Jump to content
Typografie.info
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
o.o

Passende Mathematik-Schrift für Skolar Serif+Sans

Empfohlene Beiträge

o.o

Hallo!

 

Ich möchte für eine naturwissenschaftliche Arbeit (inkl. viel Mathe und Chemie) gerne die Schrift Skolar Serif als Brotschrift und Skolar Sans für Überschriften etc. nutzen. Die Arbeit wird mit LaTeX (LuaLaTeX) geschrieben. Nun bin ich auf der Suche nach einer passenden Mathematik-Schrift. Da ich mich leider mit Typographie nicht auskenne, wäre es sehr schön, wenn mir hier ein Profi ein paar Tipps geben könnte.

 

Daneben stellt sich mir noch die Frage, was ich denn mindestens kaufen muss, damit alle normalen Anwendungen abgedeckt sind:

 

Normal,  Italic, Bold und Bold-Italic für Serif und Sans müsste doch ausreichen oder? Benötige ich dann die normale oder die PE-Version (besonders wegen den griechischen Buchstaben)?

 

Braucht man noch etwas, besonders im Hinblick auf die LaTeX Verwendung?

 

 

Vielen Dank!

 

o.o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
o.o

niemand?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertel

Hier wurden Schriften für den Mathe-Satz schon mal behandelt, vielleicht hilft dir das schon weiter:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
o.o

Danke, allerdings zielte meine Frage eher darauf ab, welche Mathe-Schrift typographisch zu den Skolar-Schriften passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
o.o

Hm, kennt niemand einen passenden Mathematikfont? Oder bin ich einfach zu ungeduldig (falls ja, dann sorry)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

ich vermute, dass unser Kollege TobiW gerade offline zu viel um die Ohren hat, um hier regelmäßig mitzulesen. Ich hoffe, er entdeckt Deine Anfrage noch – er hat nämlich sowohl Ahnung von Mathe, als auch von LaTeX und Typografie. Er hat bestimmt einen Tipp für Dich! :-D

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralf Herrmann

Man kann ihn ja mal vorsichtig herbeirufen: @TobiW ;-) 

  • Gefällt 1
  • Clever! 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CRudolph

Um noch geschwind die Nebenfrage zu beantworten:

Bei der Skolar brauchst Du in der Tat die PE-Version sofern Du auf griechische Buchstaben angewiesen bist. Und was die Schnitte angehen: das hängt ja von Deinem Layout ab. Regular und Italics natürlich auf alle Fälle. Wird sie auch für Überschriften eingesetzt dann entweder Semibold, ggf. mit passender Italics-Variante (gibt es die überhaupt?) oder eben Bold. Wenn Du aber tatsächlich die Skolar Sans einsetzt dann mußt Du Dir überlegen ob halbfette oder fette Auszeichnungen im Text vorkommen. Das kann man auch schnell mal übersehen: oftmals wird in Fachjournalen in den Bildlegenden Figure 1: … halbfett oder fett gesetzt. Bei meiner Dissertation bin ich im Fließtext mit Regular und Italics ausgekommen.

 

Wobei: die sind natürlich qualitativ schon sehr hochwertig. Wenn Du es Dir leisten kannst und von beiden ein Paket mit jeweils vier Schnitten kaufst dann hast Du auch erstmal ein paar Jahre Ruhe.

 

Mathe-Satz: da habe ich leider zu wenig Erfahrung, von daher kann ich nix beisteuern.

 

Beste Grüße,

 

Christian

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
o.o

Danke für die Rückmeldungen!

 

Ich habe bisher drei Möglichkeiten gefunden (mit ausgebautem Mathematik-Teil), willkürliche Reihenfolge:

 

1. Lucida Math (https://www.tug.org/store/lucida/)

2. Libertinus Math (https://github.com/khaledhosny/libertinus)

3. Charter (\mathdesign package)

 

In welcher Reihenfolge würden die denn typographisch am besten zur Skolar passen?

 

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R::bert
vor 31 Minuten schrieb o.o:

In welcher Reihenfolge würden die denn typographisch am besten zur Skolar passen?

:tuschel:Find ich gut, dass Du uns eine Vorauswahl rausgesucht hast. Wenn Du jetzt noch je ein Schriftmuster ergänzt, flattern die gewünschten Rückmeldungen sicher wie von alleine rein. ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
o.o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R::bert

Gemeint war eine aussagekräftige Abbildung des Schriftbildes. :shock:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
o.o

Noch aussagekräftiger?!? Was anderes habe ich leider nicht. In den verlinkten Dokumenten sind doch die jeweiligen Fonts ausgiebig genutzt.

 

Ich kann leider keinen direkten Vergleich mit der Skolar und den anderen Schriften basteln, da ich die Kommerziellen noch gar nicht habe. Gekauft wird erst, wenn fest steht, was ich denn kaufe ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

In Deine Antwort eingebundene Beispielbilder sind gemeint. Wenn Du auf „Antworten“ klickst, dann kannst Du über den Button „MyFonts-Schriftmuster“ jede gewünschte Schrift als Schriftmusterbild einbinden, die es bei MyFonts zu kaufen gibt. Schriften, die es dort nicht gibt, können als Screenshot der jeweiligen Schrift ebenfalls hochgeladen und in Deiner Antwort als Bild angezeigt werden. So zum Beispiel:

5aa27e9d08293_Bildschirmfoto2018-03-09um13_30_52.png.f9cec5604ff76b90302cb492ae362bfa.png

Auf diese Weise erhöhst Du die Chance auf Antworten sehr, weil nicht jeder Betrachter die Zeit (und womöglich die Lust) hat, sich erst durch diverse Seite zu klicken, um Dir helfen zu können. :-)

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
o.o

Achso... leider habe ich nicht die gleichen Formeln für die Charter gefunden. Daher weicht das Beispiel im Inhalt ab.

 

Skolar:

 

Skolar.png.b74ddfc52fe3553a1b641c696ee17fa6.png

 

Charter:

charter.thumb.png.f71154d6c7392cd656a2789f3b6bca95.png

Libertinus Math:

libertinus.thumb.png.ecdfb90935bcfd2c6c51025b15fe7633.png

Lucida Math:

 

lucida.thumb.png.10180c118cfbcf6d6b507ee0ddb2f23f.png

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TobiW

Hi,

 

ich meld mich mal kurz zwischendurch. Ich lese noch mit nur zum Antworten fehlt mir definitiv die Zeit … deswegen auch nur ne kurze Antwort: Ich finde es ist grundsätzlich ne schlechte Idee zwei Serifen-Schriften zu mischen, um Mathesatz zu ermöglichen. Also entweder nimmt man eben eine die auch Mathesatz kann (das ist nur ne Handvoll, du kannst auch im TUG Font-Katalog mal schauen). Wenn du unbedingt die Skolar nehmen willst, dann würde ich die auch für alles Einsetzen und nur die Sonderzeichen (Integral, Summe, …) aus ner anderen Schrift nehmen, das fällt nicht ganz so schlimm auf. Das müsste mit dem Paket mathspec gehen.

 

Grüße

Tobi

 

 

PS: Vielleicht magst du auch nochmal auf den Thread im golatex-Forum hinweisen, der ja parallel läuft und vermutlich auch von dir ist ;-)

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
o.o

Danke für die Antwort. Die Kombination wird allerdings ziemlich häufig durchgeführt/empfohlen (auch in LaTeX-Büchern). Das Zusammenstückeln der Zeichen ist natürlich auch eine Möglichkeit, die ich mir mal genauer angucke. Da ich LuaLaTeX nutzen will, kann ich allerdings nur das fontspec und unicode-math Paket nutzen. Ein schneller Test scheint aber auch hier die Machbarkeit belegt zu haben.

 

Ja, der goLaTeX-Thread ist von mir. Allerdings ging es da primär um die LaTeX-Eigenheiten wenn ich andere Schriftarten nutzen will. Hier geht es ja eigentlich nur um das typografische "Passen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R::bert

Ich schließe mich @TobiW an. Antiqua mit Antiqua – noch dazu beide mit humanistischem Gerüst – würde ich vermeiden. Gibt es denn da keine gescheite Sans? Vielleicht sogar eine dicktengleiche? Was würdest denn da an Mathefonts in Betracht ziehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
o.o

Ich habe TobiW dahingehend verstanden, dass die Fonts für Mathe und Text grundsätzlich die gleichen sein sollten und nicht, dass nicht beide Serifen haben dürften, oder was meinst du?

 

Normalerweise ist die Mathematikschrift mit Serifen gesetzt. Daher würde ich sie ungern in Sans setzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm

Beides stimmt: Tobi hat recht, wenn er sagt, das Mischen zweier Serifenschriften sei typografisch generell so gut wie immer eine unbefriedigende Angelegenheit. Und zwar deswegen, weil sie sich in der Regel zu ähnlich sind, aber eben doch nicht gleich. Das ruft in den meisten Fällen ästhetisches Unbehagen beim Betrachter hervor. R::bert hat aus typografischer Sicht ebenfalls  recht, weil er ausführt, dass, wenn schon eine Mischung von Schriften, dann möglichst eine klar definierte zwischen einer Sans und einer Serif, die sich formal ansprechend ergänzen. 

 

Was Deinen Sachzwang angeht und die Notlage, dass die Skolar bestimmt mathematische Zeichen nicht vorhält – hier hast Du aus meiner Sicht folgende Optionen:

 

a) Das tun, was Tobi vorschlägt. Nämlich alles so weit wie möglich mit der Skolar setzen und nur die wenigen mathematischen Zeichen, die diese nicht zur Verfügung stellt, aus einer möglichst ähnlichen Schrift so setzen, dass der »Schwindel« nicht auffällt. Ist ein riskantes Vorgehen, das man nicht ohne Not anwenden sollte, da es sehr anfällig für Fehler ist. Dies wäre immerhin eine gangbare Herangehensweise, wenn Du wirklich auf der Skolar bestehst und keine andere Schrift für Dich in Frage kommt. 

 

b) Du setzt alle Texte in der Skolar und wählst lediglich für die mathematischen Formeln eine serifenlose Schrift, die über alle benötigten Zeichen verfügt und einen schönen formalen Gegensatz zur Skolar bildet. Das könnte ich mir sehr reizvoll vorstellen!

 

c) Du findest eine alternative Serifenschrift (statt der Skolar), die Du für den gesamten Text inklusive aller Formeln einsetzt. Das wäre pragmatisch, klassisch und gut. 

 

d) Du setzt alle Texte in einer serifenlose Schrift und wählst eine dazu passende Serifenschrift für die mathematischen Formeltexte aus. Auch dies kann einen schönen typografischen Gesamteindruck ergeben, wenn Du schöne Schriften auswählst.  

 

:-D

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
o.o
vor 1 Stunde schrieb Kathrinvdm:

Beides stimmt: Tobi hat recht, wenn er sagt, das Mischen zweier Serifenschriften sei typografisch generell so gut wie immer eine unbefriedigende Angelegenheit. Und zwar deswegen, weil sie sich in der Regel zu ähnlich sind, aber eben doch nicht gleich. Das ruft in den meisten Fällen ästhetisches Unbehagen beim Betrachter hervor.

Ok, aber warum wird gerade dies dann so oft empfohlen? Es gibt verschiedene Bücher die sich mit LaTeX befassen und dabei werden verschiedene Kombinationen empfohlen. Z. B. aus "Mathematiksatz mit LaTeX" von Herbert Voß:

 

Text: Bera Serif, Mathe: Lucida Math

Text: Utopia, Mathe: Fourier

Text: Libertine, Mathe: Lucida Math

Text: Charter, Mathe: Lucida Math

 

 

Zitat

Was Deinen Sachzwang angeht und die Notlage, dass die Skolar bestimmt mathematische Zeichen nicht vorhält – hier hast Du aus meiner Sicht folgende Optionen:

 

a) Das tun, was Tobi vorschlägt. Nämlich alles so weit wie möglich mit der Skolar setzen und nur die wenigen mathematischen Zeichen, die diese nicht zur Verfügung stellt, aus einer möglichst ähnlichen Schrift so setzen, dass der »Schwindel« nicht auffällt. Ist ein riskantes Vorgehen, das man nicht ohne Not anwenden sollte, da es sehr anfällig für Fehler ist. Dies wäre immerhin eine gangbare Herangehensweise, wenn Du wirklich auf der Skolar bestehst und keine andere Schrift für Dich in Frage kommt. 

