Jump to content
Typografie.info
Tierra Nueva – vier Fonts, basierend auf einer Karte Amerikas
Tierra Nueva – vier Fonts, basierend auf einer Karte Amerikas
Tierra Nueva – vier Fonts, basierend auf einer Karte Amerikas
Tierra Nueva – vier Fonts, basierend auf einer Karte Amerikas
Tierra Nueva – vier Fonts, basierend auf einer Karte Amerikas
Tierra Nueva – vier Fonts, basierend auf einer Karte Amerikas
Rami

gelöst Afrikanische Schritfttype Buch Ashantee 1897 gesucht

Empfohlene Beiträge

Rami

Hallo allerseits!

 

Im Rahmen meiner Dissertation im Bereich deutsche Literaturwissenschaft behandle ich u.a. das Buch "Ashantee" (1897) des Wiener Schriftstellers Peter Altenberg (1859–1919). Dabei ist für mich nicht nur der Text, sondern auch das (typo-)grafische 'Drumherum', namentlich im Hinblick auf den bebilderten Buchumschlag, interessant. Das Buch widmet sich der sogenannten "Aschanti-Schau", einer 'Völkerschau' mit Menschen aus dem heutigen Ghana, die 1896 im Wiener Tiergarten abgehalten wurde. Abgebildet auf dem Umschlag sind (vorgeblich) zwei der "Teilnehmerinnen" dieser Schau.

 

Mich würde interessieren, ob jemand von euch die exotisierende Type, die für den Schriftzug "Ashantee" verwendet wurde, erkennt, oder diese typografisch oder typografiegeschichtlich einordnen kann. Für mich sieht sie nicht besonders 'afrikanisch' aus (ich kenne da eher diese breiten Schriften), andererseits bin ich kein Experte und stammt das Buch aus der Zeit um 1900, als noch andere Vorstellungen bzw. Klischees der afrikanischen (Schrift-)Kultur vorherrschten... 

 

Auch falls jemand die Type für "Peter Altenberg" oder "Collection Fischer" (er-)kennt oder eine Einschätzung zum 'Zusammenspiel' dieser – wie ich finde – doch sehr unterschiedlichen Schriftarten abgeben möchte, bin ich sehr dankbar!

 

Beste Grüße,

Rami

 

Original-book-cover-of-Peter-Altenberg-s

Bildquelle: Katharina von Hammerstein: "Imperial Eyes": Visuality, Gaze and Racial Differentiation in Texts and Images around 1900, in: Colloquia Germanica 4 , 2010, S. 23-48, hier S. 31. (Zugänglich via ResearchGate: https://www.researchgate.net/publication/281348516_A_Reasonable_Fantasy_The_Musical_Film_under_Austrofascism_1933-38) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bertel

Das sieht eher fernöstlich aus … nachdem die gleichen Buchstaben aber nicht deckungsgleich sind, erscheint mir eine Schriftart als unwahrscheinlich. Eher wurde hier zur Feder gegriffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Rami
vor 10 Minuten schrieb bertel:

Das sieht eher fernöstlich aus … nachdem die gleichen Buchstaben aber nicht deckungsgleich sind, erscheint mir eine Schriftart als unwahrscheinlich. Eher wurde hier zur Feder gegriffen.

Danke für diese Einschätzung! Ich hatte auch an fernöstlich bzw. 'japonisierend' o.ä. gedacht... Was allerdings eben nicht zum Buchinhalt passen würde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ralf Herrmann

Mikado von Flinsch. Die blockartigen Lettern und Abstände ohne Überlagerung der Kegel haben mich dann doch auf Schrift schließen lassen. 

mikado.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Rami
vor 3 Minuten schrieb Ralf Herrmann:

Mikado von Flinsch. Die blockartigen Lettern und Abstände ohne Überlagerung der Kegel haben mich dann doch auf Schrift schließen lassen. 

mikado.jpg

Wow, vielen Dank!! 😀👍– Dann also doch 'japanisch angehaucht'... 🤔

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oliver Weiß

Zu der Zeit war Japan der letzte Schrei. Viele der zwischen 1890 und 1900 entstandenen Schriften waren deshalb "orientalisiert", eine Mode, die schließlich in den Jugendstil einflossen. Die damaligen Gestalter dachten also nicht "fernöstlich" sondern schlicht "modern". Die Materie des Buches hatte damit nichts zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Rami
vor 3 Stunden schrieb Oliver Weiß:

Zu der Zeit war Japan der letzte Schrei. Viele der zwischen 1890 und 1900 entstandenen Schriften waren deshalb "orientalisiert", eine Mode, die schließlich in den Jugendstil einflossen. Die damaligen Gestalter dachten also nicht "fernöstlich" sondern schlicht "modern". Die Materie des Buches hatte damit nichts zu tun.

