Jump to content
Registriere dich bei Typografie.info und schalte sofort alle Mitgliederfunktionen (einschließlich des Download-Portals) frei …

U-Bahn-Schriften (Berlin)

Zur besten Antwort springen Gelöst von Schwalbenkoenig,

Empfohlene Beiträge

blendadenter

Hey ich beschäftige mich mit dem Thema Schrift in der Berliner U-Bahn im historischen Kontext

Vielleicht habt ihr ja Lust mich ein wenig in der Recherche zu unterstützen!

Ich suche die Schrifttypen der Beschilderungen in der Ubahn und noch wichtiger: welche die denen ähnlich sind (da oft handgeschrieben)

 

Erstmal trage ich alles zusammen, vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Experten unter euch :-)

 

Passend dazu möchte ich den Blog von Kate Seabrook zitieren hier gibt es Bilder aller Stationen in der Übersicht:

http://endbahnhof.tumblr.com

 

Konstanzer Str - Helvetica

Pankstrasse - Octopuss

.

.

.

 

(Bereits bekannt ist mir auch die Schrift "U8" eine Schrifthommage an die Beschilderung in der U8 von Anton Koovit) 

LG

Link zu diesem Kommentar
Hans Schumacher

Oje, das gibt mal wieder ein Bild von der Hauptstadt … da hast Du dir ja was vorgenommen. Also erst mal die einfachsten, nicht ganz so historischen: Spichernstraße, Podbielskialle, Oskar-Helene-Heim usw. usw.: FF Transit, ist die Hausschrift der BVG im MetaDesign Erscheinungsbild seit 19… und eine Adaption der Frutiger.

Link zu diesem Kommentar
blendadenter

Danke,

ich weiß das Thema ist jetzt etwas offen für ein Forum!

Vielleicht besonders interessant die Lettern in der U9 (zB Walther-Schreiber Platz, Turmstrasse, Birkenstrasse, ... )

und die Tafeln in der u6 (Friedrichstraße, Kochstraße, Stadtmitte, ... )

und die ganz außergewöhnlichen Schriften zB in der u7 (Jugenstil am Richard Wagner Platz etc.)

Link zu diesem Kommentar
blendadenter

Magst Du uns ein paar Infos zum Hintergrund Deines Interesses geben? Vielleicht erhört sich dadurch die Bereitschaft zu helfen.

 

Klar :-)

Im Rahmen meiner Bachelorarbeit im Fach Kommunikationsdesign entsteht nächstes Semester ein Buch zu diesem Thema. Untersucht wird beispielhaft wie die Geschichte den Bau und vor allem typografische Gestaltung der Ubahn in Berlin beeinflusst hat. Viele Schriften habe ich schon analysiert und recherchiert aber bei verschiedenen fehlt mir dann doch das Wissen :-)

Damit in meinem Buch nachher auch kein Blödsinn steht und es wenig Recherchequellen zu eben dieser Typo im Web gibt, möchte ich das gerne hier zur Diskussion stellen. 

 

Bei weiteren Fragen könnt ihr mir auch gerne schreiben :-)

Link zu diesem Kommentar
Dieter Stockert

Nachdem Berlin nicht in der Schweiz liegt, muss Straße mit scharfem ß geschrieben werden.

  • Gefällt 1
Link zu diesem Kommentar
pittyp

Dieter Stockert spricht ein wahres Wort.

Vielleicht schafft es blendadenter herauszufinden, warum (ich bin nicht sicher, ob alle) U-Bahnstationen der Linie U7 auf den Wandmosaiken mit Doppel-s geschrieben sind, obwohl nicht in Versalien gesetzt. Die Informationstafeln sind wieder richtig.

Das wollte ich als alte Berlinerin schon immer wissen.

Link zu diesem Kommentar
Hans Schumacher

Jungfernheide und Haselhorst (U7) sind wohl Eurostile extended, wobei Du die entstehungsgeschichtlich mit dem Richard-Wagner-Platz (auch U7) wahrscheinlich in eine Tonne hauen kannst … Arnold Böcklin und Eurostile springen dir in jedem Letraset-Katalog aus der Zeit förmlich entgegen. Wogegen man sich bei der grafischen Ausgestaltung der Bahnhöfe grösste Mühe gegeben hat (speziell das Mosaik des Mierendorffplatzes bescherte meiner Schwester immer eine Migräne – hatte in der Nähe ihre erste WG).

Link zu diesem Kommentar
catfonts

Und dann auch noch mit ſ und Ligaturen :biglove: Schön, dass du das Warnschild misachtet hast, und doch stehen geblireben bist. :gimmifive:

 

Danke für den Flug entlang der U7 Gleise. Da könnte man ja fast einen U-Bahn-Typografischen Sammelstrang draus machen.

 

Was die Strassen anbelangt: Entweder mann wollte Schweizer Schriftgestalter ehren, man ist so weltoffen, das man generell auch an Schweizer Gäste denkt, oder das einzige ß auf dem Letraset-Bogen war schon weggerubbelt. :nana: 

Link zu diesem Kommentar
blendadenter

Was die Strassen anbelangt: Entweder mann wollte Schweizer Schriftgestalter ehren, man ist so weltoffen, das man generell auch an Schweizer Gäste denkt, oder das einzige ß auf dem Letraset-Bogen war schon weggerubbelt. :nana:

 

Lustig ist dass so ziemlich alle betroffenen "-strasse" Stationen von Rainer G. Rümmler entworfen und geplant wurden! Vielleicht mochte er das ß auch nicht so sehr ;) 

Link zu diesem Kommentar
blendadenter

.. davon ein fotoband mit schönen bildern und allen schriftennamen — ich würds kaufen.

 

… dann sollte ich mich mit meiner Bachelorarbeit wohl begannen bevor mir einer das Thema noch vorwegnimmt ;)

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Unsere Partner

Schriftlizenzierung, einfach gemacht.
Hier beginnt deine kreative Reise.
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Curated Quality Fonts from I Love Typography
FDI Type Foundry besuchen
Great Design Assets Just Got Affordable
Iwan Reschniev: eine Schriftfamilie basierend auf Schriftentwürfen von Jan Tschichold.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.