Frage eines Ahnungslosen: Wenn man nur die Zeichen, z. B. das Integralzeichen aus einer anderen Schriftart nimmt, dürfte das doch eigentlich gar nicht wirklich auffallen, oder täusche ich mich da?

 

Zitat

b) Du setzt alle Texte in der Skolar und wählst lediglich für die mathematischen Formeln eine serifenlose Schrift, die über alle benötigten Zeichen verfügt und einen schönen formalen Gegensatz zur Skolar bildet. Das könnte ich mir sehr reizvoll vorstellen!

Joa, nur sind serifenlose Mathematik-Schriften noch seltener^^

 

Zitat

 

c) Du findest eine alternative Serifenschrift (statt der Skolar), die Du für den gesamten Text inklusive aller Formeln einsetzt. Das wäre pragmatisch, klassisch und gut. 

Wäre wahrscheinlich das sinnvollste... Aber die Skolar gefällt mir so gut :cry:

Zitat

 

d) Du setzt alle Texte in einer serifenlose Schrift und wählst eine dazu passende Serifenschrift für die mathematischen Formeltexte aus. Auch dies kann einen schönen typografischen Gesamteindruck ergeben, wenn Du schöne Schriften auswählst.  

 

:-D

Wäre eine Möglichkeit, allerdings bevorzuge ich Serifen in meinen Texten. Dann lieber kein Skolar.

 

Nochmal bezüglich des ersten Zitates: passt von den oben geposteten Schriftbeispielen nix? Je öfter ich mir das angucke, desto mehr bin ich der Meinung, dass Lucida Math ganz gut passt (so als Laie). Ich müsste ja sogar nur die Zeichen entnehmen. Text ist in Skolar ja reichlich vorhanden.

 

 

Danke für eure Mühe, sehr nett von euch :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eckhard

Ich bin ja völlig vernarrt in die Charter. Sie ist mein "Arbeitstier". Was spricht gegen den Einsatz für Fließtext und Formel? Kombiniert mit einer unspektakulären Sans für die Überschriften ist das eine gute Wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kathrinvdm
Zitat

Ok, aber warum wird gerade dies dann so oft empfohlen? Es gibt verschiedene Bücher die sich mit LaTeX befassen und dabei werden verschiedene Kombinationen empfohlen. Z. B. aus "Mathematiksatz mit LaTeX" von Herbert Voß:

 

Text: Bera Serif, Mathe: Lucida Math

Text: Utopia, Mathe: Fourier

Text: Libertine, Mathe: Lucida Math

Text: Charter, Mathe: Lucida Math

Das kann ich Dir leider nicht sagen. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass die Empfehlungen vielleicht bestimmten, sehr brauchbaren Zeichenumfängen der Schriften entspringen, die alle ästhetischen Nachteile zehnmal aufwiegen. Das kann ich aber nicht beurteilen, da ich die empfohlenen Schriften zum Teil nicht oder nicht gut genug kenne und in LaTeX nicht bewandert bin (welches vermutlich noch mal ganz eigenen Restriktionen hinsichtlich der Schriftwahl unterworfen ist).  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R::bert

So ein Mathe-Zeichensatz würde dem Namen der Skolar ja alle Ehre machen. Die ist so gut ausgebaut, dass mich das Fehlen eines solchen ohnehin wundert. Vielleicht kannst Du Dich ja mit Deinem Problem parallel auch mal direkt an Rosetta wenden? Bis jetzt habe ich nur Gutes von denen gehört. Am Ende machen Sie noch ein tolles Update. ;-)

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Þorsten
vor 20 Stunden schrieb o.o:

Ok, aber warum wird gerade dies dann so oft empfohlen?

Weil die Empfehlenden i.a.R. STEM-Wissenschaftler sind und sich Typografie bestenfalls autodidaktisch so’n bisschen nebenbei angeeignet haben. In diesem Forum erhältst du hingegen Rat von Typografie-Profis.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
Iwan Reschniev — nach einer Schrift von Jan Tschichold
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung