Jump to content
Typografie.info
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
bertel

Gibt es ein hochgestelltes © und wo/wie würde es eingesetzt?

Empfohlene Beiträge

bertel

Gibt es ein hochgestelltes © ? Ich hab noch nie eines gesehen … oder gibt es das wirklich? Dann müsste ich wissen wann es wie und wo zum Einsatz kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Johannes C
Gibt es ein hochgestelltes © ? Ich hab noch nie eines gesehen … oder gibt es das wirklich? Dann müsste ich wissen wann es wie und wo zum Einsatz kommt.

Ich hab das nur dann hochgestellt im Einsatz gesehen, wenn das Zeichen (hab es eben immer im Zusammenhang mit einem Logo gesehen) eben nicht eingetragen war und man es bewusst mit dem hochgestelltem R® verwechseln sollte. :?

Zwei, drei mal so gesehen bei eher kleineren Firmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Minimalist

Das ist so kein korrektes Typografisch :wink:

Das © soll nur in der Form © 2010 minimalist vorkommen, sozusagen als dem restlichen Text gleichgestellte Abkürzung, wohingegen minimalist® (was zumindest bei mir hier nicht korrekt angezeigt wird, das R hat bei mir auf dem Schirm jetzt die gleiche Größe wie das ©, sollte aber wie das TM klein und hochgestellt sein) und minimalist™ für eine registrierte beziehungsweise nicht registrierte Schutzmarke stehen und eher ein Hinweiszeichen sind, ähnlich wie der Apostroph auf einen oder mehrere ausgelassene Buchstaben hinweist :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel
Das ist so kein korrektes Typografisch :wink: Das © soll nur in der Form © 2010 minimalist vorkommen, …

So kenne ich das eben auch und wunderte mich ob des Kundenwunschs ein alternatives, hochgestelltes einbauen zu lassen (siehe mein post "SALT") … :?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Minimalist

Naja, ich würde den Kunden über die korrekte Verwendung aufklären, und wenn er es so verwenden will, wie Johannes das beschrieben hat, dann geschieht das ja ohnehin eher im Rahmen einer Grafikbastelei im Illu oder so, da sollte das normale reichen. Und wenn er's dann immer noch haben will... des Menschen Wille ist sein Himmelreich, und selig sind die... Unbelehrbaren... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Erzähl einer japanischen Firma mal was über westliche Typographie :mrgreen: Es sollen das versalhohe und ein hochgestelltes in eine Hausschrift integriert werden, und irgendwie müssen wir jetzt aus der Nummer rauskommen. Wir überlegen schon, das hochgestellte auf einen Platz in der Private Use Area zu legen, da findet es dann wenigstens keiner :hammer:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Wie Minimalist schon sagt: Es ist eine Abkürzung für das Wort Copyright und kann nicht wie ™ und ® verwendet werden. Da wirst du also keine sinnvollen Anwendungsbeispiele finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Minimalist
Erzähl einer japanischen Firma mal was über westliche Typographie :mrgreen:

Och, ich kann mir gut vorstellen, dass der durchschnittliche Japaner über westliche Typo auch nicht viel mehr oder weniger weiß als 95% der Westler... :wink: :cry::peng:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel
Wie Minimalist schon sagt: Es ist eine Abkürzung für das Wort Copyright und kann nicht wie ™ und ® verwendet werden. Da wirst du also keine sinnvollen Anwendungsbeispiele finden.

Wenn jemand sogar noch einen handfesten Beleg hat, dass es das hochgestellte weder geben kann noch darf, dann wär ich sehr glücklich :biglove:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Minimalist
Wenn jemand sogar noch einen handfesten Beleg hat, dass es das hochgestellte weder geben kann noch darf, dann wär ich sehr glücklich :biglove:

Also, Robert Bringhurst, The Elements of Typographic Style, version 3.1, 2005, ISBN 0-88179-206-3, S. 305:

»copyright On poorly designed fonts, the copyright symbol sometimes appears as a superscript, but its rightful Place in typography is on the baseline: ©.«.

Oder, für all diejenigen Japaner, deren Deutsch besser ist als ihr Englisch, Übersetzung meinerseits:

»Copyright In unzulänglich gestalteten Schriftarten erscheint das Copyrightsymbol gelegentlich in Hochstellung, doch seinen rechtmäßigen Platz entsprechend der typografischen Regeln findet es auf der Grundlinie: ©.«. :wink: :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Minimalist

... Wenn wir das mit dem © ordentlich durchsetzen, dann werden wir vielleicht ja von den Schriftgestaltern dort draußen dafür mal mit ein paar brauchbaren @ belohnt... :P :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Großartig! Hätte ich einen Hut, zöge ich ihn. Danke, minimalist. :gimmifive:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Minimalist

Gerne :D :gimmifive:

Denk an das @... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel
Denk an das @... :wink:

:nana: Ich bin Hausmeister, kein Schriftgestalter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Minimalist
Es sollen das versalhohe und ein hochgestelltes in eine Hausschrift integriert werden, und irgendwie müssen wir jetzt [...]

Mitgegangen, mitgefangen... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Þorsten
minimalist® (was zumindest bei mir hier nicht korrekt angezeigt wird, das R hat bei mir auf dem Schirm jetzt die gleiche Größe wie das ©, sollte aber wie das TM klein und hochgestellt sein)

Hier wird ja oft der Einsatz kommerzieller Schriften empfohlen, weil die kostenlosen oft/i.a.R. irgendwelche Unzulänglichkeiten haben (sollen). Da meist nicht weiter erklärt wird, um welche Unzulänglichkeiten es sich handelt (von solch nebulösen Formulierungen wie »sind hakelig« mal abgesehen ;-)), denkt der hier Rat Suchende wmgl., dass Schriftgestalter nur so argumentieren, weil sie ihre Schriften verkaufen wollen (Motto »Klappern gehört zum Handwerk«). Nicht dass das an sich verwerflich wäre, aber der Nicht-Typograph bekommt so keine Argumente, mit denen er seinen Chef od. Kunden zum Kauf kommerzieller Schriften bewegen könnte.

Das obige Beispiel illustriert aber mal sehr gut, durch welche nicht trivialen Kleinigkeiten sich Profischriften von kostenlosen unterscheiden können. Ich habe eben mal kurz meine Schriftensammlung durchstöbert und siehe da, selbst die Schriften, die regelmäßig in den Listen der »besten Freefonts« auftauchen, machen das praktisch alle falsch (genau so wie z.B. die alten Windows-Systemschriften). Ein weiteres schönes Beispiel zur Abgrenzung freie Version–Profischrift ist Yanone Kaffeesatz (sowohl © als auch ® hochgestellt) und FF Kava (da ist es richtig).

Ihr kennt da sicher noch mehr Beispiele mit ähnlichen konkreten Merkmalen, auf die man achten sollte, die man in kostenlosen Schriften aber selten findet. Wie wär’s mit einer entsprechenden Liste im Wiki?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Bei ® gibt es nicht so einfach ein richtig und falsch. Das hängt von der Anwendung der Schrift ab, ob es hochgestellt werden sollte oder nicht.

Eine Wiki-Check-Liste für typische Font-Fehler wäre eine tolle Idee! :P

Einen neuen Thread dafür aufmachen?

Was das »hakelig« angeht: Da ich mal annehme, dass sich das auf meinen Beitrag neulich bezieht, antworte ich gerne. Es gibt 100.000 Fonts – da kann man nicht einzelnen Anwendern Freeware-Fonts madig machen, um ein paar eigenen Fonts mehr zu verkaufen … Ich hab da rein als Leser gesprochen. Hakelige Fonts sind für mich einfach unsaubere Fonts – wie es eben bei Type-Design-Anfängern üblich ist. Es war ja in dem anderen Beitrag konkret von den Freeware-Fonts von Jos Buivenga die Rede. Ich denke da zum Beispiel an seine Delicious. Man sieht förmlich, wie er mit den Buchstabenskeletten und den Strichstärkenverläufen gerungen hat, ohne wirklich zu wissen, wo es hingehen soll und wie man das ganze so macht, dass es »aus einem Guss« wirkt. Von sauberer Metrik und Kerning ganz zu schweigen …

Und wenn ich das dann in Anwendung sehe …

http://www.reisen.de/

… dann wirkt das auf mich äußert unprofessionell, um nicht zu sagen abschreckend. Wenn die noch nicht mal das Geld hatten, einen Font zu kaufen, wie professionell und sicher ist dann das Buchungssystem?

Dann buch ich lieber bei HRS (und FF Clan):

41224-org.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Minimalist
Bei ® gibt es nicht so einfach ein richtig und falsch. Das hängt von der Anwendung der Schrift ab, ob es hochgestellt werden sollte oder nicht.

Nochmal der Bringhurst, S. 303: »registered trademark This is properly a superscript, though the otherwise similar copyright symbol is not.«

Die einzige Rechtfertigung die mir für ein ® auf der Grundlinie (und schön groß) einfällt, ist bei einem Font der speziell für die Bildschirmansicht optimiert ist (Webfont) - was vielleicht der Hintergrund für diese Macke bei den Systemfonts ist. Es lässt sich sonst am Schirm echt fast nicht erkennen...

Eine Wiki-Check-Liste für typische Font-Fehler wäre eine tolle Idee! :P

Einen neuen Thread dafür aufmachen?

Þorsten, Dein Einsatz? :D

Was das »hakelig« angeht: [...] Delicious [...]

Was echt schade ist :( Das könnte mit etwas Liebe so eine schöne Schrift sein :biglove:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Þorsten
Bei ® gibt es nicht so einfach ein richtig und falsch. Das hängt von der Anwendung der Schrift ab, ob es hochgestellt werden sollte oder nicht.

Hmm, also wenn das so ist, würde ich aber denken, dass es doch besser wäre, ® in der Schrift normal hoch zu gestalten (also so wie ©), weil es sicher einfacher ist, es bei Bedarf softwaremäßig zu verkleinern und hochzustellen als umgekehrt ein standardmäßig kleines, hohes so zu vergrößern und runter zu ziehen, dass es genau passt. Dann würden es also Linux Libertine & Co., »richtig« machen und Minion Pro etc. »falsch«.

Hast du ein paar Beispiele parat, in denen ® nicht hochgestellt werden sollte?

Eine Wiki-Check-Liste für typische Font-Fehler wäre eine tolle Idee! :P

Einen neuen Thread dafür aufmachen?

Mach mal! :rockon:

Þorsten, Dein Einsatz? :D

Beim Seiten-»Gerüst« kann ich gern helfen, aber was den Inhalt angeht, habe ich einfach (noch) nicht genug kommerzielle Schriften, um das gründlich genug testen zu können (und auch allgemein nicht genug Alltagserfahrung im professionellen Schrifteinsatz, um zu wissen, wo es in den meisten Fällen so hakt).

Was das »hakelig« angeht: Da ich mal annehme, dass sich das auf meinen Beitrag neulich bezieht, antworte ich gerne.

Nicht direkt; der Begriff spukte mir nur noch so im Hinterkopf herum. Aber passt schon …

Ich meine, hier schon oft allgemeine Warnungen vor Freefonts gelesen zu haben, aber eben nur selten mit konkreten Hinweisen, was daran denn nun problematisch ist. Klar, dass das von Schrift zu Schrift unterschiedlich ist. Euch Typographen mag es ja auf den ersten Blick klar sein, wo ein konkreter Font schwächelt, aber bei der gesamten Leserschaft kann man das sicher nicht voraussetzen. Deswegen wäre eine Checkliste, auf was man so achten sollte (also was z.B. von Freefonts oft falsch bzw. schlecht gemacht wird) ja so hilfreich.

