Jump to content
Typografie.info
Graublau Slab – Die Erweiterung zum Bestseller Graublau Sans
Graublau Slab – Die Erweiterung zum Bestseller Graublau Sans
Graublau Slab – Die Erweiterung zum Bestseller Graublau Sans
Graublau Slab – Die Erweiterung zum Bestseller Graublau Sans

Empfohlene Beiträge

goldmund46

Liebe Schriftgelehrte!

 

Kann es sein, dass ich in den fernen Kanada-Rocky Mountains einer vorzüglich und meisterlich in Holz gefrästen "Folio" begegnet bin?

IMG_0839.jpg

  • Clever! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
goldmund46

Wenn ich im Nachhinein die Buchstaben "a" und "e" genauer betrachte, dann ist es wahrscheinlich nicht die Folio sondern die "Franca" von René Bieder...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Index
Am 13.5.2019 um 18:02 schrieb goldmund46:

Wenn ich im Nachhinein die Buchstaben "a" und "e" genauer betrachte, dann ist es wahrscheinlich nicht die Folio sondern die "Franca" von René Bieder...

Ich weiß nicht welche Schrift es ist, aber die Franca ist es definitiv nicht.

Der Einlauf des kleinen «a» läuft auf dem Beispiel in einem Boden in den Stamm (Punze hat eine Tropfenform). Bei der Franca läuft er eher gerade (die Punze  hat eine andere Form).

Aussderdem sind die Strichenden von a, e, s und c im Beispiel gerade auslaufend, bei der Franca schräg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Schnitzel
vor 9 Stunden schrieb Index:

Ich weiß nicht welche Schrift es ist, aber die Franca ist es definitiv nicht.

Der Einlauf des kleinen «a» läuft auf dem Beispiel in einem Boden in den Stamm (Punze hat eine Tropfenform). Bei der Franca läuft er eher gerade (die Punze  hat eine andere Form).

Aussderdem sind die Strichenden von a, e, s und c im Beispiel gerade auslaufend, bei der Franca schräg.

Irgendwie kommt mir die auch bekannt vor 🤔 … die Strichenden … Binnenformen … könnte das diese … ich komme gleich drauf … ARIAL sein!

Die mageren Striche beim e könnten durch die Perspektive entstehen, aber ansonsten :-?

  • Gefällt 1
  • lustig! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Ich hatte mich nicht getraut … 😉 Mein Ansatz war, dass der Aufwand, eine Steuerungsdatei für die Fräse zu erstellen, für dieses eine Schild viel zu hoch gewesen wäre und es daher ein Standard-Font sein muss, der entweder mit der Fräse mitgeliefert wurde oder – weil immer wieder eingesetzt – ein "frei" verfügbarer Font, um das vom Auftraggeber im Ausdruck gesehene Ergebnis dann auch im Holz zu haben. Bleibt bei diesen Formen nur die Arial.

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Index

Arial ist es nicht.

Mein neuer Tipp: Die Standard Helvetica Bold! Und dann (z.B. in Corel Draw) mit einer Kontur versehen. Daher die gurkigen Bögen am gemeinen a.

Bildschirmfoto 2019-05-15 um 20.07.19.png

  • Gefällt 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Stimmt, die hätte auch den feinen Überlauf im a.

Also doch "Standardschrift", aber eben auf dem Mac.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
goldmund46

Leute, Ihr seid wirklich Spitze! Helvetica bold - das ist's. Die eine oder andere Unsicherheit (Buchstaben a, c  und e) kommt wahrscheinlich von der Perspektive - das Schild hängt in ca. drei Meter Höhe...

  • Gefällt 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Einloggen

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
ITC Avant Garde – a MyFonts Bestseller
ITC Avant Garde – a MyFonts Bestseller
ITC Avant Garde – a MyFonts Bestseller
ITC Avant Garde – a MyFonts Bestseller
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung