Jump to content
Die Schriftmuster der Welt in einer Datenbank …

Font-Wiki: Liturgisch von Otto Hupp

Daten zur Schrift

Otto Hupp

Foundry: Gebr. Klingspor

erschienen: 1906

Vertrieb: Kommerziell

Art: N/A

Formprinzip: Gebrochene Schrift

Schriftbewertung

Stimmen: 2

Stichwörter

Der gelernte Graveur Otto Hupp aus Düsseldorf beschäftigte sich vor allem mit Heraldik. Aber er entwarf auch Schriften für verschiedene Gießereien. Eine seiner markantesten und wichtigsten Schöpfungen ist sicherlich die Liturgisch für die Gießerei Gebr. Klingspor in Offenbach. Die schmale Gotisch erschien 1906 in einem Schnitt. Dazu gab es ein fein ausgearbeitetes Initalalphabet.

»Entwachsen dem genauen Studium mittelalterlicher Schrift- und früher Druckwerke, wahrt sie durchaus die Wesenheit der spätgotischen Textur in ihrer reifsten und prunkhaftesten Form. Während aber, der höchstkirchlichen Einstellung der mittelalterlichen Schreibkunst entsprechend, die Textur oft etwas Düster-Strenges, eine an die Messe erinnernde monotone Feierlichkeit besitzt, hat Otto Hupp seine Schrift aufgehellt, lichter und freier gestaltet, sie entgittert und ihr einen wahrhaft festlichen Charakter geliehen. Die Hupp-Gotisch ist zweifellos die großartigste neuzeitliche Schrift dieser Art, deren Monumentalität die Zeiten überdauern wird.« Dr. Wilhelm H. Lange in »Otto Hupp, Das Werk eines deutschen Meisters«

Digitalisierungen in ausreichender Qualität gibt es von Kristians Šics und Gerhard Helzel.

Links für die Liturgisch

Statistik/Quellen

Aufrufe: 6131

Angelegt:

Beteiligte Mitglieder:

Ralf Herrmann Dieter Stockert

Fontlisten mit dieser Schrift






Unsere Partner

Entdecke hunderte Font-Sonderangebote.
FDI Type Foundry besuchen
Hier beginnt deine kreative Reise.
Mit über 130.000 Fonts der größte Schriften-Shop im Internet.
Beliebte Typografie-Einsteiger-Bücher gibt es vom Verlag Hermann Schmidt Mainz.
×
×
  • Neu erstellen...

🍪 Hinweis:

Wir benutzen funktionale Cookies.