Und wenn ich das dann in Anwendung sehe …

http://www.reisen.de/

… dann wirkt das auf mich äußert unprofessionell, um nicht zu sagen abschreckend.

Ich nehme an, dass du dich hierauf beziehst:

l_startseite_lm.jpg

Ja, da sehe selbst ich auf den ersten Blick, dass es krumm und schief ist.

(Ich hatte zuerst nur diagonal gelesen, im HRS-Beispiel vergeblich nach offensichtlichen Schwächen gesucht und schon völlig an mir gezweifelt.)

:oops:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Minimalist
softwaremäßig zu verkleinern und hochzustellen

-klappaufdiefinger-

vergrößern und runter zu ziehen

-klappaufdiefinger!-

Macht man das denn...!? :o :cry::neenee::nana:

Beim Seiten-»Gerüst« kann ich gern helfen, aber was den Inhalt angeht, habe ich einfach (noch) nicht genug kommerzielle Schriften, um das gründlich genug testen zu können (und auch allgemein nicht genug Alltagserfahrung im professionellen Schrifteinsatz, um zu wissen, wo es in den meisten Fällen so hakt).

Ich meinte auch n Thread aufmachen, war ja immerhin Deine gute Idee mit dem Wiki :D

Und wenn ich das dann in Anwendung sehe …

http://www.reisen.de/

… dann wirkt das auf mich äußert unprofessionell, um nicht zu sagen abschreckend.

[...]vergeblich nach offensichtlichen Schwächen gesucht und schon völlig an mir gezweifelt.[...]

:oops:[/quote:1yf388bi]

Nicht dass es nicht auch bei dieser Gestaltung den einen oder anderen Punkt gäbe, den man zumindest kontrovers diskutieren könnte... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sarina Schneider

Ist das nicht das Copyright Zeichen, was man vor Markennamen macht, z.B. von https://www.accept-reisen.de/ dann Afrika Reisen © ? Weil das ne Marke ist? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
catfonts

Nein, hier werden wieder 2 Dinge verwechselt.

das Copyright-Zeichen © steht am Anfang der Zeile, in der angegeben wird, wer der Rechteinhaber ist, das hat nichts mit einer Marke zu tun. das © ist nicht hochgestellt.

Hinter einer Marke, je nachdem ob diese Marke beim jeweiligen Markenamt registriert ist oder nicht, kommt dann, um zu zeigen, dass der Text oder das Logo direkt davor eine Marke ist entweder das "Registered Trademark" zeichen ® oder eben ohne Registrierung, nur als Hinweis: Das da ist eine Marke, das Trademark-Zeichen ™, jeweils hochgestellt.

Diese beiden Zeichen sind KEINE Copyright-Zeichen! und vor Markennamen hat auch das Copyright-Zeichen nichts zu suchen, denn Copyright-Inhaber ist eine natürliche oder juristische Person.

  • Gefällt 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Phoibos

Haben all die Zeichen (r, p, c, tm) überhaupt eine Bedeutung in Deutschland? Soweit ich weiß, spielt nur das ® überhaupt eine Rolle (eine kann-, keine muss-Regelung), der Rest ist für das deutsche Recht überflüssig. Wenn das richtig ist, würde ich all diesen Zierrat (sieht irgendwie hässlich aus nach neuester Orthographie) einfach weglassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mangomix

Bei Threaderstellung 2010 gab's den Artikel noch nicht - aber jetzt: 

https://de.wikipedia.org/wiki/Copyrightzeichen

 

Für das © auf der Grundlinie spricht neben der so üblichen Verwendung, dass ein Benutzer es in den meisten Anwendungen ja immer noch selbst hochgestellt formatieren könnte, wenn er dies wünscht. Umgekehrt geht das nicht so leicht ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
Elfen-Fraktur – eine außergewöhnliche Schnurzug-Fraktur
×

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung