freefreehand.org unter »Join us« anmelden und überall Werbung dafür machen, damit die kritische Masse an Usern erreicht wird, die Adobe vielleicht zum Einlenken bewegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian Nagel

Ich hab mal eine Mailadresse von mir gespendet, auch wenn ich schon glücklich wäre, wenn Adobe einige Features aus Freehand nach Illustrator übernimmt (oder Freehand so hinbiegt, dass es nahtlos mit den anderen Anwendungen kooperiert - nicht dass das Illustrator täte ...).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ChristianBüning

Ich habe innerhalb von drei Wochen alles von Quark auf Indesign umgestellt. Das ging super, weil Indesign in cs4 endlich gut ist. Ich arbeite aber seit Februar jede Woche etwa 16 Stunden mit Illustrator und bekomme immer noch kein gutes Arbeitsgefühl, weil die Handhabung oft wirr ist. Da war Freehand einfach runder.

Sollte Freehand wieder auf den Markt kommen, wäre ich sofort wieder dabei. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian Nagel

Abseits davon: Inkscape 0.47 ist erschienen. Wie jedesmal bin ich von einigen Features sehr beeindruckt (Spiros, Partikel-Manipulation, Linienstärke basierend auf Hintergrund-Helligkeit, generative Gestaltung, ...), nehme mir vor das Programm mal auch in der Praxis auszutesten, und wie jedesmal vergesse ich es dann wieder bis zur nächsten Version.

Einige Features als Abbildungen (durchaus auch die alten Versionen ansehen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wladimir

Mach ich so wenig in Vektorprogrammen, dass ich Freehand nicht vermisse (bis auf die Seiten) oder wo liegt der Fehler, dass mir Illustrator ausreicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pachulke

Vielleicht gebricht es Dir auch einfach an einer höheren vierstelligen Zahl an Kundendateien in FH, die Du gern in die Zukunft retten würdest? :?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast TypoLion

Wer Freehand nicht vermißt, hat doch Glück gehabt, und muß sich hier auch nicht ereifern oder beschweren. Illustrator ist nicht das Nachfolgeprogramm, sowie Quark der überteuerte und mangelhafte Nachfolger von Pagemaker war (und ist). Indesign ist das superiöre "Layoutprogramm" und um tausend Ecken besser als Quark. Nur mir Freehand konntest du/kannst du (wenn willst) alles machen. Es fehlte nur die Seitenautomatik. Und in Typo, liebe Kollegen habe ich in Freehand Quark immer locker abgehängt.

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pachulke

Was ist eigentlich aus PageMaker geworden? War der nicht auch ursprünglich von Aldus? Gibt es den noch? Habe ich völlig aus den Augen verloren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian Nagel
Was ist eigentlich aus PageMaker geworden? War der nicht auch ursprünglich von Aldus? Gibt es den noch? Habe ich völlig aus den Augen verloren.

Ist in Indesign aufgegangen (letzte Pagemaker-Version war 7.0).

Wikipedia: Ab der Version InDesign CS PM Edition sind alle Versionen um PageMaker-Funktionen ergänzt und ermöglichen das Öffnen und Konvertieren von PageMaker-Dokumenten der Version 6 oder höher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pachulke

Interessant. Mit FH hat sich Adobe diese Mühe nicht gemacht. Das hätte ja die FH-Gemeinde vielleicht mit Illustrator versöhnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RobertMichael
Was ist eigentlich aus PageMaker geworden? War der nicht auch ursprünglich von Aldus? Gibt es den noch? Habe ich völlig aus den Augen verloren.

mit PM habe ich jahrelang gearbeitet. in der lehre noch die aldus-version und dann später bis 7.0 durchgehalten. mit quark bin ich nie warm gewurden, das einzige worauf ich immer neidisch war, dass man in quark farbverläufe machen konnte. ich finde ja noch immer, PM ist das bessere word. adobe sollte den als officeprogramm wieder ins programm nehmen.

zu FH sag ich jetzt mal nix. :zzzz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pachulke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ChristianBüning

der film könnte von meinem Schreibtisch abgefilmt worden sein. Da sind noch nicht mal die Textwerkzeuge erwähnt, die meinem Unterbewusstsein schon uralte serbische Flüche entlockt haben...

Freehand komm zurück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy

Alle gezeigten Aktionen lassen sich in Illustrator auch anders und deutlich schneller umsetzen. Wenn man natürlich einen FreeHand-Junkie an Illustrator setzt dauert es eben länger. Das ist bei Quark und InDesign nicht anders ...

Ich denke beide Programme haben ihre Vor- und Nachteile. Es ist aber realistischer einige FreeHand-Funktionen für Illustrator zu fordern als eine Wiederauferstehung von FreeHand.

:rockon:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pachulke
Es ist aber realistischer einige FreeHand-Funktionen für Illustrator zu fordern als eine Wiederauferstehung von FreeHand.

Nein. So lange man eine Freehanddatei nicht einfach verlustfrei in Illustrator öffnen und weitereditieren kann, wäre mit einer solchen Lösung niemandem geholfen. Außerdem: Da Du schon mal festgestellt hast, daß unterschiedliche Leute mit unterschiedlichen Programmen in unterschiedlicher Weise klarkommen, sollte es eben auch diese unterschiedlichen Programme weiterhin geben. Es ist nicht anständig, alle Leute zu Illustrator-Usern umerziehen zu wollen, nur um noch ein paar $ mehr aus ihnen herausholen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sebastian Nagel

Naja, es wäre ja grundsätzlich schön, wenn man Dokumente mit "allen" Programmen bearbeiten könnte, also programmunabhängig. Im Bereich Spezialsoftware aber wohl noch lange Wunschdenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pachulke

Eben. Deshalb brauchen Millionen FH-Nutzer für ihre Milliarden FH-Daten eine Fortführung von Freehand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Microboy

Sicher wäre es für FreeHand-Nutzer praktisch wenn FreeHand weiterentwickelt werden würde. Aber da sich in dieser Richtung abgesehen von knapp 3500 Unterschriften nicht viel tut sollte man sich nach Alternativen umschauen und nicht ständig FreeHand nachtrauern.

Ich habe Mitte der Neunziger mit Freehand 5 begonnen und habe bis zum Ende meines Studiums fast nur damit gearbeitet. Nach dem Studium habe ich dann überwiegend mit Quark 4 gearbeitet und bin vor ungefähr fünf Jahren auf InDesign CS umgestiegen. Damit verbunden waren auch meine ersten Kontakte mit Illustrator. Die waren sehr umständlich und ich habe viel geflucht. Aber nach einiger Zeit habe ich das Programm es schätzen gelernt und komme mittlerweile gut damit zurecht (auch wenn mich einige Dinge nach wie vor nerven). Allerdings gab es solche Dinge auch in FreeHand und unterm Strich würde ich mich heute immer wieder für Illustrator entscheiden. Wer das nicht will oder kann dem bleibt momentan wohl nur die Möglichkeit einen alten G5 mit FreeHand MX zu behalten ...

:?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pachulke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RobertMichael

naja, man sollte AI schon beherrschen bevor man solche vergleich darstellt.

sechseckige sterne zeichnet man zum beispiel schneller wenn man beim aufziehen des sterns die pfeiltasten für die anzahl der spitzen hoch oder runter betätigt. drückt man dazu noch strg kann man den inneren radius des sternes verändern. ecken abrunden geschieht dann über effekte -> ecken abrunden. die abgerundeten flächen und den text am pfad würde ich auch auf andere art und weise erstellen. :tutor:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung