Jump to content

Font-Wiki:
Serifa von Adrian Frutiger

Daten zur Schrift

Adrian Frutiger

Foundry: Bauersche Gießerei

erschienen: 1967

Vertrieb: Kommerziell

Art: slab

Formprinzip: Antiqua statisch

Schriftbewertung

Stimmen: 1

Stichwörter

Beitragsbewertung

André Gürtler arbeitete Anfang der 1960er-Jahre für Adrian Frutiger und bekam von ihm den Auftrag der Gestaltung einer Egyptienne – stilistisch angelehnt an die erfolgreiche Univers. Anfangs heißt die Schrift Champion. Die Bauersche Gießerei zeigt Interesse und bringt sie ab 1967 in zwei Schnitten für den Handsatz heraus – unter dem Namen Serifa. Für die D. Stempel AG erfolgt später ein Ausbau auf 9 Schnitte für den Fotosatz.

Frutiger selbst bezeichnet die Schrift später als einen seiner »schlechtesten Schriftversuche«, insbesondere weil er sie nicht für den Mengensatz als geeignet ansah, aber »als Plakatschrift kann man sie nehmen«.

Digitale Versionen in 6 bis 9 Schnitten sind von verschiedenen Anbietern (Adobe, Linotype, Bitstream, Scangraphic) verfügbar. Die meisten Schnitte gibt es in der Version von URW++.

Download-Links für die Serifa

Statistik/Quellen

Aufrufe: 4779

Ralf Herrmann Von Ralf Herrmann

Ähnliche Fonts

Fontlisten mit dieser Schrift

Serifa ist/war Hausschrift von:

bearbeitet von Ralf Herrmann






<p>Die gebrochene Schrift Wiking zum kostenlosen Download …</p>
<p>Die gebrochene Schrift Wiking zum kostenlosen Download …</p>
<p>Die gebrochene Schrift Wiking zum kostenlosen Download …</p>
<p>Die gebrochene Schrift Wiking zum kostenlosen Download …</p>
<p>Die gebrochene Schrift Wiking zum kostenlosen Download …</p>
<p>Die gebrochene Schrift Wiking zum kostenlosen Download …</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung