Jump to content

stylisch, trendige Schrift für Aufnahmestudio gesucht. Zielgruppe: Jugendliche


Cafejunge

Empfohlene Beiträge

Isa
Das siehst Du jetzt aber ein bisschen sehr streng, verehrter Kollege … ;-) Ein Logo kann doch durchaus illustrative Elemente haben – es kommt dann einfach auf die Art und Weise der Umsetzung an. Jede Bildmarke ist ja im Prinzip schon eine Art Illustration: mal mehr, mal weniger abstrahiert. :-)

Danke :cheer:

So meinte ich das ja....

Ich bin wirklich die letzte, die Mistkäffer-Logos von Pinselklecksern für gut befindet. Also bitte! :-)

Link zum Beitrag
Cafejunge
wenn der name bleiben soll und man den gedanken von minimalist aufnimmt,

dann könnte es so weiter gehen.

im4UoW.png

Sehr schön! würd ich am liebsten gleich so übernehmen. schaut so bissl retro aus...... dazu würde auf folgendes design passen: http://www.stimmdesign.com/demos.html. oder?

bearbeitet von Cafejunge
Link zum Beitrag
Minimalist
am besten das ganze erst schwarzweiss machen und erst dann über farbe nachdenken.

:nicken:

Aber du stellst wohl das ganze in frage? kein domainname? ich denke es ist das effektivste, weil die meisten jugendlichen das internet sehr stark nutzen.

das meiste wird wohl über das internet gehen... denke ich.....

Wie jetzt? Mailst Du denen Dein Equipment zu ...? ;))

Ich bin wirklich die letzte, die Mistkäffer-Logos von Pinselklecksern für gut befindet. Also bitte! :-)

Dann ist ja gut ... ;-)

Link zum Beitrag
Minimalist
Das siehst Du jetzt aber ein bisschen sehr streng, verehrter Kollege … ;-)

Ich bin eben ein ganz strenger ... ;-) Klar darf man eine Bildmarke haben, aber sie sollte eben noch nicht die Grenze zur Illu überschreiten; nur einen Gedanken abbilden, kein Buch schreiben ... ;)

wenn der name bleiben soll und man den gedanken von minimalist aufnimmt,

dann könnte es so weiter gehen.

Gefällt :-D Ich hab das nicht ausgefüllt, weil ich nicht Richtung YouTube wollte, aber so sieht das gut aus :-D

Link zum Beitrag
Minimalist
Sehr schön! würd ich am liebsten gleich so übernehmen

Dann solltest Du jetzt mal mit Typografski nen Deal aushandeln; da gehört nämlich noch n bisschen was drumrum, nur ein Logo allein ist noch zu nackig ... ;-)

Link zum Beitrag
Dieter Stockert
Ich muss bei »rec« zuallererst an die Taste an ner Anlage denken ... Nur mal so hingespielt:

245aq9s.jpg

Schöne Idee. (Das minimalistische Original gefällt mir zwar besser, aber für die Zielgruppe wird Typografskis Weiterführung doch vorzuziehen sein.)

bearbeitet von Dieter Stockert
Link zum Beitrag
Minimalist
Schöne Idee.

:bow:

Ich find die idee sehr schön, fraglich ist nur ob es meine zielgruppe wirklich anspricht?

Das is sehr Jeans, levismäßig.

Why not? :-D Auch Kids wissen, zumindest unterbewusst, sehr genau, dass Qualitätsunternehmen auch ein Qualitätslogo haben ...

Link zum Beitrag
Cafejunge
Schöne Idee. (Das minimalistische Original gefällt mir zwar besser, aber für die Zielgruppe wird Typografskis Weiterführung doch vorzuziehen sein.)

Ehrlich gesagt bin ich jetzt ziemlich durcheinander, ich habe vielen Leien, die aber meiner Zielgruppe entsprechen, die Vorschläge gezeigt. Ganz ehrlich: viele fanden mein erstes design am besten, manche fand keines von allen sei ausgereift (is eh klar), aber eine eindeutige Meinung gibt es nicht.

Mir gefällt das letzte Design persönlich sehr gut, aber es geht ja nicht um mich, wie gesagt, glaube es geht an meiner Zielgruppe vorbei.

Danke erst mal, das Thema is doch größer als ich dachte. LG Cafejunge.....

Link zum Beitrag
Kathrinvdm
Danke erst mal, das Thema is doch größer als ich dachte. LG Cafejunge.....

Genau aus diesem Grund hat der Minimalist ganz am Anfang seinen ersten Beitrag geschrieben und neben hilfreichen Links zur Sache auch darauf verwiesen, dass es bei dem Thema um mehr als nur um eine Schrift geht … :-)

So wichtig und nützlich die Zielgruppendefinition auch für das Marketing und die übrigen Gestaltungsmaßnahmen ist: Bei Deinem Logo sollte es darum gehen, dass Dein Unternehmen, beziehungsweise Deine Dienstleistung repräsentiert wird. Das Logo muss zu dem passen, wofür Du als Unternehmen stehst. Ich würde mich daher an Deiner Stelle nicht zu sehr davon verwirren lassen, was die unterschiedlichsten Menschen sagen, die Du jetzt befragst und die, wie Du sagst, Laien sind. Je mehr Menschen Du fragst, desto mehr Antworten wirst Du bekommen und es wird Dir vermutlich nicht helfen.

Ich meine, Du musst ganz für Dich alleine entscheiden, welchen Aspekt Du mit Deinem Logo nach außen hin sichtbar machen möchtest. Mit den Entwürfen, die Du machst, musst Du Dich wohl fühlen, denn Dein Logo repräsentiert Dich und nicht Deine Zielgruppe. Mit der übrigen Gestaltung kannst Du dann ja je nach Zielgruppe, die Du ansprechen möchtest (das könnten ja später auch andere Zielgruppen sein als die der Jugendlichen), ein individuelles Erscheinungsbild für Broschüren, Flyer, CD-Cover etc. entwickeln. :-)

Link zum Beitrag
Minimalist

Hätte ich selbst nicht besser sagen können ... ;-)

Auch ein ganz schlichtes Logo kann seinen Platz in einer frischen, jugendlichen Gestaltung haben ... Eine Broschüre kann dann beispielsweise so aussehen ...

fjhvll.png

Deshalb sagte ich, das ist ein sehr umfangreiches Thema, und da gehört weit mehr dazu als eine Schrift oder ein Logo ... :-D

bearbeitet von Minimalist
Link zum Beitrag
Liuscorne

So wichtig und nützlich die Zielgruppendefinition auch für das Marketing und die übrigen Gestaltungsmaßnahmen ist: Bei Deinem Logo sollte es darum gehen, dass Dein Unternehmen, beziehungsweise Deine Dienstleistung repräsentiert wird. Das Logo muss zu dem passen, wofür Du als Unternehmen stehst. Ich würde mich daher an Deiner Stelle nicht zu sehr davon verwirren lassen, was die unterschiedlichsten Menschen sagen, die Du jetzt befragst und die, wie Du sagst, Laien sind.

Das klingt für meine (Laien-)Ohren zu einseitig. Natürlich muss ein Logo in erster Linie das Unternehmen repräsentieren, für das es steht. Wenn sich dieses Unternehmen aber gerade zum Ziel gesetzt hat, eine Dienstleistung für Jugendliche anzubieten, dann gehört die Zielgruppe gewissermaßen zur Identität des Unternehmens dazu (und muss sich durch das Logo angesprochen fühlen, weshalb es doch nicht schaden kann, mal den einen oder anderen Vertreter aus der Zielgruppe zu befragen). Oder muss man stärker zwischen der Funktion und Gestaltung des Logos und der Gestaltung der anderen Werbemittel etc. unterscheiden?

P.S.: Für meine (Laien-)Augen sieht das rote "rec" im roten Rahmen übrigens nach Deutscher Bahn aus ... aber ich bin auch nicht die Zielgruppe ;-)

Link zum Beitrag
Minimalist
Oder muss man stärker zwischen der Funktion und Gestaltung des Logos und der Gestaltung der anderen Werbemittel etc. unterscheiden?

Naja, ein beliebter Fehler ist es, alles in ein Logo hineinstopfen zu wollen: wer bin ich, was tue ich, wie tue ich es, für wen tue ich es, tue ich es umweltfreundlich/christlich/halal ...? Also muss man diese Punkte (die ja durchaus alle wichtig sind/sein können) ein bisschen auf das Corporate Design verteilen. Und da man sein Logo für gewöhnlich nicht so oft wechselt/wechseln sollte wie beispielsweise den Stil der Fotos oder ein paar Farben, bietet es sich an, für das Logo eine Kernaussage zu wählen (im Fall meines Entwurfs das Aufzeichnen), oder es sogar ganz abstrakt zu wählen und nach und nach mit Aussage zu füllen (Nike, Apple, Chase Bank) ... :-D

Für meine (Laien-)Augen sieht das rote "rec" im roten Rahmen übrigens nach Deutscher Bahn aus ... aber ich bin auch nicht die Zielgruppe ;-)

Das hab ich jetzt mal überlesen ... ;-)

Link zum Beitrag
TYPOGRAFSKI

eins muss man ehrlich sagen – cafejunge hat keine erfahrung auf dem gebiet und kann einfach paar programme bedienen oder sehe ich es falsch? das reicht aber nicht.

man sieht immer schicke logos und denkt sich – das kann ich auch, dann setzt man sich hin und merkt wie schwierig es ist, gerade das weglassen fehlt den meisten schwer.

der gedanke an zielgruppe ist zwar wichtig aber die kann man in dem fall nicht so genau eingrenzen um sagen zu können, das wäre das optimale logo. leute die rock oder hihop mögen reagieren auf andere optische signale, genau so wie elektronische musik und schlager. unter deiner zielgruppe befinden sich bestimmt solche und solche, du kannst nicht allen recht machen und auch nicht erwarten, dass ein logo dir die kunden bringt.

ich bin jetzt hier raus, wir sind hier nicht bei der abendschule für logogestaltung!

Link zum Beitrag
Cafejunge

Erst mal: Herzlichen Dank für die rege Beteiligung an diesem Thema. Die Beteiligung hat meine Erwartungen übertroffen. Also die Idee mit dem Mikrofon und zwar genau dem gleichen Mikro hatte ich auch schon... Beweis: www.stimmdesign.com/demos.html (nur damit keiner sagt ich würde ideen klauen).

Das Cover wirkt für mich sehr edel es hat auch stil, aber ich glaube ehrlich gesagt das es für meine Zielgruppe zu stiril wirkt.

Ich werde glaube ich noch mal in mich gehen und nach weiteren Möglichkeiten suchen..

Vielen Dank jetzt schon für die zahlreichen Beiträge. Ich werde allerdings keinen externen Kollegen angagieren, da ich weder das Geld habe für ein Design und abgesehen davon ich auch selber wieder etwas in Übung kommen möchte. Das heisst: Ich sehe es als Herrausforderung dieses Projekt auch visuell selber zu gestalten, wie gesagt, ich hab den Beruf ansich gelernt. Natürlich bin ich ideen weiterhin aufgeschlossen.

Hätte ich selbst nicht besser sagen können ... ;-)

Auch ein ganz schlichtes Logo kann seinen Platz in einer frischen, jugendlichen Gestaltung haben ... Eine Broschüre kann dann beispielsweise so aussehen ...

fjhvll.png

Deshalb sagte ich, das ist ein sehr umfangreiches Thema, und da gehört weit mehr dazu als eine Schrift oder ein Logo ... :-D

Link zum Beitrag
Þorsten
Der Name wird wahrscheinlich rec-your-voice.at/com sonstiges sein.

Übrigens: wenn der Name noch nicht unabänderlich fest steht, würde ich ihn mglw. noch einmal überdenken.

Warum? Ich habe gerade in einer Sitcom eine Szene gesehen, in der ein Charakter seiner Kollegin Jenna dringend davon abrät, eine Website namens »jennas-site.com« einzurichten: »You can’t use that name. Just say it out loud!« (Für alle, die gerade nur Bahnhof verstehen: »Jenna’s site« hört sich zumindest in General American an wie »genocide«.)

Und was höre ich, wenn ich den Namen von Cafejunges geplanter Domain laut ausspreche? »Wreck your voice«! Ob das im Sinne des Erfinders ist?

bearbeitet von Þorsten
Link zum Beitrag
Cafejunge

Hallo,

danke für diesen Hinweis. Mir ist auch aufgefallen, dass nicht jeder rec mit der recordtaste verbindet. Was haltet ihr vom Namen record-your-voice? oder record-your-song bzw.my song. da gibts auch noch viele freie domains dazu.

Als Logo dachte ich könnte ich mir ein einfach gehaltenes Mikrofon (silhouette) und dann ein schöner Schriftzug drunter reichen.

Danke im Voraus. lg Cafejunge

Übrigens: wenn der Name noch nicht unabänderlich fest steht, würde ich ihn mglw. noch einmal überdenken.

Warum? Ich habe gerade in einer Sitcom eine Szene gesehen, in der ein Charakter seiner Kollegin Jenna dringend davon abrät, eine Website namens »jennas-site.com« einzurichten: »You can’t use that name. Just say it out loud!« (Für alle, die gerade nur Bahnhof verstehen: »Jenna’s site« hört sich zumindest in General American an wie »genocide«.)

Und was höre ich, wenn ich den Namen von Cafejunges geplanter Domain laut ausspreche? »Wreck your voice«! Ob das im Sinne des Erfinders ist?

Link zum Beitrag
Cafejunge
wird in salzburg english gesprochen oder hast du vor sich international um die kunden zu bemühen?

www.nimm-deinen-song-auf.at ähm.. klingt finde ich blöd... überhaupt gibt es kein deutsches wort für recording... aufnehmen kann so vieles bedeuten.

Deshalb die englische version.

Link zum Beitrag
TYPOGRAFSKI
www.nimm-deinen-song-auf.at ähm.. klingt finde ich blöd... überhaupt gibt es kein deutsches wort für recording... aufnehmen kann so vieles bedeuten.

Deshalb die englische version.

warum soll der name es auch beschreiben? stell dir vor porsche würde your-speed-car heissen?

ROT

dein tonstudio

www.studio-rot.at

das geht nicht (da würden sich ältere herren melden ;-) )aber sowas in der art würde viel besser sein, vor alem wenn es um weiterempfehlung geht, der name sollte knackig sein.

Link zum Beitrag
Cafejunge
warum soll der name es auch beschreiben? stell dir vor porsche würde your-speed-car heissen?

ROT

dein tonstudio

www.studio-rot.at

das geht nicht (da würden sich ältere herren melden ;-) )

Und die würden alle gern ein singen? *g*

Nein im ernst, ich könnts auch altstadtstudio nennen oder so... (liegt in der salzburger altstadt) ich wollt halt gern das man schnell merkt worum es geht, wenn man das logo sieht. so wie bei my-mysli.de z.b.

bearbeitet von Sebastian Nagel
Zitat-code berichtigt
Link zum Beitrag

Diskutiere mit …

Du kannst jetzt schreiben und dich später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, melde dich an, um von deinem Account aus zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss von einem Moderator zunächst freigeschaltet werden.

Gast
Auf dieses Thema antworten ...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
<p>Krimhilde – Fraktur trifft geometrische Grotesk</p>
×
×
  • Neu erstellen...

Hinweis

Wie die meisten Websites, legt auch Typografie.info Cookies im Browser ab, um die Bedienung der Seite zu verbessern. Sie können die Cookie-Einstellungen des Browsers anpassen. Anderenfalls akzeptieren Sie bitte die Speicherung von Cookies. Weitere Details in der Datenschutzerklärung