Vielen Dank für diesen hilfreichen Input!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Rami
Am 1.6.2020 um 23:11 schrieb Rami:

Vielen Dank für diesen hilfreichen Input!

... Wenn ich nochmals nachhaken darf: Ich konnte bislang nur Beispiele für 'japonisierende' ('orientalisierende') Schriftarten finden, die auch in einem 'japanischen' oder 'fernöstlichen Kontext' verwendet wurden, s. Bilder anbei. Kennen Sie oder kennt jemand Beispiele, wo eine solche Schrift in anderen Zusammenhängen zur Anwendung kam? Vielen Dank!

Jap_Bsp1.jpg

Jap_Bsp2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oliver Weiß

Hier handelt es sich um Schriften, die Fernöstliche Schriftzeichen nachäffen, was bei diesen Titeln ganz bewusst dem Inhalt entsprechend gemacht wurde. Insbesondere bei "The Mikado" dürfte es sich kaum um eine Satzschrift handeln, sondern um eine Zeichnung. 
Ich bezog mich nur mehr auf die Übernahme bestimmter Stilelemente, und deren Verarbeitung in westlichen Schriften. Als Beispiel fällt mir hierzu die Auriol ein. Wie ich schon sagte, sehe ich bei dem Ashantee-Titel keinen Zusammenhang zwischen der gewählten Schrift und dem Inhalt.   Ich würde da keine tieferen Gründe suchen. Andersherum ausgedrückt: hätten Autor oder Verleger sich darüber große Gedanken gemacht, dann hätten sie sicher eine komplette künstlerische Gestaltung des Titels gewählt, anstatt eine bestehende Satzschrift heranzuziehen. 
Ich lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Rami
Am 30.6.2020 um 03:12 schrieb Oliver Weiß:

Hier handelt es sich um Schriften, die Fernöstliche Schriftzeichen nachäffen, was bei diesen Titeln ganz bewusst dem Inhalt entsprechend gemacht wurde. Insbesondere bei "The Mikado" dürfte es sich kaum um eine Satzschrift handeln, sondern um eine Zeichnung. 
Ich bezog mich nur mehr auf die Übernahme bestimmter Stilelemente, und deren Verarbeitung in westlichen Schriften. Als Beispiel fällt mir hierzu die Auriol ein. Wie ich schon sagte, sehe ich bei dem Ashantee-Titel keinen Zusammenhang zwischen der gewählten Schrift und dem Inhalt.   Ich würde da keine tieferen Gründe suchen. Andersherum ausgedrückt: hätten Autor oder Verleger sich darüber große Gedanken gemacht, dann hätten sie sicher eine komplette künstlerische Gestaltung des Titels gewählt, anstatt eine bestehende Satzschrift heranzuziehen. 
Ich lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren.

Vielen Dank für diesen neuerlichen Input! – Ob Sie es glauben oder nicht: Just am Tag vor Ihrer Antwort bin ich bei einer nochmaligen Recherche selbst auf George Auriol und seine Schriftart(en) gestoßen :-)
Dass es zwischen Schrift und Inhalt keinen Zusammenhang gibt, dessen bin ich mir – da mit dem Werk und Wirken Altenbergs relativ gut vertraut – nicht so sicher... Eines allfälligen Besseren belehren könnte ich Sie aber erst nach Abschluss meiner Analyse. Da würde ich mich nochmals melden :-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Oliver Weiß
vor 5 Stunden schrieb Rami:

Eines allfälligen Besseren belehren könnte ich Sie aber erst nach Abschluss meiner Analyse. Da würde ich mich nochmals melden :-) 

Ich bitte darum! Viel Glück mir Ihrer Arbeit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung